Archiv

Aus unserer Vergangenheit

  Flyer Gemeinderatswahl 2014

  Aus dem Wahlgrogramm "Wirtshaus am Kurpark und Kursaal erhalten"

  • Der Treffpunkt für Einheimische und Gäste. für Jung und Alt, Das Wirtshaus am Kurpark und sein Kursaal gehören zu unserem Dorf.
  • Nutzung der Förderprogramme für die gemeindlichen Gebäude am Kurpark. Gutes erhalten, Bestehendes mit neuen Ideen für die Anforderungen der Zukunft gestalten, Gebäude durch eine energetische Generalsanierung weiterentwickeln.
  • Kurpark – ein Erlebnispark für Einheimische und Gäste. Förderprogramme nutzen, verschiede Bereiche schaffen, z.B. für Kinder und Familien, für Ruhe und Meditation, für Sport und Fitness, für das Erleben der Natur und für Veranstaltungen.
  • Energie- und Klimapolitik. Erstellung eines Energiekonzeptes für alle gemeindlichen Gebäude im Zentrum, Nutzung von regenerativen Energien, Bau einer Hackschnitzelanlage
  • Sinnvolle Verwendung gemeindlicher Gelder. Genaue Aufstellung der Kosten für alle geplanten Maßnahmen, Aufteilung in einzelne aufeinander abgestimmte Bauabschnitte.

  Aus dem Wahlprogramm "Kur und Tourismus stärken"

  • Stärkung des Alleinstellungsmerkmals „Höchstgelegenes Moorheilbad Deutschlands“. Zusammen mit unseren Badeärzten und den 12 Kurburbadebetrieben unser Kur- und Wellness–Angebot mit unserem einzigartigen Bergkiefern - Hochmoor weiterentwickeln und erfolgreich vermarkten.
  • Bewahrung des Titels „Bad“. Dieser Titel muss Ansporn sein, den Anforderungen an einen modernen Kur- und Erholungsort gerecht zu werden, gemeinsam mit unseren über 90 Gästepensionen und Vermietern, eingebunden in die Gesundheitsregion unseres Landkreises.
  • Angemessene Berücksichtigung innerhalb der Ammergauer Alpen. Die Werbung bezüglich der Stärken unseres Dorfes wie Moor, Hörnle, Wanderwege, Sommer- und Wintersportmöglichkeiten und Naturschönheiten optimieren, verbunden mit einem verstärkten Marketing für unsere Moor–Kur.
  • Steigerung der Übernachtungszahlen und unserer Wirtschaftskraft am Ort. Kurbetriebe, Tourismus, Gastronomie, Handwerk und Handel durch Orts-Marketing und Öffentlichkeitsarbeit seitens der Gemeinde besser unterstützen. Den Kursaal durch mehr musikalische und kulturelle Veranstaltungen optimal nutzen.
  • Vernetzung der einzelnen Fremdenverkehrsregionen des Landkreises. Ammergauer Alpen, Blaues Land, Alpenwelt Karwendel und Zugspitzland

  Aus dem Wahlprogramm "Zukunft gestalten"

  • Realisierung der Kindergartenrenovierung. Eigentumsfrage klären, Bedarf ermitteln, Fördermöglichkeiten für eine energetische Generalsanierung nutzen.
  • Erhaltung der gemeindeeigenen Grundstücke für zukünftige Generationen. Areal am Kurpark und Grundstücke an Schule und Kindergarten müssen in Gemeindebesitz bleiben.
  • Erhalt der Hörnle Schwebebahn, eine Attraktion für Einheimische und Gäste. Für den Wintersport am Ort weiterhin Rodel- und Skiabfahrten bereitstellen.
  • Breitband – Internet zu uns ins Dorf bringen. Ein schnelleres Internet macht uns als Wirtschaftsstandort wettbewerbsfähiger.
  • Friedhof und Urnengräber. Leichenhaus im Ortsfriedhof sanieren und Urnengräber am Rochusfriedhof realisieren.
  • Einführung einer Bürgerredezeit. Wortmeldungen als ersten Tagesordnungspunkt bei öffentlichen Gemeinderatssitzungen ermöglichen. Die guten Erfahrungen in Seehausen sollten uns ein Vorbild sein.
  • CSU, eine überregionale Interessenvertretung für unser Dorf. Die Anliegen unseres Dorfes auf Kreis-, Landes- und Bundesebene für Jung und Alt, Pendler und am Ort Beschäftigte, Handel und Handwerk, Landwirte und Vermieter vertreten.

  Aus dem Wahlgrogramm "Dorfgemeinschaft stärken"

  • Förderung der Jugendarbeit. Die verschiedenen Jugendgruppierungen unterstützen, z.B. bei ihrer Arbeit und der Suche nach geeigneten Räumlichkeiten.
  • Förderung der Sport- und der Traditionsvereine. Vereine bei der Suche nach geeigneten Räumlichkeiten und Trainingsflächen unterstützen.
  • Stärkung der Gemeinschaft von Alt- und Neubürgern. Örtliche Gemeinschafts- und Sozialprojekte fördern, z.B. in Form von organisierter Nachbarschaftshilfe. 
  • Sicherung der Lebensqualität im Alter. Bauliche Barrieren beseitigen, private Anbieter bei der Schaffung altersgerechter Wohn-, Betreuungs- und Pflegeangebote am Ort unterstützen.
  • Feuerwehr und Bergwacht. Ehrenamtliche Arbeit unserer Rettungsdienste anerkennen, optimale Unterstützung bei Ausstattung und Ausrüstung.
  • Unterstützung des Bürgermeister Kandidaten Karl-Heinz Reichert. Wir freuen uns auf gute Zusammenarbeit.

Bilder von der Gemeinderatswahl 2014

Bilder der Kandidatenvorstellung

Vorstellung der Kandidaten zur Gemeinderatswahl 2014

  Herbstempfang 2015 zum Jahresthemas "Innere Sicherheit" in der Tiefstollenhalle in Peißenberg.

Mit diesem Empfang wurde die Gelegenheit genutzt werden, den Einsatzkräften bei Polizei, Feuerwehr und den Rettungsorganisationen in Oberbayern für ihren unverzichtbaren Dienst Danke zu sagen.