Meldung

Zum Überblick

Bayerisches Landeserziehungsgeld

Müller: Viele Familien können profitieren

Emilia Müller
 

Zu Beginn des kommenden Jahres wird die Einkommensgrenze für den Bezug des bayerischen Landeserziehungsgeldes angehoben. Viele bayerische Familien werden von der Neuerung profitieren. Bayerns Familienministerin Emilia Müller: „Wir unterstützen Eltern in einer Phase, in der das Familieneinkommen am geringsten und der wirtschaftliche Bedarf am höchsten ist. Das Landeserziehungsgeld hilft dabei vor allem Familien mit mehreren Kindern und Alleinerziehenden.“ 

Das Landeserziehungsgeld wird in Bayern unmittelbar im Anschluss an das Bundeselterngeld gezahlt. Müller: „Umfragen haben uns gezeigt, dass die überwiegende Mehrheit der Eltern das Landeserziehungsgeld als sehr hilfreich bezeichnet. Ab 2017 profitieren deutlich mehr Familien von dieser bayerischen Familienleistung - wir heben die Einkommensgrenzen an!"   

Aktuell erhalten Eltern für das erste Kind monatlich 150 Euro, für das zweite Kind 200 Euro und für weitere Kinder 300 Euro. Der Zeitraum für die Auszahlung beträgt für das erste Kind 6 Monate, für jedes weitere Kind 1 Jahr. Die Einkommensgrenze von 25.000 Euro bei Paaren sowie  22.000 Euro bei Alleinerziehenden wird auf 34.000 und 31.000 Euro angehoben.