Meldung

Zum Überblick

Kennzeichnungspflicht bei Veggie-Produkte

Schmidt: Keine irreführenden Bezeichnungen

Christian Schmidt
 

Bundesagrarminister Christian Schmidt fordert eine klare Kennzeichnung der Inhaltsstoffe von sogenannten Veggie-Produkten. Speziell geht es dem Minister um die Fleischbezeichung vegetarischer und veganer Lebensmittel. Schmidt betonte, wer sich bewusst vegetarisch oder vegan ernähre, solle zuverlässig aus einem breiten Angebot von Lebensmitteln auswählen können. Dafür sei eine klare Kennzeichnung dieser Produkte wichtig.   

Bezeichnungen wie „vegetarisches Schnitzel“ oder „vegane Currywurst“ seien für den Verbraucher irreführend, so Schmidt. Niemand dürfe „bei diesen Pseudo-Fleischgerichten so tun, als ob es Fleisch wäre. Ich setze mich dafür ein, dass sie im Sinne einer klaren Verbraucherkennzeichnung verboten werden,“ so Schmidt. Weiterhin forderte der Minister, dass Hersteller für Produkte solcher Art, eigene Bezeichnung finden sollten.   

Für Schmidt ist die Kennzeichnungspflicht von Lebensmitteln ein besonderes Anliegen. Bereits im Juni diesen Jahres hat sich der Minister an den EU-Kommissar für Gesundheit und Ernährung gewendet und eine klare Kennzeichnung vegetarischer und veganer Produkte gefordert.