Kommunalwahl 2014

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger!

Am 16. März 2014 stellen Sie die Weichen für die Zukunft unserer Gemeinde.

Die CSU Rieden-Vilshofen, hat in den zurückliegenden Jahren mit umsichtiger und vorausschauender Kommunalpolitik die Basis für eine solide Zukunft geschaffen. Für die anstehende Kommunalwahl stehen wir mit unserer Liste für Kompetenz, Rückgrat, Geschlossenheit und Engagement.

Unsere Politik ist verlässlich.

Wir werden mit all unserer Tatkraft für die Weiterentwicklung unserer Gemeinde eintreten.

Geben Sie ihre Stimme deshalb bitte der CSU Rieden-Vilshofen.

Ihr
Erwin Geitner und Josef Weinfurtner

  Ihr Bürgermeisterkandidat

Erwin Geitner - Ihr Bürgermeisterkandidat

Hand in Hand mit Herz und Verstand

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

am 16. März 2014 stellen Sie die Weichen für die zukünftige Entwicklung unserer Gemeinde.
Mit ganzer Kraft werde ich mich für die Zukunft unserer Gemeinde einsetzen.
Ich bitte Sie, mir am 16. März 2014 ihre Stimme zu geben.


Wofür ich stehe und um was ich kämpfe: 

  • gute politische Zusammenarbeit mit allen 
    Gremien auf allen Ebenen

  • intensive Arbeit für die Weiterentwicklung 
    und Gestaltung unserer Kommune

  • Förderung und Festigung des Mittelstandes

  • Erhalt und Verbesserung der öffentlichen
    Einrichtungen

  • Schaffung attraktiver Wohn-
    und Lebenssituationen für alle Generationen

 

Mein Lebenslauf:

Persönliches

Geburtsdatum: 28. Mai 1969 in Prönsdorf
Familienstand: verheiratet, drei Kinder
Konfession: römisch-katholisch

Aubildung

Bankkaufman (1985 bis 1988)
Bankfachwirt (1989 bis 1990)
Bankbetriebswirt (1999 bis 2000)

Berufserfahrung

Berater der Raiffeisenbank Lauterhofen
Geschäftsstellenleiter Raiffeisenbank Burgthann
Geschäftsstellenleiter VR-Bank Amberg
seit 2001 Firmenkundenbetreuer VR-Bank Amberg

Ehrenämter

Gemeinderat
Jugendbeauftragter des Marktes Rieden
Mitglied des Schulverbandes Rieden
Schriftführer Feuerwehr Rieden
Beisitzer Ski-Club Rieden

Erwin Geitner

Forststraße 20
92286 Rieden
e.geitner@csu-rieden-vilshofen.de

  Der 5 Punkteplan von Bürgermeisterkandidat Erwin Geitner

Wofür ich stehe und für was ich kämpfe:

 

Gute politische Zusammenarbeit mit allen Gremien auf allen Ebenen

  • Die kommunale Ebene ist die Basis unserer Arbeit.
  • Die vielfältigen und stetig wachsenden Aufgabenbereiche, erfordern überregionales Engagement über die Grenzen der Kommune hinaus. Folglich wird die interkommunale Zusammenarbeit für die Herausforderungen der Zukunft eine noch größere Rolle spielen.
  • Durch den engen Kontakt zu unserem Landtagsabgeordneten Harald Schwartz und unserem Bundestagsabgeordneten Alois Karl, können wir unseren örtlichen Aufgabenstellungen auch überörtlich Nachdruck verleihen.


Intensive Arbeit an der Weiterentwicklung und Gestaltung unserer Gemeinde

  •  Der Fremdenverkehr in unserer Gemeinde ist mit über 18.000 Gästen und mehr als 60.000 Übernachtungen ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Nicht nur der 5 Flüsse-Radweg in unserer schönen Natur, mit unserem Angebot an Übernachtungsmöglichkeiten, der Gastronomie, Freibad und Camping laden zur Erholung ein. Hier gilt es, an der Weiterentwicklung unserer vorhandenen guten Fremdenverkehrsstruktur zu arbeiten.
  • Die Entwicklung einer Kommune ist geprägt von den Vereinen, deren ehrenamtlicher Arbeit und dem daraus entstehenden "WIR" Gefühl. Das Vereinswesen ist ein wichtiger Faktor der zum Wohlbefinden seiner Bürger beiträgt. Hier ist Unterstützung zur Gestaltung wichtig. In Nachbargemeinden ist der Ansatz zu mehr überörtlicher Zusammenarbeit festzustellen. Um ein langfristiges Überleben unserer Vereine zu sichern, gilt es die Zusammenarbeit nach dem Motto:" nur wer etwas für die Gemeinschaft macht, der wird auch Gemeinschaft haben" zu unterstützen und zu fördern.
  • Die Thematik Demographie geht auch an uns nicht spurlos vorbei. Bereits jetzt muss festgestellt werden, das sich unser Ortsbild aufgrund dieser Thematik verändert (Leerstände bei Immobilien). Hier gilt es Konzeptionen zu erarbeiten, die dieser Entwicklung entgegentreten.


