Meldung

Zum Überblick

Nach dem Zugunglück von Bad Aibling

Seehofer: „Bayern trauert“

Seehofer - Bad Aibling
 

Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer hat das Zugunglück in Bad Aibling als „furchtbare Tragödie“ für ganz Bayern» bezeichnet. „Bayern trauert“, sagte Seehofer am Mittwoch im Rathaus von Bad Aibling. Er sprach den Angehörigen der Opfer und der Bevölkerung in der Region seine Anteilnahme und Verbundenheit aus. Zuvor hatte Seehofer sich mit Bayerns Innenminister Joachim Herrmann, Wirtschaftsministerin Ilse Aigner und Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt am Unfallort ein Bild der Lage gemacht. „Wir beten und hoffen, dass die Verletzten ihre Verletzungen überwinden“, sagte Seehofer.     

Seehofer betonte, man müsse die Ermittlungen zur Unfallursache abwarten. Dann würde sich zeigen, welche Konsequenzen gezogen werden müssen, um solche Tragödien noch ein Stück unwahrscheinlicher zu machen, so Seehofer. Bei dem schweren Zusammenstoß zweier Pendlerzüge waren am Dienstag zehn Menschen gestorben und Dutzende verletzt worden. 

Seehofer nach dem Besuch an der Unfallstelle