Meldung

Zum Überblick

Pressemitteilung

Standortdiskussion Wochenmarkt

 

Fürther CSU fordert von OB Jung: „Keine Festlegung von Gestaltungsmerkmalen im Vorfeld – Rückkehr zur ergebnisoffenen Diskussion“

Die Fürther CSU begrüßt die Einigkeit im Stadtrat, ergebnisoffen über den zukünftigen Standort des Wochenmarktes zu diskutieren. „Gerade deshalb hat es uns aber sehr überrascht, dass Oberbürgermeister Jung entgegen seiner eigenen Aussage bereits Gestaltungsmerkmale für den Fall, dass die Standortwahl auf die Adenaueranlage fallen sollte, festlegen ließ. Für uns absolut nicht nachvollziehbar“, betonten CSU-Fraktionschef Dietmar Helm und Kreisvorsitzender Dr. Michael Au. „Diese stehen einer ergebnisoffenen Diskussion entgegen und finden unseres Wissen im zu erwartenden Gutachten auch keine Berücksichtigung“, so die beiden Kommunalpolitiker. „Wir fordern Oberbürgermeister Jung auf, zum parteiübergreifenden Konsens zurückkehren und erst nach Vorlage des Gutachtens und einem umfassenden Dialog Festlegungen zu treffen.

Die CSU ist sich darüber im Klaren, dass die Adenauer-Anlage ein für die Innenstadt sehr wichtiger und sensibler Bereich mit schützenswerten und auf jeden Fall zu erhaltenden Großbäumen sei. Aber erst einmal muss das Gutachten vorliegen, das uns hoffentlich fundierte Ergebnisse liefert, welcher Standort sich für den Wochenmarkt am besten eignet. Die CSU befürchtet, dass Oberbürgermeister Jung mit seinem Vorgehen eine ergebnisoffene Diskussion verhindern will.