Förderung uns Festigung des Mittelstandes

  • Wir haben in unserer Kommune ein breites Angebot an mittelständischen Unternehmen. Durch die vorausschauende Politik der CSU ist es in den letzten 20 Jahren gelungen, Arbeitsplätze zu erhalten und neue zu schaffen. Diese Politik wird durch uns vorgeführt und ausgebaut.
  • Dem Anspruch einer schnellen Datenautobahn muss Rechnung getragen werden. Wesentlicher Faktor für eine Investitionsentscheidung ist mittlerweile eine Anbindung mit entsprechenden Datengeschwindigkeiten.
  • Die Nutzung des Industriestandortes in Vilshofen muss verbessert werden. Nicht jeder Arbeitgeber benötigt einen Autobahnanschluss vor der Haustüre. Wir haben die Voraussetzung, mit erschwinglichen Baulandpreisen für das Gewerbe, den Faktornachteil Autobahnnähe auszugleichen.
  • Unser Mittelstand ist Wertschöpfung in und für die Region.


Erhalt und Verbesserung der öffentlichen Einrichtungen

  • Unser Freibad hat zusammen mit dem Campingplatz einen einmaligen und hohen Stellenwert in der gesamten Vilstalregion. Mit einer umsichtigen und vernünftigen Sanierung, kann diese Freizeiteinrichtung als Alleinstellungsmerkmal unserer Gemeinde auch für die nächsten Generationen von großem Wert sein.
  • Weiterentwicklung unserer Einrichtungen im Bereich der Kinderbetreuung. Von KiTa über KiGa bis hin zur Schule. Das Vorhandensein entsprechender Betreuungsangebote ist für Familien eine wesentliche Voraussetzung für die Wohnortwahl.


Schaffung attraktiver Wohn-und Lebenssituationen für alle Generationen

  • Ein wesentlicher Faktor für Familien mit Kindern, ist das Angebot an Kindergarten, Schule und Infrastruktur in erreichbarer Nähe. Unser Schulstandort ist derzeit aufgrund der Bildungspolitik der bayerischen Regierung als gesichert zu betrachten. Wir als CSU haben es geschafft, unsere Schule als Grundschulstandort zu sichern. Die Entwicklung der Geburtenzahlen macht es uns auf Sicht der nächsten 10 bis 20 Jahre nicht einfach, Planungssicherheit zu haben. Hier gilt es, mit aller Kraft und Anstrengung dafür Sorge zu tragen, das durch Baulandangebot Familien unsere Ortschaften zu ihrer Heimat machen.
  • Generationsübergreifend ist es von großer Wichtigkeit, auch für unsere Senioren eine attraktives Lebensumfeld zu schaffen. Ein Seniorennetzwerk mit Einbindung aller Generationen kann dafür Sorge tragen, die alltägliche Lebenssituation zu verbessern. Auch über das Vereinswesen wird die Lebensqualität in diesem Bereich verbessert.

 

 

  Ihre Gemeinderatskandidaten

01. Erwin Geitner

Bankbetriebswirt, Marktrat
44 Jahre, Rieden

Wofür ich mich einsetzen werde:

- aktive Jugend- und Seniorenarbeit
- Schaffung attraktiver Wohn- und Lebenssituationen für alle Generationen
- Ausbau der interkommunalen Zusammenarbeit

 

 

02. Engelbert Müllner

Betriebsleiter, Marktrat, 3. Bürgermeister
60 Jahre, Vilshofen

Wofür ich mich einsetzen werde:

- solide Finanzen
- Festplatz in Vilshofen
- Ansprechpartner für Bürgerinnen und Bürger sein

 

 

03. Josef Weinfurtner

Industriekaufmann, Marktrat
54 Jahre, Rieden

Wofür ich mich einsetzen werde:

- Kinderbetreuung und Kindergarten
- Verkehrsberuhigung
- Verbesserung der Zusammenarbeit Rieden-Vilshofen

 

 

04. Johann Szegda

Polizeibeamter, Marktrat
62 Jahre, Siegenhofen

Wofür ich mich einsetzen werde:

- Jugend- und Seniorenarbeit
- Ausweisung von attraktiven Baugebieten
- Förderung junger Familien beim Erwerb von Baugrund

 

 

05. Erika Müllner

Hausfrau, Marktrat
50 Jahre, Vilshofen

Wofür ich mich einsetzen werde:

- für ältere und kranke Menschen
- Verbesserung der Infrastruktur
- eine Frau hat oftmals einen anderen Blickwinkel als ein Mann

 

 

06. Jürgen Färber

Förster
42 Jahre, Rieden

Wofür ich mich einsetzen werde:

- für stabile Gemeindefinanzen
- für eine liebens- und lebenswerte Heimat
- ich bin ein Mensch, der lieber handelt als jammert

 

 

