Meldung

Zum Überblick

Demographische Entwicklung

Bayern wächst

Bayern Flagge
 

Die Bevölkerung in Bayern wird bis zum Jahr 2035 um ca. 700.000 Personen auf rund 13.5 Millionen Menschen anwachsen. Nach Angaben von Bayerns Innenminister Joachim Herrmann wachsen bis auf Oberfranken und Unterfranken alle bayerischen Regierungsbezirke,  vor allem Oberbayern und die Landeshauptstadt München. Die Entwicklung stelle Bayern vor große Herausforderungen, betonte der Innenminister. So müsse in Ballungsräumen mehr Wohnraum geschaffen, die Infrastruktur ausgebaut und strukturschwache Gegenden gezielt gefördert werden. „Unser Ziel ist, dass die Menschen auch 2035 in allen Landesteilen Bayerns gut leben können.“

Erfreulich sieht Herrmann die Entwicklung bei den Geburtenzahlen. Die Zahl der in Bayern 2015 geborenen Kinder ist auf dem Höchststand seit dem Jahr 2000: Über 118.000 kamen in Bayern zur Welt. Aber auch im letzten Jahr überstieg jedoch die Zahl der Todesfälle im Freistaat wiederum die der Geburten. „Gäbe es keine Zuwanderung, würde der Freistaat bis zum Jahr 2035 4,4 Prozent seiner Bevölkerung verlieren,“ stellte Herrmann fest. Der Bevölkerungszuwachs  bis 2035 liegt vor allem an der Zuwanderung aus anderen Bundesländern und EU-Staaten.

Ein Zuwachs um 700.000 Menschen  entspricht „ungefähr so vielen wie die Städte Nürnberg, Fürth und Schweinfurt zusammen zählen,“ so der Innenminister. Den weitaus größten Zuwachs erwartet Herrmann allerdings in Oberbayern. Für den Innenminister ist es daher elementar, neuen Wohnraum zu schaffen, sieht den Freistaat aber auf einem guten Weg. In Bayern sollen bis 2019 rund 28.000 neue staatliche oder staatlich geförderte Mietwohnungen entstehen. „Insgesamt wollen wir dafür rund 2,6 Milliarden Euro bereitstellen. Aber auch die Kommunen im Einzugsbereich der Ballungsräume müssen dringend noch mehr Bauland ausweisen.“

Als Mammutaufgabe bezeichnete Herrmann die Integration der Zuwanderer in unsere Gesellschaft. Zusammen mit Organisationen aus der Wirtschaft wurden bereits einige Initiativen dazu gestartet. Das Ziel, bis Ende 2016 im Freistaat für 20.000 Flüchtlinge Praktikums-, Ausbildungs- oder Arbeitsplätze anzubieten, wurde schon jetzt übertroffen. Bis Ende 2019 wird das Gesamtziel von 60.000 erfolgreichen Arbeitsmarktintegrationen angestrebt. Herrmann: „Voraussetzung für die erfolgreiche Integration ist jedoch das Erlernen der deutschen Sprache sowie die Anerkennung unserer Grundwerte. Mit unserem Integrationsgesetz haben wir hierfür die richtigen Weichen für das frühzeitige Gelingen von Integration gestellt."