Meldung

Zum Überblick

ARD-Sommerinterview

Seehofer: "Flüchtlingstreffen vorziehen"

 

Bayerns Ministerpräsident und CSU-Chef Horst Seehofer hat im Sommerinterview mit der ARD gefordert, dass der erhebliche Asylmissbrauch aus dem West-Balkan gestoppt werden müsse. Die Zuwanderer aus dieser Region überstiegen mittlerweile fast um das doppelte die Zuwanderer aus dem bürgerkriegsgeplagten Syrien.

Seehofer machte deutlich, welch enorme Herausforderung dies bedeutet: „Wenn Sie sich jetzt nur mal gedanklich vorstellen, wir hätten jetzt nicht dieses wunderschöne Wetter, sondern wir wären mitten im Winter, dann hätten wir die totale Katastrophe was die Unterbringung angeht. Denn Zelte können sie im Winter nicht aufstellen“, sagte der CSU-Chef.

Seehofer forderte, das gewaltige Problem des Asylmissbrauchs schnellstmöglich zu lösen: „Ich kann ihnen sagen, wir können uns da auch nicht Zeit lassen bis Oktober/November. Ich bitte die Bundesregierung dringend, die vereinbarte zusätzliche Zusammenkunft mit den Bundesländern vorzuziehen auf den September. Denn wenn wir mal die kalte, etwas schwierigere Jahreszeit erreicht haben, ist es zu spät. Wir müssen im September klar vereinbaren wie es weitergeht“, sagte Seehofer.