07. Dieter Teich

Elektroingenieur, Marktrat
57 Jahre, Rieden

Wofür ich mich einsetzen werde:

- Attraktivität der Gemeinde steigern um die Einwohnerzahl zu erhöhen
- somit kann langfristig der Standort für Schule und Kindergarten gesichert werden
- Zukunft gestalten, dass heißt, Stilstand ist Rückschritt

 

 

08. Hubert Harrer

Förderlehrer
46 Jahre, Rieden

Wofür ich mich einsetzen werde:

- Schule (Ausstattung usw.)
- Jugendarbeit
- Familien

 

 

09. Andreas Weinfurtner

Landwirt, Bankkaufmann
46 Jahre, Rieden

Wofür ich mich einsetzen werde:

- die Marktgemeinde weiterhin attraktiv gestalten und somit die Landflucht eingrenzen
- für gute und zukunftsfähige Infrastrukturen
- mein Motto: Rieden, FIT für die Zukunft

 

 

10. Hubert Haas

Soldat 
48 Jahre, Rieden

 

 






11. Rainer Salbeck

Ver- und Entsorger Abwasser
34 Jahre, Rieden

Wofür ich mich einsetzen werde:

- Aufrechterhaltung unseres Schulstandortes
- die Meinung der Mitbürger vertreten
- Jugendförderung

 

 

12. Timmy Grunewald

Schreiner
34 Jahre, Vilshofen

Wofür ich mich einsetzen werde:

- Gewerbegebiet Vilshofen erweitern
- Straßensanierung in Vilshofen
- Freibadsanierung

 

 

13. Thomas Hollweck

Bautechniker, Bausachverständiger
42 Jahre, Rieden

Wofür ich mich einsetzen werde:

- städtebauliche Entwicklung von Rieden und den dazugehörigen Gemeindeteilen
- Einsatz für denkmalgeschützte Gebäude
- Mitwirkung bei energiepolitischen Angelegenheiten

 

 

14. Erich Kiener

Estrichleger
52 Jahre, Rieden

 

 






15. Armin Hofrichter

Schriftsetzer
42 Jahre, Rieden

Wofür ich mich einsetzen werde:

- für eine schöne und zukunftsfähige Kommune
- mein Motto lautet: "Nicht zuschauen, sondern mitmachen!"
- nur wer sich engagiert, muss sich hinterher nicht beschweren

 

 

16. Stefanie Igl

Regierungsobersekretärin
29 Jahre, Rieden

Wofür ich mich einsetzen werde:

- Jugendarbeit
- Verbesserung des Feuerwehrwesens
- wenn ich etwas verändern will, muss ich aktiv mitwirken!

 

 

17. Markus Jaintzyk

Ingenieur Elektrotechnik
28 Jahre, Rieden

Wofür ich mich einsetzen werde:

- Erhalt des Schulstandorts als wichtigen Standortfaktor
- Schaffung eines Jugendtreffs
- Modernisierung und Sanierung des Freibads

 

 

18. Denis Koller

Garten- und Landschaftsbauer
35 Jahre, Vilshofen

Wofür ich mich einsetzen werde:

- ich will mich gemeinsam mit allen Markträten dafür einsetzen, dass sich unsere Gemeinde auch in Zukunft positiv im Sinne der Bürgerinnen und Bürger entwickelt.

 

 

19. Stefan Fuchs

Studienrat
39 Jahre, Rieden

Wofür ich mich einsetzen werde:

- Erhalt und Modernisierung des Freibades
- Gestaltung des Ortsbildes
- Jugendarbeit

 

 

20. Astrid Eichenseer

Bäckereifachverkäuferin
41 Jahre, Rieden

Wofür ich mich einsetzen werde:

- die Interessen der jüngeren Generation verwirklichen
- Jugendarbeit

 

 

 

21. Stefan Weigert

Landwirt
52 Jahre, Rieden

 

 





22. Franz Richter

Industriekaufmann, Pensionär
65 Jahre, Rieden

Wofür ich mich einsetzen werde:

- für die politische Stärkung der Senioren
- Senioren sollen durch Senioren vertreten werden
- Schaffung einer Brücke zwischen der Jugend und den Senioren

 

 

 

23. Rudolf Beck

Justizvollzugsbeamter
54 Jahre, Vilshofen

 

 






24. Fritz Bayer

Immobilienfachwirt
52 Jahre, Rieden

 

 






25. Jürgen Reinwald

Qualitätsspezialist
40 Jahre, Rieden

 

 






26. Carola Jörs

Verkäuferin
31 Jahre, Rieden

Wofür ich mich einsetzen werde:

- Jugendarbeit
- eine Kommune für die Entwicklung unserer Kinder

 

 

 

27. Reinhard Graf

Betriebsleiter
51 Jahre, Rieden

Wofür ich mich einsetzen werde:

- kommunale Wirtschaftspolitik
- Kultur und Tourismus
- kommunale Familienpolitik

 

 

28. Peter Röhlinger

Elektromeister
48 Jahre, Rieden