Meldung

Zum Überblick

Kinderzeche 2016

Schallet heute Jubellieder

 
Die Kinderlore im historischen Festspiel - Foto: August Forkel

Schallet heute Jubellieder

So singen die Dinkelsbühler mit ihren Gästen die "Kinderzechhymne" nach dem Festumzug.

Vom Freitag, 15. Juli bis Sonntag, 24. Juli feiern die Dinkelsbühler ihre Kinderzeche. Weit über 1.000 Bürgerinnen, Bürger und Kinder beteiligen sich im Festspiel, in den historischen Gruppen oder in der sehr berühmten Dinkelsbühler Knabenkapelle.

Historischer Hintergrund aus dem Dreißigjährigen Krieg

Der historische Hintergrund der Kinderzeche steht in Verbindung mit der Belagerung Dinkelsbühls im Dreißigjährigen Krieg. Im Jahre 1632 soll der für den im Dienst des schwedischen Königs Gustav-Adolf stehende Oberst von Sperreuth die Stadt belagert und die bedingungslose Übergabe vom katholischen Rat gefordert haben. Dem Mut der kleinen Türmerstochter Lore soll es gelungen sein, das Herz Sperreuths zu erweichen, als sie ihm mutig mit einer Kinderschar entgegenzog. Dinkelsbühl wurde durch die Kinder gerettet und "des zum Gedenken feiert man dies Fest" wie es im Spruch des kleinen Obristen heißt als Kinderzeche.

Seit 1897 wird das Festspiel von Ludwig Stark aufgeführt. In der Schranne wird dabei das Zerwürfnis innerhalb des Rates der Stadt deutlich, wobei letztendlich die Vernunft zur Errettung Dinkelsbühls obsiegt. Das Heimatfest hat für die Bevölkerung einen sehr hohen identitätsstiftenden Charakter.

Herzliche Einladung und eine "schöne Kinderzech".

Das Festprogramm ist über den nachfolgenden Link abrufbar: www.kinderzeche.de

Die Bilder der Kinderzeche wurden dankenswerter Weise von unserem Stadtrat August Forkel bereitgestellt.

Impressionen der Kinderzeche