Meldung

Zum Überblick

Podiumsgespräch

„Vier große Herausforderungen“ bestimmen Dialog in Wartenfels

 

 

Der ASP-Landesvorsitzende Florian Hahn, MdB sowie Außen- und Sicherheits-politischer Sprecher der CSU-Landesgruppe, war als Hauptredner zu Gast in Wartenfels. Beim Sicherheitspolitischen Gespräch mit dem Reservistenverband Hochfranken und Oberfranken-Nord wurden aktuelle Konfliktherde diskutiert.

In Zusammenarbeit mit dem Reservistenverband Hochfranken und Oberfranken-Nord und der Einladung von Emmi Zeulner, MdB war Florian Hahn, MdB zu Gast in Wartenfels. Circa 80 Personen, darunter der örtliche Bürgermeister Siegfried Beyer, Dieter Utz (Vorsitzender der Reservistenkameradschaft Wartenfels), Thomas Brecht (Oberstleutnant der Reserve) und der Landtagsabgeordnete Martin Schöffel,  nahmen an der Veranstaltung am 11. Mai 2015 im ATS-Sportheim in Wartenfels teil.

„Die Welt ist aus den Fugen geraten und stellt uns vor große Herausforderungen“. Mit diesen Worten bereitet Florian Hahn, MdB darauf vor, dass die Außen- und Sicherheitspolitik derzeit so aktuell ist wie lange nicht. Konkret will er dies an vier zentralen Herausforderungen für Deutschland und Europa verdeutlichen: An den europäischen Außengrenzen zerfallen in vielen Ländern die staatlichen Strukturen. Der IS füllt in manchen Ländern dieses Machtvakuum und seine Auswirkungen, auch auf unsere europäische innere Sicherheit, sind spürbar. Die großen Flüchtlingsströme sind eine weitere, die die Entwicklungen in diesen Ländern bei uns sichtbar werden lassen. Hierbei appelliert Florian Hahn, dass es unsere Plicht als Christen ist, diesen Menschen zu helfen. Hingegen ist es richtig, Personen aus sicheren Herkunftsstaaten die Aufnahme zu verweigern. Mit der Russischen Föderation und Wladimir Putin an deren Spitze benennt er das nächste große Themenfeld. Er geht detailliert auf die Ausgangslage und den Beginn des Ukraine- Konflikts ein. Weiter stellt er heraus, dass in Europa seit 70 Jahren Frieden herrscht. Aber angesichts von Wirtschafts- und Währungskrise werden wir nicht stärker, sondern schwächer: „Wir haben ein Stück weit vergessen, was wir dieser großen europäischen Integration zu verdanken haben.“ Er gibt zu bedenken, dass der Kreml nicht grundlos jetzt in der Ukraine interveniert hat: Während wir im Inneren durch die europäische Wirtschafts- und Finanzkrise sehr mit uns beschäftigt sind, wenden sich die USA immer mehr von Europa ab und hin zum pazifischen Raum. Die vierte Herausforderung benennt der ASP-Landesvorsitzende mit der zukünftigen Rolle Europas: Heute sind wir im internationalen Wettbewerb sehr gut und stellen 8,5 % der Weltbevölkerung. Allerdings finden schon heute 75 % des weltweiten Wachstums außerhalb Europas statt. Vermutlich 2050 werden wir nur noch, inklusive Migration, 5 % Anteil an der Weltbevölkerung haben.

In der anschließenden Diskussion beteiligten sich die Anwesenden rege. Der ASP-Landesvorsitzende wurde zu den Themen Abschaffung der Wehrpflicht, G36 und der Attraktivität der Bundeswehr befragt. Applaus erhielt er für seine Aussage „Soldaten machen einen guten Job, benötigen aber auch die entsprechende Ausrüstung“.  Hierbei stellte er klar, dass die Wehretaterhöhung von 8 Mrd. € genauso wie die Forderung nach einem neuen Weißbuch auf den ASP bzw. die CSU zurückgehen und bewilligt wurden.