Meldung

Zum Überblick

100 Jahre BMW

Seehofer: „Markenzeichen der bayerischen Erfolgsgeschichte“

 

Bayerns Ministerpräsident und CSU-Chef Horst Seehofer hat anlässlich des 100-jährigen Firmenjubiläums der BMW-Group die herausragende Bedeutung des Unternehmens für den Freistaat hervorgehoben: „Der Aufstieg Bayerns vom Agrarland zum Wirtschaftsstandort Nr. 1 in Deutschland ist eng mit dem Erfolg des Unternehmens BMW verbunden – und das nicht nur, weil BMW Bayern im Namen trägt. Heute ist BMW das umsatzstärkste Unternehmen in Bayern und ein Markenzeichen der bayerischen Erfolgsgeschichte“, sagte Seehofer.

Der Ministerpräsident lobte die zukunftsgerichtete Firmenpolitik des Automobilkonzerns: „Innovativ, kreativ, nachhaltig und damit weitsichtig stellt BMW die Weichen von Bayern aus in Richtung Zukunft. Herausragende Beispiele dafür sind das urbane Mobilitätskonzept BMW i, der Ausbau des Forschungs- und Innovationszentrums im Münchner Norden, große Ankerinvestitionen in die bestehenden bayerischen Werke, drei neue Logistikzentren in Niederbayern und Schwaben und die fortschreitende Internationalisierung des Produktionsnetzwerks mit gezieltem Blick auf die globalen Wachstumsmärkte“, so Seehofer.

Beim Megathema Digitalisierung arbeiten der Freistaat und BMW eng zusammen: „Mit unserer Digitalisierungsstrategie BAYERN DIGITAL und der Vernetzung von Wirtschaft, Wissenschaft und Forschung wollen wir dazu beitragen, dass unser gemeinsamer Traum vom Auto der Zukunft aus Bayern wahr werden kann. Gleichzeitig wünsche ich mir, dass auch in den nächsten 100 Jahren gilt: BMW ist ein Weltkonzern mit bayerischer Seele“, betonte Seehofer.

Der BMW Konzern geht auf die Bayerischen Flugzeugwerke zurück, die am 7. März 1916 – also exakt vor 100 Jahren – gegründet wurden. Heute ist die BMW Group ein führender Premium-Hersteller von Automobilen und Motorrädern mit Weltruf. Als international agierender Konzern betreibt das Unternehmen 30 Produktions- und Montagestätten in 14 Ländern sowie ein globales Vertriebsnetzwerk mit Vertretungen in über 140 Ländern.