Meldung

Zum Überblick

Fürstenfeldbruck

VII. Wehrtechnischer Kongress der CSU

 
Foto: Rita Modl

"Digitale Bedrohungen erkennen - Cyber-Sicherheit stärken"
7. Wehrtechnischer Kongress der CSU bei der Firma ESG in Fürstenfeldbruck.

Der Arbeitskreis Außen- und Sicherheitspolitik diskutiert mit hochkarätigen Gästen aus Politik, Wissenschaft und Industrie über die sicherheitspolitischen Herausforderungen aus dem Cyberraum.

"Wie hoch ist die Gefährdung durch Cyberattacken tatsächlich? Welche kritischen Infrastrukturen sind besonders betroffen? Welche Stellung nimmt die Nutzung des Cyberraums im sicherheits- und verteidigungspolitischen Denken in Deutschland ein?" - mit diesen leitenden Fragestellungen eröffnet der ASP-Landesvorsitzende Florian Hahn MdB den Cyberkongress in Fürstenfeldbruck.

Der Bayerische Staatsminister des Innern, Joachim Herrmann MdL und der Präsident des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik Arne Schönbohm machen deutlich, dass wir ein lebendiges Bewusstsein für mögliche Gefahren entwicklen und Antworten auf die zunehmende Professionalisierung der Cyber-Angriffe finden müssen. Auch wenn Bayern im bundesweiten Vergleich mal wieder die Vorreiterrolle übernimmt, dürfen nicht nachlassen und müssen weiter in Prävention, Detektion und Reaktion investieren.

Der ehemalige Thyssen-Krupp Manager Klaus Hardy Mühleck diskutiert als neuer Chief Information Officer für die Abteilung Cyber/IT des BMVg mit Dirk Hoke, CEO von Airbus Defence and Space, über die Notwendigkeit einer intensivieren Zusammenarbeit zwischen Politik und wehrtechnischer Industrie.

Den Schlüssel zum Erfolg schildert Frau Prof. Dr. Gabi Dreo, vom Forschungszentrum IT/Cyber der Bundeswehruniversität: Die Qualifizierung von benötigtem Fachpersonal. Nur so kann der Aufbau eigener Fähigkeiten und die Stärkung von Cyber-Resilienz entschieden vorangetrieben werden. Mit der Einrichtung eines eigenen Studiengangs mit 70 Stellen entsteht in München das entscheidende Rückgrat für die Rekrutierung von spezialisiertem Nachwuchs!

Reinhard Brandl MdB, Mitglied des Verteidigungsausschusses und Berichterstatter für den Cyber- und Informationsraum fordert die Entwicklung von offensiven Cyber-Fährigkeiten für die Bundeswehr. Wie könnten sich unsere Behörden, aber auch die deutsche Wirtschaft anders gegen einen anhaltenden Cyberangriff aus dem Ausland wehren?

Nach spannenden Gesprächen und intensiven Diskussionen mit knapp 200 Gästen steht Folgendes fest: Bayern muss seine Pole Position nutzen: München bietet sich als optimalen Ort für den weiteren Ausbau eines umfassenden Cyberclusters an! IT-Wissenschaft und IT-Industrie haben sich bereits in und um München angesiedelt. Jetzt ist es nur konsequent, wenn auch weitere politische und militärische Bereiche folgen.

Die CSU ist die Partei für Cyber-Sicherheit!

Weiterführende Links:

Sehen Sie sich hier die Bildergalerie mit Eindrücken zum VII. Wehrtechnischen Kongress an.
Lesen Sie hier den Beitrag über den VII. Wehrtechnischen Kongress im Bayernkurier.