Meldung

Zum Überblick

Pressemitteilung

Bundesminister Schmidt : „Wider Antisemitismus“

 

Christian Schmidt, Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft und Fürther Bundestagsabgeordneter, begrüßt die heute in Nürnberg stattfindende Kundgebung gegen Antisemitismus sehr. Bereits vergangenen Dienstag hatte er an einer Kundgebung in München teilgenommen und dort eindeutig Position bezogen:

„Deutschland ist die Heimat der deutschen Juden. Und ich möchte meine Stimme erheben, damit es auch in Zukunft eine sichere und liebenswerte Heimat bleibt, die Geborgenheit bietet. Das Judentum ist untrennbarer Teil unserer deutschen Kultur, unserer deutschen Geschichte und unserer deutschen Gesellschaft. Wer unsere jüdischen Mitbürger attackiert und beleidigt, der trifft uns alle, unsere Werteordnung, unser Selbstverständnis. Und wenn wir – wie in dieser Woche geschehen – von einem Brandanschlag auf eine Synagoge in Wuppertal erfahren müssen, dann verurteile ich das aufs Schärfste. Denn solch abscheuliche Taten gehören nicht in unser Land. Den Brandstiftern – den ausführenden und geistigen Brandstiftern – wollen wir gemeinsam entgegentreten! 

Eines ist für mich klar: Egal ob in Nürnberg, Fürth oder Wuppertal, in Deutschland haben antisemitische Hetzparolen keinen Platz!

Wie andere führende Vertreter unseres Staates wehre auch ich mich gegen diese bedrohliche Kombination von Hass und Gewalt, die da im Ton der Menschenverachtung auch auf unseren Straßen propagiert wird. Denn das ist nichts anderes als ein Angriff auf unsere Werteordnung. Und das können und werden wir nicht stillschweigend hinnehmen!

Wir sind dankbar, dass wir jüdisches Leben und jüdische Kultur in Deutschland haben. Wir verstehen sie als Bereicherung. Sie gehören zu Deutschland! Die Politik tut vieles. Doch das alleine wird nicht ausreichen. Gefordert sind alle Bürgerinnen und Bürger dieses Landes: Niemand darf sich bei uns bedroht fühlen Antisemitismus hat bei uns keinen Platz. Deshalb werden wir eng zusammenstehen!“