Meldung

Zum Überblick

CSU-Biergartengespräche 2014

Näher am Menschen: CSU-Biergartengespräche 2014

 

LK Roth (DN) Zwei Dutzend sind in den Biergarten des Gasthauses Grimm in Tiefenbach gekommen. Neugierig auf das ungewohnte Format sei er, so ein Teilnehmer – und darauf, Politik aus erster Hand zu erfahren. Kurz nach 19 Uhr begrüßt der Thalmässinger CSU-Ortsvorsitzende Michael Kreichauf die zahlreichen Besucher und übergibt das Wort an Volker Bauer, MdL. „Die CSU kommt nicht nur einmal vor der Wahl zum Kühe-Streicheln vorbei, sondern ist permanent nahe am Menschen – und dem ländlichen Raum.“ Die Worte des Stimmkreisabgeordneten Volker Bauer passen zum Veranstaltungsort. Muhen aus den benachbarten Ställen untermalt seinen Vortrag.

 Auf Einladung des CSU-Kreisverbandes Roth sprach Volker Bauer, MdL vergangene Woche in Biergärten in Mosbach (Spalt), Tiefenbach (Thalmässing), Furth (Schwanstetten) und Leitelshof (Rohr). Über den Biertisch hinweg greifbar solle Politik sein, so die Idee hinter den CSU-Biergartengesprächen. Deshalb vermittelte Bauer aus erster Hand Zahlen und Fakten zur bayerischen Landespolitik. 300 Millionen Euro (+38 Mio) für die Polizei, um Bayerns Sicherheitsrate weiterhin auf Top-Niveau zu halten; 90 Millionen Euro (+23 Mio) für Feuerwehren und Rettungsdienste und 46,9 Millionen Euro (+4,3 Mio) für Sportstättenbau und –sanierung. Bauer sprach Themen an, die den ländlichen Raum traditionell bewegen, ging aber auch auf aktuelle Herausforderungen ein. So unterstrich er, die Wichtigkeit der 12-Millionen-Euro-Förderung für den Breitbandausbau im Landkreis Roth.

Als ihn an diesem Abend ein Bürger nach seinem Vortrag zur Starkstromtrasse befragt, findet der Umweltpolitiker Bauer auch kritische Worte: „Wenn wir keine Stromimporte und –trassen wollen, dann müssen wir endlich auch bei uns die Windkraft ausbauen! Es kann nicht sein, dass um den Landkreis Roth herum 160 Windkrafträder errichtet worden sind und uns genügt ein Schießbudenwindrad.“ Zum Ende des Vortrages kommt Leben an den Biertisch. Bei Brotzeit und Bier auf den Tischen geht die Veranstaltung fließend zur Diskussion mit den Bürgern über. Alles, was die Bürgerseele auf kommunaler, Landes- und Bundesebene bewegt kommt zur Sprache: die mangelnde Toilettensituation am Bahnhof Allersberg, die Einsätze der Polizei bei Fußballspielen und die Mautpläne der CSU, aber auch Privatvorsorge-Gesetzgebung im Bund. „Sehr anregend“ habe er die Diskussionen empfunden, so Volker Bauer nach Einbruch der Dunkelheit. Der CSU-Kreisvorsitzende betont, dass gerade dieser Thementransport die Idee der Biergartengespräche sei. „Die Arbeit geht mir somit auch in der parlamentarischen Sommerpause nicht aus“, kommentiert er und wendet sich wieder dem Gespräch mit einem Bürger zu.