Meldung

Zum Überblick

JU fordert längere Zeiten

Ortsbeleuchtung soll länger brennen!

 
Marcel Trost, Vorsitzender der JU Ahorn, will mit seiner JU mehr Fortschritt auch im Bereich der Beleuchtung und Sicherheit.

Die Junge Union Ahorn fordert in einem Antrag an den Gemeinderat in Ahorn die Zeiten für die Straßenbeleuchtung zur verlängern. In dem Antrag an die Gemeinde Ahorn fordert die Junge Union Ahorn in der Nacht von Freitag auf Samstag, Samstag auf Sonntag, an Feiertagen sowie an Tagen mit örtlichen Festlichkeiten die Leuchtdauer der Lampen im Gemeindebereich zu verlängern.

Warum will die JU die Zeiten der Lampen verlängern?

Weil sich die Menschen auch in den Nächten im Gemeindegebiet uneingeschränkt bewegen sollen und sich sicher fühlen sollen und müssen. Das ist Aufgabe der Gemeinde dies sicherzustellen. Es gibt Menschen die nachts nach Hause kommen, sei es von der Arbeit oder als junger Mensch am Wochenende, weil man länger unterwegs ist. Auch die Zeitungsausträger am Morgen wollen bei ihrem Weg nicht im Dunkeln laufen.

Weshalb stellt die JU diesen Antrag jetzt?

Die letztmalige Diskussion über die Lampen liegt Jahre zurück und die Rahmenbedingungen haben sich geändert. Es geht der Gemeinde heute finanziell besser, dank erfolgreicher Haushaltskonsolidierung, die die CSU mit dem Bürgerverein in den letzten Jahren immer wieder vorangetrieben hat. Überhaupt ist das eine Frage in der man den Menschen entgegen kommen muss. Heute sind auch die technischen Möglichkeiten andere."In vielen Gesprächen merkt man, dass eine Verlängerung von vielen Bürgern gewünscht wird. Teilweise geht im Sommer beispielsweise die Beleuchtung um 05:20 Uhr an und schaltet um 05:30 Uhr wieder ab. Allein deshalb muss man die Zeiten der Beleuchtungen grundlegend überarbeiten", so die beiden Vorsitzenden der JU Marcel Trost und Kevin Raab.

Die Verwaltung soll beauftragt werden, die technische und finanzielle Umsetzung für die Gemeinde Ahorn zu prüfen.