Wen...

♥ Herzlich willkommen bei der CSU Wenigumstadt,

 

 - Jetzt Mitglied bei der CSU Wenigumstadt werden -

Die CSU ist die Volkspartei Bayerns und fest in der Bevölkerung verankert. Wir sind es, die die einheimische Bevölkerung nicht vergisst. Die CSU kann auch deshalb die bayerischen Interessen so gut vertreten, weil wir mit rund 145.000 Mitgliedern und über 2.700 Ortsverbänden in allen Teilen Bayerns eine starke Gemeinschaft sind. 

Erfreulicherweise konnte der CSU Ortsverband Wenigumstadt in jüngster Zeit einige neue junge Mitglieder willkommen heißen. Wir freuen uns über jeden, der bei uns aktiv mitarbeiten möchte oder uns auch durch eine passive Mitgliedschaft unterstützen will. Egal ob jung oder alt Sie sind uns herzlich willkommen. Jeder, der jetzt Mitglied wird, leistet einen wichtigen Beitrag dafür, dass Bayern eine starke Stimme in Deutschland hat. Helfen Sie mit, indem Sie der Christlich Sozialen Union in Bayern e.V. als Mitglied beitreten. Unser Jahresbeitrag beträgt 70 Euro - hiervon können bis zu 50 % als Steuerersparnis geltend gemacht werden.

Für Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Sprechen Sie mich an (Tel. 0170-4331079 oder 06026/999099 - E-Mail: Thorsten.Rollmann@t-online.de.

Ihr

Thorsten Rollmann, CSU-Ortsvorsitzender

 - Stand 29.06.2017 - mb

 

 

  Der Vorstand der CSU Wenigumstadt

♦ Unser Vorstand im Ortsverband von 2017 bis 2019

Ortsvorsitzender

Thorsten Rollmann - Marktgemeinderat und Kreisrat
E-Mail: Thorsten.Rollmann@t-online.de
Telefon: 06026 999099

stellv. Vorsitzende:

Johannes Bieber
Maximilian Schrötter
Alexander Schüßler

Schriftführer:

Jan Millemann

Schatzmeister:

Peter Metz

Beisitzer/in:

Manfred Brenneis, Marktgemeinderat
Kurt Geiß, Marktgemeinderat
Christian Messerschmidt
Robert Daniel,
Steffen Brenneis
Stefan Strathaus
Tino Kämpf
Jolin Millemann
Margit Kratz

Kassenprüfer/in: (nicht im Vorstand vertreten)

Thomas Rollmann
Maria Hock

Internetbeauftragter:

Stefan Strathaus

Delegierte der  Kreisvertreterversammlung:

Thorsten Rollmann
Jan Millemann
Maximilian Schrötter
Johannes Bieber 

Ersatzdelegierte der Kreisvertreterversammlung:

Alexander Schüßler
Manfred Brenneis
Kurt Geiß
Stefan Strathaus

Die drei Erstgenannten wurden zusätzlich als Delegierte in die Stimmkreisversammlung zur Landtagswahl im kommenden Jahr gewählt.

Stand: Juni 2017
Lw >

 

 

  Unsere Gemeinderäte aus Wenigumstadt

♦ Thorsten Rollmann, Marktgemeinderat und Vorsitzender der CSU Fraktion

   Kreisrat

♦ Manfred Brenneis, Marktgemeinderat

♦ Kurt Geiss, Marktgemeinderat

  Aus dem CSU Ortsverband Wenigumstadt

  Weihnachtsmarkt Wenigumstadt – Wer macht mit?

Wenigumstadt. (thro).  Der 28. Wenigumstädter Weihnachtsmarkt, den die örtliche CSU organisiert, findet am  1. Adventsonntag,  3. Dezember 2017  rund um das historische Rathaus in Wenigumstadt statt. Wer sich mit einem Stand oder einem kulturellen Beitrag beteiligen möchte ist hierzu recht herzlich eingeladen.
Für das Rahmenprogramm  werden Kinder und Jugendliche, aber auch Erwachsene, Chöre und Musikgruppen gesucht, die einen musikalischen Beitrag leisten möchten. Im historischen Rathaus findet zeitgleich eine Hobbykünstlerausstellung statt.

