Meldung

Zum Überblick

Klausurtagung in Kreuth

Hasselfeldt: "Die CSU ist der bundespolitische Taktgeber"

Zum Auftakt der 40. Klausur der CSU-Landesgruppe in Wildbad Kreuth hat die Landesgruppenvorsitzende Gerda Hasselfeldt die wichtige Bedeutung des Treffens herausgestellt: „Kreuth ist eine Kraftquelle für die CSU-Abgeordneten und die CSU insgesamt“, sagte Hasselfeldt.

Die Klausur gebe wichtige Impulse für die bundespolitische Arbeit. „Die CSU ist der Taktgeber in der Bundespolitik“, sagte Hasselfeldt. Auch dieses Jahr gebe es ein umfangreiches Arbeitsprogramm.

Mit folgenden Schwerpunkten beschäftigt sich die Landesgruppe dieses Jahr auf ihrer Klausur:

  • Bewältigung des Flüchtlingsproblems
  • Terrorismusbekämpfung
  • Fragen der Europapolitik
  • Wirtschaftliche Entwicklung Deutschlands

CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer betonte, dass die CSU an einer klaren Reduzierung der Flüchtlingszahlen und an einer Obergrenze festhalte:
„Die Position der CSU bleibt: Wir brauchen eine Begrenzung der Flüchtlingszahlen“, sagte Scheuer.

 

 

 

Auftakt in Kreuth


Auch CSU-Chef Horst Seehofer forderte ein klares Signal in der Flüchtlingspolitik:

„Im Jahr 2016 brauchen wir eine Wende in der Flüchtlingspolitik – in allen Facetten“, sagte Seehofer. Am Wichtigsten sei eine klare Reduzierung der Flüchtlingszahlen.

Seehofer verurteilte die Übergriffe in Köln in der vergangenen Neujahrsnacht: „Die Vorkommnisse in Köln sind erschütternd. Der Rechtsstaat muss entschieden handeln“, sagte Seehofer.

Seehofer zu Begrenzung und Integration


Am Abend besuchte Bundeskanzlerin Angela Merkel die Klausur der Landesgruppe in Wildbad Kreuth. "Wir werden mit der Bundeskanzlerin über die aktuellen Fragen unserer Zeit in Ruhe reden", sagte CSU-Chef Horst Seehofer.