Meldung

Zum Überblick

Nagl löst Matulla ab

Führungswechsel bei der JU

 
Die Mitglieder des neugewählten JU-Kreisausschusses 2015-17. In der Mitte Vorsitzender Nagl (r.) mit Volker Bauer, MdL (Photo: R. Schmitt)

Textabdruck mit freundlicher Genehmigung des Autoren Robert Schmitt

"Bei der Jahresversammlung der CSU-Nachwuchsorganisation in Roth ist Daniel Nagl einstimmig zum neuen Kreisvorsitzenden der JU gewählt worden. Der 26-Jährige ist Mitarbeiter des Landtagsabgeordneten Volker Bauer und promoviert gegenwärtig in Eichstätt. Nagl kündigte an, die Rolle der JU als Antreiber innerhalb der CSU wahrnehmen, aber auch Partner und Zuhörer der Erfahrenen in der Partei sein zu wollen. „Denn als Union sind wir immer dann besonders erfolgreich, wenn alle an einem Strang ziehen“, so Nagl.

In diesem Zusammenhang forderte er seine 170 Mitstreiter im Rother JU-Kreisverband auf, Leistung bei der inhaltlichen Arbeit und in den Führungsämtern der Partei zu zeigen. „Nur dann werden wir unsere Forderungen durchsetzen können“, mahnte der neue JU-Vorsitzende.

Zu Nagls Stellvertretern wählte die JU-Jahresversammlung mit jeweils sehr großer Mehrheit den 27-jährigen Christian Albrecht aus Heideck, den 24-jährigen Fabian Giersdorf aus Roth, den 24-jährigen Johannes Hofer aus Georgensgmünd und die 28-jährige Barbara Thäder aus Greding. Zum Kassier bestimmten die JU-Mitglieder den 32-jährigen Sebastian Ehard aus Abenberg. Schriftführer sind Barbara Geißel aus Abenberg und Markus Lenz aus Roth. Zu Beisitzern im Vorstand wurden Anja Hausner und Florian Pogarts (Allersberg), Julia Latson (Heideck), Christian Mager (Roth), Ralph Sattler (Hilpoltstein), Manuel Speth (Greding), Franziska Weidmann (Rednitzhembach) und Carolin Freiberk (Wendelstein) gewählt. Revisoren sind Monika Marx und Daniel Matulla (beide Roth).

CSU-Kreisvorsitzender Volker Bauer, MdL gratulierte den Gewählten und zeigte sich überzeugt, dass die JU im Landkreis Roth unter dem neuen Vorsitzenden stabil weiterarbeiten werde. „Ihr seid die Nachwuchsschmiede der CSU und die stärkste jugendpolitische Vereinigung im Landkreis“, sagte der Landtagsabgeordnete und sah insbesondere auf zwei Feldern Stärken, um die CSU und JU verbinden. „Wir machen eine enkelgerechte Umweltpolitik und sorgen mit engagierter Wirtschaftspolitik für berufliche Chancen“, sagte Bauer. In dem neu gewählten JU-Vorstand sehe er eine gute Mischung aus Motivation, Kompetenz, Kreativität und gegenseitigem Respekt, die Gestaltungspotenzial eröffne.

Hermann Hein aus Wendelstein bot dem JU-Vorstand die Zusammenarbeit mit der erst kürzlich wiederbelebten Mittelstandsunion an. „Vernetzungen im Landkreis sind wichtig“, sagte Hein. Zu Gast bei der JU-Jahresversammlung waren auch zwei altgediente Recken der Partei. Der 70-jährige Heinz Bieberle, Kreisgeschäftsführer der CSU und stellvertretender Bürgermeister Roths, forderte den Nachwuchs auf, in der politischen Auseinandersetzung hartnäckig zu bleiben und Kontinuität zu zeigen. Zugleich gab er seiner Freude Ausdruck, dass viele Mitglieder des neuen JU-Vorstandes bereits große Verantwortung in den CSU-Ortsverbänden übernommen haben. „Das zeigt, wie jung und dynamisch die CSU im Landkreis ist“, sagte Bieberle.

Heinz Schmeida, Vorsitzender der CSU-Senioren im Landkreis versicherte, die Seniorenunion werde immer hinter der JU stehen. „Ein guter Dialog zwischen uns ist wichtig, denn Wahlen werden mit Senioren gewonnen“, so Schmeidas Einschätzung."