Meldung

Zum Überblick

Besondere Beziehungen Bayern - China

Seehofer trifft Chinas Vizepremier Ma Kai

 

Bayerns Ministerpräsident und CSU-Chef Horst Seehofer hat bei einem Treffen mit Chinas Vizepremier Ma Kai für den Abbau von Handelshemmnissen für deutsche Unternehmen geworben: „Er ist für den Abbau von Hindernissen“, berichtete Seehofer nach dem Gespräch mit Ma in Peking. Man könne allerdings nicht von einem einzelnen Gespräch erwarten, dass alle Probleme sofort gelöst würden, fügte er hinzu. „Wir wissen, dass es dicke Bretter sind, die hier gebohrt werden müssen.“

China ist mit einem Handelsvolumen von zuletzt mehr als 29 Milliarden Euro Bayerns drittwichtigster Handelspartner weltweit. Seehofer ist bereits zum dritten Mal in seiner Amtszeit als Ministerpräsident in China. Vizepremier Ma hob in dem Gespräch mit Seehofer die besonderen Beziehungen zwischen Bayern und China hervor.

Nächste Station der Reise ist die bayerische Partnerprovinz Shandong. Dort wird Seehofer mit dem dortigen Gouverneur die Feierlichkeiten zum 30-jährigen Bestehen der Partnerschaft eröffnen.