Meldung

Zum Überblick

Neujahrsempfang 2016 mit Alfons Hörmann

Neujahrsempfang 2016 mit Alfons Hörmann

 
Alfons Hörmann beim Eintrag ins Goldene Buch mit Toni Barth, Bezirksrätin Renate Deniffel, Willi Oberhofer und Alexander Mair

DOSB-Präsident Alfons Hörmann spricht zu vielen Themen Klartext  

„Sport ist das einfachste Mittel zur Integration und kann ohne Sprachkenntnisse eingesetzt werden“, so der oberste deutsche Sportfunktionär Alfons Hörmann beim Neujahrsempfang in Buchenberg, wo er als Hauptredner auch zur Flüchtlingsthematik Stellung bezog.

Zuvor konnte der CSU-Ortsverbandsvorsitzende Alexander Mair im vollen Pfarrsaal nicht nur ihn, sondern zahlreiche Gäste, unter ihnen Pfarrer Demel, Bürgermeister Barth und Landtagsabgeordneten Beiswenger begrüßen und ihnen ein erfolgreiches neues Jahr wünschen.

Bürgermeister Toni Barth blickte in seinem Grußwort auf das Jahr 2015 zurück, gab aber auch gleich einen Ausblick auf die gemeindlichen Vorhaben 2016, wie die Gestaltung des Ortskerns und die Ausweisung von Baugebieten.

Alfons Hörmann begann mit der Wirtschaftskrise in China und den Geschehnissen in Paris und Köln: „Vor letzteren verblassen vergangene weltpolitische Ereignisse, wie die deutsche Wiedervereinigung und der Abbau der Grenzen in der EU.“ Dazu verwies er auf die aktuelle Lage, die wieder schärfere Grenzkontrollen auch innerhalb der EU erfordere.

Dann ging er auf das weltweite Sportwesen ein, das leider derzeit durch Skandale geprägt wird, z.B. die Dopinggeschichten in der Leichtathletik und Korruption im Weltfußball. Gerade deswegen müsse im Sport, wie in Politik und Gesellschaft, Wahrheit und Klarheit des Redens und Handelns im Vordergrund stehen.

Dies gelte auch für Großprojekte wie Olympische Spiele, die in Hamburg bei der Bürgerabstimmung abgelehnt wurden. Zukünftig muss bei solchen Projekten das Quorum, die Wahlbeteiligung, die Durchführung und Finanzierung besser und klarer im Voraus dargestellt werden. Der Bevölkerung müsse klar gemacht werden, dass der Sport mit seinen vielen Mitgliedern in Deutschlands Vereinen die größte gesellschaftliche Gruppe sei. Dabei erbringen ca. 8,6 Millionen ehrenamtliche Helfer in 290 Millionen Arbeitsstunden eine Wertschöpfung von 3 Milliarden Euro pro Jahr.

Zudem kann der Sport im Zeitalter der sozialen Netzwerke, der Vereinsamung entgegenwirken. Abschließend stellte er das Allgäu als bevorzugte Region mit intakter Gesellschaftsstruktur und mustergültiger Organisation dar.

Hörmann schloss seinen Vortrag mit einem Ausspruch von Franz von Sales: „Lasse dir deinen inneren Frieden nicht nehmen, auch wenn die Welt draußen aus den Fugen gerät!“

Eine lebhafte Fragerunde beschäftigte sich dann nochmals mit den abgelehnten Olympischen Spielen in Hamburg, dem Doping und dem geplanten Skiverbund am Riedberger Horn.

Alexander Mair bedankte sich bei Alfons Hörmann für die interessanten Ausführungen mit einem Gastgeschenk und lobte die zahlreichen Helferinnen und Helfer, die stets für eine reibungslose Organisation des Neujahrsempfangs sorgen.