Anmeldungen unter Tel. 0170-4331079 oder E-Mail: Thorsten.Rollmann@t-online.de.   

Sts 15.10.2017

  CSU Wenigumstadt sagt Danke

Danke!

Ein herzliches Danke sagen wir unseren treuen Wählerinnen und Wählern für ihr Vertrauen und ihre Unterstützung bei der Bundestagswahl am vergangenen Sonntag.

Das CSU Ergebnis insgesamt ist bitter. Das hohe Abschneiden der rechtsradikalen AfD schockierend. Ein weiter so darf es nicht geben. Wir müssen alles daran setzen, das verloren gegangene Vertrauen der Bürgerinnen und Bürger wieder zu erlangen. In Berlin stehen uns jetzt schwierige Zeiten bevor. Die CSU muss hier ihre zentralen Forderungen umsetzen. Im Wahlkreis Aschaffenburg konnten wir mit dem Ergebnis unserer Bundestagsabgeordneten Andrea Lindholz sehr zufrieden sein. Mit einem Erststimmenergebnis von 50,4 Prozent im Landkreis Aschaffenburg lag sie rund 10 Prozentpunkte über dem Zweitstimmenergebnis der CSU. Die Wahlbeteiligung in Wenigumstadt war unter Einbeziehung der Briefwähler mit 83,9 Prozent erfreulich hoch. Von 1.586 Wahlberechtigten Wenigumstädtern hatten 569 bereits ihre Stimme per Briefwahl abgegeben. 762 Wähler hatten am Sonntag den Weg in die beiden Wahllokale historisches Rathaus bzw. Alte Kirche aufgesucht. Nachstehend das Zweitstimmenergebnis der Bundestagswahl 2017 in Wenigumstadt ohne Briefwähler:  

CSU: 38,8 %
SPD: 18,1 %
Grüne: 7,9 %
FDP:  9,2 %
AfD: 12.2 %
Linke: 6,0 %
Sonstige: 5,5 %
Ungültige: 2,3 %

Herzlichst Ihr Thorsten Rollmann, CSU-Ortsvorsitzender


Sts26.09.2017

  Apfelfest der CSU

Apfelfest der CSU lockte zahlreiche Gäste in den alten Schulhof

Großostheim. (thro).  Am Sonntag veranstaltete die CSU Bachgau bei herrlichem Spätsommerwetter ihr beliebtes Apfelfest im Hof der Alten Schule an der Mühlstraße in Großostheim. Neben allerlei warmen und kalten Spezialitäten rund um den Apfel  wie Apfelbratwurst, Apfelbraten und Kartoffelpuffer mit Apfelmus gab es  „Ebbelwoi“ pur oder gespritzt  und frisch gepressten Most der örtlichen Kelterei Petermann. Für die Kinder war eine Hüpfburg aufgebaut und am Nachmittag fanden die leckeren selbstgebackenen Kuchen und Torten  reißenden Absatz.

Neben Bürgermeister Herbert Jakob waren auf dem Fest zahlreiche CSU-Politiker der Region zu sehen.   Bayerns Justizminister Prof. Dr. Winfried Bausback, die Aschaffenburger  CSU-Landtagsabgeordnete Judith Gerlach mit Gatte Tobias,  unsere Bundestagsabgeordnete Andrea Lindholz sowie der Aschaffenburger Landrat Dr. Ulrich Reuter mit Gattin Astrid  waren zum Mittagessen nach Großostheim gekommen.   Unter der Überschrift „Auf einen Apfelwein mit Andrea Lindholz“ hatten die Christsozialen den Bürgerinnen die Möglichkeit geboten Fragen an die Aschaffenburger Bundestagsabgeordneten zu stellen. Am Informationsstand hatte die CSU Informationsmaterial  wie das CSU-Wahlprogramm zur Bundestagswahl „Bayernplan“ verschiedene Kandidatenflyer sowie kleinere Werbegeschenke für Jung und Alt bereitliegen.

