Meldung

Zum Überblick

Beste Mobilität für Bayern

Rekordinvestitionen in bayerische Verkehrsprojekte

 

Der Freistaat wird auch in diesem Jahr kräftig in bayerische Verkehrsprojekte investieren. Rund 3,6 Milliarden Euro von Bund und Land stehen zur Verfügung: "Das ist eine Rekordsumme für Bayern und ein starker Schub für zahlreiche wichtige Bauvorhaben auf Straße und Schiene“, sagte Bayerns Innen- und Verkehrsminister Joachim Herrmann. Der Minister machte deutlich, dass mit der enormen Investitionssumme insbesondere der Ausbau der Verkehrsinfrastruktur in Bayern vorangebracht werden soll.  

Insgesamt habe der Freistaat bei großen Infrastrukturprojekten eine gute Bilanz vorzuweisen. Herrmann nannte  beispielhaft den sechsspurigen Ausbau der A 8 zwischen München und Ulm sowie den derzeit im Bau befindlichen sechsstreifigen Ausbau zwischen Aschaffenburg und Biebelried bei Würzburg und der Ausbau der A 6 im Bereich Nürnberg.

Auch in Zukunft wolle man den Ausbau der Verkehrsinfrastruktur vorantreiben. Für die Fortschreibung des Bundesverkehrswegeplans habe der Freistaat 398 Straßenprojekte mit Gesamtkosten von rund 17 Milliarden Euro angemeldet.

Erhebliche Verbesserungen kündigte Herrmann auch für alle Radfahrer an: „Wir werden als Radlland Nummer Eins den umweltfreundlichen Radverkehr noch stärker fördern und im Zeitraum 2015 bis 2019 mehr als 200 Millionen Euro an Bundes- und Landesmitteln in den Radwegebau an Bundes- und Staatsstraßen investieren“, sagte Herrmann.