Meldung

Zum Überblick

Kandidatenprofil Manfred Scholl

Nominierung für das Direktmandat für den Deutschen Bundestag 2017: Kandidatenprofil Manfred Scholl

 
Manfred Scholl: Bewerber für das Bundestagsmandat der CSU im Bundeswahlkreis Ansbach 241.

Manfred Scholl aus Dinkelsbühl kandidiert für das Bundestagsmandat der CSU im Landkreis Ansbach als Nachfolger des Herrieder Abgeordneten Josef Göppel. Die Nominierung findet im Rahmen der Delegiertenversammlung im Bundeswahlkreis 241 - Ansbach am Donnerstag, den 8. Dezember 2016, um 19.30 Uhr im "Onoldia-Saal" in Ansbach statt.

Manfred Scholl ist 47 Jahre alt, Ortsvorsitzender der CSU Dinkelsbühl sowie Vorstandsmitglied im CSU-Kreisverband Ansbach. Er wuchs auf dem landwirtschaftlichen Hof der Eltern in Dinkelsbühl auf und engagierte sich seit seiner Jugend in der Jungen Union und CSU sowie der Landjugendarbeit.

Beruflich ist er Offizier bei der Bundeswehr und war in dieser Eigenschaft mehrmals in Afghanistan im Einsatz. Diese Zeit hat ihn persönlich geprägt, was sein Einstehen für unser Land und unsere Gesellschaft belegt.

Seit über zwanzig Jahren ist er erfolgreich im Dienst für die Gemeinschaft durch Führung und Ausbildung junger Menschen. Als Batallionskommandeur in Hammelburg war Manfred Scholl verantwortlich für 800 Menschen, wodurch er seine Führungsqualitäten unter Beweis stellen konnte. Seit Mai 2016 ist er als Oberstleutnant im Generalstabsdienst im Multinationalen Kommando Operative Führung in Ulm stationiert.

Es gelingt ihm stets, unterschiedliche Meinungen zusammen zu führen und im Ortsverband ein vertrauensvolles Klima des gegenseitigen Respekts und der Zusammenarbeit zu schaffen. Als Stadtrat vertritt er eine an den Sachfragen orientierte Politik, scheut aber auch nicht den sachlichen Diskurs mit den politischen Mitbewerbern. Er bringt beste Voraussetzungen mit, um für die Menschen in unserer Region ein starker Fürsprecher im Bundestag in Berlin zu sein.