Sts 12.09.2017

  Kerbkaffe der CSU

Justizminister Winfried Bausback beim Kerbkaffee der CSU  

Wenigumstadt (thro).  Die CSU Wenigumstadt hatte am Kerbmontag ab 15 Uhr ins historische Rathaus zum Kerbkaffee geladen. Rund 30 leckere Kuchen und Torten hatten die fleißigen Bäcker/innen geschaffen, die reißenden Absatz fanden. Aufgrund des Bilderbuchwetters mit strahlendem Sonnenschein waren sowohl die Tische im unteren Rathaussaal wie auch die Festtische im Freien rasch besetzt. Über den Besuch des Bayerischen Justizministers Prof. Dr. Winfried Bausback und seiner Landtagskollegin Judith Gerlach (beide CSU) sowie des Großostheimer Bürgermeisters Herbert Jakob und seinem Stellvertreter Horst Müller  hatten sich Wenigumstadts Christsoziale besonders gefreut.                

Foto: Thorsten Rollmann

 

Sts 05.09.2017

  Bürger diskutieren mit Andrea Lindholz

Bürger diskutieren mit Andrea Lindholz am Info-Stand  in Großostheim  

Großostheim. (thro).  Zahlreiche Großostheimer nutzten am Samstag die Gelegenheit mit der Aschaffenburger Bundestagsabgeordneten Andrea Lindholz  am Infostand der CSU auf dem Gelände des Edeka-Markts Stenger zu sprechen. Die CSU Ortsvorsitzenden von Pflaumheim Franz Vorstandlechner und Wenigumstadt Thorsten Rollmann stellten sich ebenfalls den Fragen der Bürgerinnen und Bürger.

Neben des Kandidatenflyers zur Bundestagswahl am 24. September konnte der interessierte Wähler auch das Programm der CSU zur Bundestagswahl 2017 „Der Bayernplan – Klar für unser Land“ und  kleinere Werbegeschenke angefangen bei Windrädchen und Luftballons über den Notizblock mit Kugelschreiber, Gummibärchen bis zum Vergissmeinnicht-Samentütchen in Empfang nehmen.

Auf dem Bild von links Franz Vorstandlechner (CSU Pflaumheim), Yvonne Hoff-Eismann (CSU Ringheim) , Bundestagsabgeordnete Andrea Lindholz, Hilde Wolf  (CSU Großostheim) und  Thorsten Rollmann (CSU Wenigumstadt).

Sts 05.09.2017

  CSU-Apfelfest

CSU-Apfelfest im Hof der Grundschule Mühlstraße  

Großostheim. (thro). Die CSU Bachgau lädt zum beliebten Apfelfest in den Hof der Großostheimer Grundschule an der Mühlstraße am Sonntag,  10. September ab 11 Uhr. Geboten werden warme und kalte Spezialitäten rund um den Apfel. Es gibt Ebbelwoi pur oder gespritzt und natürlich frisch gepressten Most.  Für Kinder wird eine Hüpfburg aufgebaut. Unter dem Slogan: „Auf einen Apfelwein mit Andrea Lindholz“ steht die CSU-Bundestagsabgeordnete Andrea Lindholz den Festbesuchern im Zeitraum von 12 bis 14 Uhr für Fragen und Gespräche zur Verfügung.

 

Sts 03.09.2017

  CSU Kerbkaffee

CSU serviert Kaffee und Kuchen am Kerbmontag in Wenigumstadt  

Wenigumstadt. (thro). Zur Vorbereitung des CSU Kerbkaffee, der in diesem Jahr am Montag, 4. September 2017 ab 15 Uhr im historischen Rathaus von Wenigumstadt zubereitet wird,  traf sich die Vorstandschaft der Wenigumstädter CSU im Biergarten des Bachgauer Hofs. Neben Kaffee und selbstgebackenen Kuchen und Torten werden wieder verschiedene Getränke angeboten. Wenigumstadts Christsoziale wollen mit dieser Veranstaltung den Kerbmontag besonders für Familien und Senioren attraktiv gestalten. Bei schönem Wetter werden auch wieder im Freien Sitzmöglichkeiten angeboten.

