Meldung

Zum Überblick

CSU Kreisverband Ansbach Land

Resolutionen für verbesserte Infrastruktur im Landkreis Ansbach

 
Landrat Dr. Jürgen Ludwig

Ortsvorsitzenden und Kreisdelegiertenkonferenz

Im vollbesetzten Saal des Gasthauses Bergwirt in Herrieden/Schernberg verabschiedeten die Delegierten mehrere Resolutionen zur Entwicklung von Vorhaben zur Stärkung der Infrastruktur im Landkreis Ansbach. Kreisvorsitzender Jan Helmer stellte die einzelnen Resolutionen vor, welche durch die Versammlung einstimmig angenommen wurden.

Landrat Dr. Jürgen Ludwig ging in seinem sehr ausführlichen aber auch emotionalen Redebeitrag auf die verwirklichten Projekte, wie der Rettungshubschrauber Christoph 65, den Ausbau zahlreicher Straßen oder die Fusion unserer Kliniken zu ANRegioMed ein. Gerade zu diesem stark diskutiertem Thema verwies er auf die Neuausrichtung der Kliniklandschaft mit neuen Angeboten im Leistungsspektrum oder die bereits begonnen Umbaumaßnahmen im Klinikum Ansbach.

Eine herzliche Bitte richtete er an die Delegierten, das Angebot unserer Kliniken anzunehmen. Veröffentlichungen, welche unsere Häuser schlecht reden, sind nicht hilfreich, um die flächendeckende Gesundheitsversorgung aufrecht zu erhalten. Ihn erreichten sehr viele Dankschreiben, welche so nicht in der Zeitung zu lesen sind.

Reaktivierung der Bahnlinien

Auch die Reaktivierung der Bahnlinien Gunzenhausen - Wassertrüdingen und Dombühl - Dinkelsbühl waren Thema bei der Konferenz. Hier gilt es noch viel Überzeugungsarbeit zu leisten, da innerhalb der CSU eine uneinheitliche Meinung besteht. Die Chancen einer Reaktivierung dürfen nicht verkannt werden. Hierbei dürfe nicht gelten "ich persönlich brauche keine Bahn und deshalb bin ich dagegen". Viele Menschen in der Region würden das Angebot vor dem Hintergrund steigender Mobilität gerne nutzen. Für den Tourismus könnten neue Kundenkreise erschlossen werden.

Hier die einzelnen Resolutionen:

Nachtflugerlaubnis für Rettungshubschrauber Christoph 65

Die CSU im Landkreis Ansbach befürwortet, dass unser Rettungshubschrauber Christoph 65 auch nachts für die Menschen der Region im Einsatz ist. Hierzu bitten wir das zuständige Bayerische Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr, den Nachteinsatz so schnell wie möglich anzuordnen.

Vorgesehene Straßenprojekte im Landkreis Ansbach

Die CSU im Landkreis Ansbach befürwortet die im noch nicht veröffentlichten Bundesverkehrswegeplan 2015 vorgesehenen Straßenprojekte im Landkreis Ansbach und empfiehlt, insbesondere die geplanten Ortsumfahrungen zeitnah zu verwirklichen ("OU" steht für Ortsumgehung).

  • BY 78 B 13 OU Merkendorf, 2-streifiger Neubau
  • BY 95 B 14 OU Katterbach, 3-streifiger Neubau
  • BY 96 B 14 OU Wicklesgreuth, 3-streifiger Neubau
  • BY 159 B 25 OU Neustädtlein/Knittelsbach, 2-streifiger Neubau
  • BY 160 B 25 OU Dinkelsbühl, 2-streifiger Neubau
  • BY 161 B 25 OU Lehengütingen, 2-streifiger Neubau
  • BY 162 B 25 OU Feuchtwangen, 2-streifiger Neubau
  • BY 163 B 25 OU Banzenweiler, 2-streifiger Neubau
  • BY 164 B 25 OU Dorfgütingen, 2-streifiger Neubau
  • BY 197 B 131n Gunzenhausen - A 7 (AS Dinkelsbühl), 2-streifiger Neubau
  • Bauvorbereitung/in Bau:
  • BY 158 B 25 OU Greiselbach, 2-streifiger Neubau

Bundesautobahn A6

A6 Heilbronn - Nürnberg hat eine herausragende Bedeutung für den Verkehr von und nach Osteuropa. Der 88 Kilometer lange Abschnitt zwischen der Landesgrenze zu Baden-Württemberg und Nürnberg stellt eine der wichtigsten Verkehrsachsen Nordbayerns dar.

  • Verkehrsbelastung: bis zu 78.000 Fahrzeuge am Tag
  • Anteil des Lkw-Verkehrs über 20 Prozent

Quelle: Autobahndirektion Nordbayern

BAB 6 - Entwurf des Bundesverkehrswegeplans 2015:

Der Ausbau vom Autobahnkreuz Nürnberg-Ost bis zur Anschlussstelle Schwabach-West ist als Vordringlicher Bedarf ausgewiesen.Die hauptsächlich im Landkreis Ansbach verlaufenden Streckenabschnitte von der Anschlussstelle Schwabach-West bis zur Landesgrenze Baden-Württemberg (Streckenlänge 69 km) sind nur als Weiterer Bedarf mit Planungsrecht ausgewiesen.

Resolution sechsstreifiger Ausbau der BAB 6

Die CSU im Landkreis Ansbach fordert, die hauptsächlich im Landkreis Ansbach verlaufenden Streckenabschnitte von der Anschlussstelle Schwabach-West bis zur Landesgrenze Baden-Württemberg (Streckenlänge 69 km) im neuen Bundesverkehrswegeplan als Vordringlichen Bedarf auszuweisen.

Notwendig ist zudem der Einsatz intelligenter Leitsysteme zur Harmonisierung des Verkehrsflusses.

 

Landrat Dr. Jürgen Ludwig

Wir brauchen wieder mehr positive Energie und Begeisterungsfähigkeit für die Dinge