Meldung

Zum Überblick

Sie finden in unserem Archiv Artikel und Bildergalerien, deren Veröffentlichung schon länger zurückliegt.

  2016 - 70 Jahre CSU Estenfeld, Feier mit Innenminister Herrmann in der Weißen Mühle

Der CSU-Ortsverband Estenfeld gehört zu den ältesten in Bayern. Der Festakt zu unserem 70-jährigen Bestehen in der „Weißen Mühle“ glich fast einem Staatsakt angesichts der anwesenden Politprominenz: Landtagspräsidentin Barbara Stamm und Innenminister Joachim Herrmann standen an der Spitze der Gästeliste.

Der Festakt bot eine Mischung aus einer Hommage an das CSU-Urgestein Christian Will, aus Derblecken wie beim politischen Aschermittwoch in Passau und aus Beschwörung christlich-sozialer Tugenden.

Ein Fass musste Innenminister Herrmann nicht anstecken. Aber sich ins Goldene Buch eintragen war nötig. Im Foyer wurde der Innenminister von CSU-Kreisvorsitzender Thomas Eberth (Kürnach), vom Ortsvorsitzenden Michael Weber, Bürgermeisterin Rosi Schraud sowie den Abgeordneten Manfred Ländner(MdL) und Paul Lehrieder (MdB) und MdLa.D. Christian Will begrüßt.

Ortsvorsitzender Michael Weber wies unter anderem auf den Wiederaufbau des in Schutt und Asche liegenden Landes vor siebzig Jahren hin. Dank, Respekt und Hochachtung zollte Weber den Gründern des Ortsverbandes, die ein in die Zukunft gerichtetes Signal setzten, allen voran „Übervater“ Christian Will. Landtagsabgeordneter Manfred Ländner bezeichnete ihn in seiner Laudatio als „Fels, zu dem man aufblickt, über den mancher schon gestolpert oder auch an ihm angeeckt ist“.

Innenminister Herrmann spannte den Bogen seiner Festrede vom Nationalsozialismus über die Gründung des freiheitlich demokratischen Rechtsstaates bis in die Gegenwart zu innerer Sicherheit, Neo-Nazis, Flüchtlingsflut, IS-Bedrohung und islamistischer Radikalisierung. „

Bayern als Teil Deutschlands und des freiheitlichen Rechtsstaat ist nicht alleine das Verdienst der CSU“, sagte Herrmann, „aber alle nutzen gerne die Erfolge Bayerns, zu denen wir maßgeblich beigetragen haben“.

Der Innenminister erwähnte im Zusammenhang mit dem Thema Sicherheit auch die vorsorgenden Maßnahmen in seinem Zuständigkeitsbereich – wie zum Beispiel die Schaffung von 1000 neuer Stellen bei der Polizei. „Dennoch: wir dürfen uns nicht verrückt machen und unser Leben nicht vorschreiben lassen“, erklärte Herrmann unter dem tosenden Zuspruch der Zuhörer.

Über besondere Auszeichnungen durften sich „Urgestein“ Christian Will für 70 Jahre Mitgliedschaft im Estenfelder CSU-Ortsverband, Ehrenmitglied Richard Gräf (65 Jahre Mitglied), Heinz Möginger (55 Jahre), Silvia Fischer (40 Jahre), Josef Konrad (30 Jahre), Hubertus Löschel (30 Jahre) und Karl Pfaffendorf (20 Jahre) freuen.

Bildergalerie 70 Jahre CSU