Für das Apfelfest der CSU Bachgau das am Sonntag, 10. September im Hof der Großostheimer Grundschule an der Mühlstraße über die Bühne geht, werden wieder freiwillige Helfer aus allen vier CSU-Ortsverbänden benötigt.

Thorsten Rollmann erklärte, dass im Rahmen des Bundestagswahlkampfes der Bundesentwicklungshilfeminister Dr. Gerd Müller (CSU) am Donnerstag, 31. August um 19 Uhr in der Stadthalle Aschaffenburg erwartet wird. Auch der Spitzenkandidat der CSU zur Bundestagswahl, Bayerns Innenminister Joachim Herrmann konnte für einen Wahlkampfauftritt am Mittwoch, 13. September  um 19 Uhr in der Maingauhalle Kleinostheim gewonnen werden. Im Anschluss an die Besprechung genossen die Parteifreunde den lauen Sommerabend unter Gleichgesinnten und das ein oder andere Bier schmeckte besonders.

 

Sts 17.08.2017

  Teamarbeit bei der CSU Wenigumstadt – Wahlwerbung zur Bundestagswahl

Teamarbeit bei der CSU Wenigumstadt – Wahlwerbung zur Bundestagswahl

Wenigumstadt. (thro). Das Vorstandsteam der CSU Wenigumstadt hat nach einem gemeinsamen Frühstück beim stellvertretenden Ortsvorsitzenden Alexander Schüßler fleißig Plakate zur Bundestagswahl am 24. September geklebt. Ab dem 21. August können Briefwahlunterlagen bei der Gemeinde angefordert werden. Ab diesem Termin läuft die Parteienwerbung auf Hochtour. Für die CSU des Wahlkreises Aschaffenburg, der aus dem Landkreis und der Stadt Aschaffenburg besteht, tritt die bisherige Bundestagsabgeordnete Andrea Lindholz (CSU) aus Goldbach wieder an. Mit der Erststimme entscheidet der Wähler, wer das Direktmandat eines Wahlkreises erhält, die Zweitstimme ist entscheidend über die Zusammensetzung des nächsten Deutschen Bundestages. Die CSU wirbt in diesem Jahr eindeutig um beide Stimmen. Am Samstag hat der CSU Ortsverband Wenigumstadt in Teamarbeit die Ständer hergerichtet und neu plakatiert. Die Werbetafel mit dem Konterfei von Andrea Lindholz ist jetzt an jeder Straßenecke des Großostheimer Ortsteils Wenigumstadt zu sehen. In wenigen Tagen werden sich sicher weitere Plakate ihrer Mitbewerber hinzugesellen.

Autor: Thorsten Rollmann

Sts 13.08.2017

  Barriere gegen unerlaubtes Parken vor Wenigumstädter Rathaus

Barriere gegen unerlaubtes Parken vor Wenigumstädter Rathaus

Wenigumstadt. (thro). Mit Barrieren soll das widerrechtliche Parken vor dem historischen Rathaus in Wenigumstadt eigedämmt werden. Die Mitglieder des Großostheimer Bauausschusses des Gemeinderates beschlossen dies in einem Ortstermin am vergangenen Donnerstag.

Der CSU Ortsverband und der Heimat- und Geschichtsverein Wenigumstadt hatten entsprechende Anträge an Bürgermeister Herbert Jakob (CSU) gestellt. Trotz der Montage von Pollern und eines hohen Bordsteins direkt vor dem Rathaus von 1584 werde weiterhin direkt davor geparkt, fasste der Verwaltungsmitarbeiter Benjamin Peter die Situation zusammen. Um das seitliche Umfahren der Poller zu unterbinden, werden jetzt Barrieren installiert, die ähnlich wie die in der Großostheimer Bachstraße mit wasserspeichernden Blumenkästen ausgestattet werden können. Die gewählte Konstruktion soll leicht demontierbar sein, um für die Wenigumstädter Kerb oder die Serenade des Vereinsrings im nächsten Jahr Platz schaffen zu können.

