Meldung

Zum Überblick

Vorbereitung der Bundestagswahl 2017

Brehm mit 98 Prozent für Wahlkreis Nürnberg-Nord nominiert

 
Sebastian Brehm (r.) wurde mit 98 Prozent zum Direktkandidaten für den Deutschen Bundestag aufgestellt. Die Versammlung dankte Dagmar Wöhrl für ihre politische Arbeit.

Sebastian Brehm wurde von der Delegiertenversammlung im Bundeswahlkreis Nürnberg-Nord mit fast 98 Prozent der gültigen Stimmen als Direktkandidat aufgestellt. Bezirksvorsitzender und Staatsminister Dr. Markus Söder dankte in der Versammlung Dagmar Wöhrl, die nicht mehr zur Wahl antrat.

Brehm, Vorsitzender der Stadtratsfraktion und des CSU-Kreisverbandes Nürnberg-Ost, betonte in seiner Vorstellung, dass sich die Politik wieder mehr der Leistungsträger annehmen müsse: „Und mit Leistungsträger meine ich die, die täglich aufstehen, hart arbeiten, ihre Steuern bezahlen und Stützen unserer Gesellschaft sind.“ Die Prinzipien der sozialen Marktwirtschaft, die zu Wohlstand für alle gesorgt hätten, müssten wieder mehr Geltung bekommen.

Bezirksvorsitzender Dr. Markus Söder lobte die Arbeit Sebastian Brehms: „Er zeigt als Fraktionsvorsitzender, dass er in allen Politikbereichen große Erfahrung hat. Mit seinem Fleiß und der großen wirtschafts- und finanzpolitischen Kompetenz als Steuerberater wird er sicher ein hervorragender Bundestagsabgeordneter für den Nürnberger Norden in Berlin sein.“

Die Bundestagsabgeordnete Dagmar Wöhrl nutzte ihren Bericht, um einen Abriss über ihre gesamte politische Arbeit im Deutschen Bundestag zu geben. Die Versammlung dankte Dagmar Wöhrl für ihren jahrelangen Einsatz mit anhaltendem Applaus. Dr. Markus Söder: „Es wird nicht leicht sein sie politisch zu ersetzen. Dagmar Wöhrl hat in ihren 22 Jahren als Bundestagsabgeordnete für Nürnberg viel bewirkt und genießt eine hohe Akzeptanz bei den Bürgern. Ein herzliches Dankeschön für all ihre Arbeit für die Bürger“, so der Bezirksvorsitzende.