Meldung

Zum Überblick

Besichtigung Berghotel Rehlegg

Besichtigung "Gelebte Nachhaltigkeit und Energieeffizienz"

 
Foto: v.l. Michael Lichtmannegger, stellvertr. Ortsvorsitzender Bischofswiesen, Hotelchef Hannes Lichtmannegger vom BestWestern PLUS Berghotel Rehlegg bei der Erklärung der neuen Energieanlage, Josef Malten, Ortsvorsitzender Ramsau, Andreas Bönsch, stellv. Ortsvorsitzender Ramsau, Kreisvorsitzende Michaela Kaniber, MdL, Richard Graßl, Kreisvorsitzender der Mittelstandsunion im BGL

Berchtesgadener Land. Bei ihrer jüngsten Vorstandssitzung erhielt der CSU-Kreisverband die Möglichkeit, das Ramsauer Berghotel Rehlegg zu besichtigen. Dazu begrüßte Hoteldirektor Johannes Lichtmannegger die Christsozialen und führte durch das Hotel und offenbarte die zugrundeliegende Technik für die Energieeffizienz des gesamten Komplexes. Das Kernstück darin ist ein hocheffizientes Heizungssystem, das einen zu 100% CO2-neutralen Ganzjahresbetrieb sicherstellt. „Die Energieeffizienz in diesem Hotel mit all seinen zusammenspielenden Komponenten ist ein großartiges Beispiel dafür, wie Umweltschutz im Berchtesgadener Land vorangetrieben wird. Ich bin stolz, dass sich Tourismus und Wirtschaft in unserer Region derart engagieren.“, so die CSU-Kreisvorsitzende Michaela Kaniber.

Die neue Technik im Berghotel Rehlegg, das über die letzten Jahre einen siebenstelligen Betrag in seine Anlagen investiert hat, garantiert ein enormes Einsparungspotenzial. Davon abgesehen ist das Hotel in ihrem gesamten Handeln entscheidend in ihrer Umgebung verankert und tätigt dabei rund 90% des gesamten Einkaufs in der Region. Darüber hinaus wird der Großteil an Aufträgen an heimische Unternehmen vergeben. Doch nicht nur in diesem Bereich ist das Berghotel als Vorreiter in der Region anzusehen. Die gesamtheitliche Positionierung des Betriebs steht im Einklang zur Ausrichtung des heilklimatischen Luftkurorts und dem Bergsteigerdorf Ramsau, der Biosphärenregion und dem Nationalpark Berchtesgaden. Diese Vernetzung mit der unmittelbaren Umgebung ist ein Vorbild für den Markenbildungsprozess im Berchtesgadener Land, bei dem eine neue Vermarktungsstrategie der Region angestrebt wird.

Über jedem Handeln der rund 70 Mitarbeiter im Berghotel Rehlegg steht der Grundsatz „Wir machen Menschen glücklich“ und dieses Verständnis von Service wird den Anwesenden des CSU-Vorstands in all seinen Facetten deutlich. Der Lohn für diese Arbeit spiegelt sich in zahlreichen Auszeichnungen wider. Vor diesem Hintergrund zeigte sich Michaela Kaniber begeistert von der Gesamtatmosphäre des Besuchs: „Dieses Hotel stellt ein Vorzeigeunternehmen in unserer Region dar. Nicht nur die Energieeffizienz, sondern die gesamte Positionierung passt wie ein Abbild auf unsere Heimat. Ich hoffe, dass das Hotel diesen eingeschlagenen Weg weiter gehen kann, denn hier fühlt man richtiggehend eine gelebte Nachhaltigkeit. Solche Betriebe müssen unsere vollste Unterstützung erfahren, um deren Innovationsdrang anzufeuern.“

In diesem Sinne bedankte sich der gesamte CSU-Kreisvorstand für den freundlichen Empfang, die detaillierte Besichtigung und die ausführlichen Erläuterungen der Experten und des Hoteldirektors, der noch weitere Neuerungen und Verbesserungen des Hotels in den kommenden Jahren in Aussicht stellte.