Foto: Thorsten Rollmann


Sts 06.08.2017

  Bachgaufest 2017

Bachgaufest - Danke !

Allen Besuchern, Helfern sowie den zahlreichen Kuchen- wie Tortenspendern die den Stand der CSU Bachgau während des Bachgaufestes unterstützt haben, sage ich im Namen der vier CSU Ortsverbände aus Großostheim, Ringheim, Wenigumstadt und Pflaumheim ein herzliches Dankeschön.

Der Ansturm auf unseren Cocktail / Longdrink-Stand war besonders am Freitag und Samstag-Abend überwältigend. 

Unserem Helferteam aus Wenigumstadt insbesondere dem Großostheimer CSU-Ortsvorsitzenden Thomas Böhrer, der die Hauptlast zu Schultern hatte, gilt mein besonderer Dank.  

Thorsten Rollmann
CSU Ortsvorsitzender
Wenigumstadt


Sts 25.07.2017

  CSU Kreisvertreterversammlung

Peter Winter bleibt CSU-Kreisvorsitzender – Thorsten Rollmann weiter Stellvertreter 

Kreis Aschaffenburg. (thro). In der Kreisvertreterversammlung der CSU Aschaffenburg-Land in Bessenbach wurde der Waldaschaffer Landtagsabgeordnete Peter Winter mit 97 Prozent als Kreisvorsitzender wiedergewählt. Winter, der Vorsitzender des Ausschusses für Staatshaushalt und Finanzfragen im bayerischen Landtag ist, hatte sich dem Votum von 180 anwesenden Stimmberechtigten CSU-Delegierten gestellt.

Die vier Stellvertreter sind weiterhin Bürgermeister Dr. Alexander Legler (Alzenau), Bundestagsabgeordnete Andrea Lindholz (Goldbach), Kreisfraktionsvorsitzender Dr. Marco Schmitt (Schöllkrippen) und Kreis- und Marktgemeinderat Thorsten Rollmann (Großostheim-Wenigumstadt). Schatzmeister bleibt  Michael Sauer (Goldbach), Schriftführer sind Silke Fuchs (Sailauf) und Peter Gilmer (Rothenbuch).

Als Pressereferent fungiert Sven Wahl (Alzenau). Kassenprüfer bleiben Karlheinz Fuchs (Großostheim) und  Stefan Berwanger (Alzenau-Michelbach). Vervollständigt wird die Kreisvorstandschaft durch die Beisitzer: Frank Houben (Hösbach), Heiko Hoier (Mömbris), Veronika Schreck (Heimbuchenthal), Claudia Papachrissanthou (Mömbrs), Franz Roth (Weibersbrunn), Ricarda Geis (Kleinkahl), Franz Straub (Bessenbach),  Johannes Wieland (Kleinostheim), Jutta Haßkerl (Johannesberg), Peter Büttner (Waldaschaff), Peter Wolf (Stockstadt), Günter Zellmann (Kahl), L`Alinec-Rittler Marianne (Alzenau), Martina Rosenheimer (Goldbach). Landesdelegierte sind:  Andrea Lindholz, Peter Winter,  Dr. Alexander Legler, Dr. Marco Schmitt, Frank Houben, Stephan Noll (Alzenau), Veronika Schreck (Heimbuchenthal), Marianne Krohnen  (Geiselbach),  Christina Arnold (Goldbach). „Uns muss es gemeinsam gelingen, immer wieder neue Mitglieder zu gewinnen, damit die CSU bei uns stark verwurzelt bleibt.

Wir brauchen Menschen aus allen Schichten und aus allen Altersstufen, damit wir auch in Zukunft die Volkspartei sind und bleiben“, betonte Winter in seiner kurzen Ansprache.

Sts 07/17

  Thorsten Rollmann kandidiert erneut für den Stellvertretenden CSU-Kreisvorsitz

Thorsten Rollmann kandidiert erneut für den Stellvertretenden CSU-Kreisvorsitz

Landwirte werden aufgefordert die Balduinistraße mit Traktoren zu meiden

In der jüngsten Mitgliederversammlung der CSU Wenigumstadt hat Thorsten Rollmann angekündigt erneut als Stellvertretender CSU-Kreisvorsitzender von Aschaffenburg-Land kandidieren zu wollen.  Am Montag, 3. Juli werden die Delegierten der einzelnen Ortsverbände in Bessenbach die neue CSU-Kreisvorstandschaft wählen.  Aufgrund des Mitgliederzuwachses wird der CSU Ortsverband Wenigumstadt künftig mit vier Delegierten anwesend sein.

Bei der nächsten Zusammenkunft der CSU Bachgau zur Vorbereitung der Wahlkampfveranstaltung mit Bundesinnenminister Thomas de Maizière am 11. Juli in der Großostheimer Bachgauhalle wird Wenigumstadt von Johannes Bieber und Stefan Strathaus vertreten.  Beim Bachgaufest der Gemeinde auf dem Großostheimer Marktplatz vom 21. Bis 23. Juli wird die CSU Bachgau neben Cocktails auch Kaffee und Kuchen anbieten. Der Kerbkaffee am Montag, 4. September in Wenigumstadt und das Apfelfest der CSU Bachgau am 10. September im Hof der Großostheimer Grundschule an der Mühlstraße stehen ebenfalls im Zeichen der Bundestagswahl.  Um das Material für die verschiedenen Veranstaltungen und den Wahlkampf vorzubereiten, trifft sich die Vorstandschaft am Samstag, 12. August um 9 Uhr bei Alexander Schüßler in der Waldstraße 13. Nach einem gemeinsamen Frühstück geht’s an die verschiedenen Arbeitsdienste.

Die nächste Mitgliederversammlung wurde für den 14. August, 20 Uhr im Bachgauer Hof terminiert. Stefan Strathaus  wollte wissen, ob die Gemeinde bezüglich der CSU Vorschläge zur Parksituation in der Hauptstraße inzwischen geantwortet habe. Thorsten Rollmann hierzu: Es liegt ein Schreiben des Bürgermeisters vor, dass der Antrag in einer der nächsten Sitzungen des Gemeinderates behandelt wird. Alexander Schüßler bat darum, über die Terminierung der Sitzung informiert zu werden.  Weiterhin erkundigte sich Robert Daniel, ob ein Ausflug des Ortsverbandes in diesem Jahr geplant sei.  Auf Vorschlag von Alexander Schüßler werden die CSU-Mitglieder aufgefordert bis zur nächsten Versammlung Vorschläge einzureichen. 

Stefan Strathaus beschwerte sich über die großen Traktoren vor allem aus Hessen, die sich durch die Balduinistraße, einer reinen Wohnstraße durchdrängen.  Seitens der Gemeinde Großostheim sei vor einigen Jahren der Grundweg für den landwirtschaftlichen Verkehr ertüchtigt worden um den Verkehr vom Rosenbergweg direkt  auf die Kreisstraße AB 3 umzuleiten. Es sei offenkundig, dass diese Maßnahme bei den hessischen Landwirten noch nicht bekannt sei.

Bericht: Thorsten Rollmann

MB - 25.06.2017

  Landrat Ulrich Reuter ehrte langjährige CSU Mitglieder aus Wenigumstadt

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung der CSU Wenigumstadt ehrte der Aschaffenburger Landrat Dr. Ulrich Reuter (links) den Wenigumstädter CSU Vorsitzenden und Kreisrat Thorsten Rollmann (Mitte) für 30-jährige und Klaus Zahn für 35-jährige CSU-Mitgliedschaft mit einer Ehrenurkunde und einem Weinpräsent.

Reuter, der auch stellvertretender CSU-Bezirksvorsitzender in Unterfranken ist, sagte: "Der Erfolg der Christlich Sozialen Union ist ein maßgebliches Verdienst rühriger Mitglieder.

Ohne Helfer in den Ortsverbänden könne kein schlagkräftiger Wahlkampf betrieben werden. Ob das Verteilen von Werbeprospekten oder das Kleben von Wahlplakaten.

Die CSU braucht auch künftig Mitglieder um für die Zukunft gewappnet zu sein."  

Quelle: CSU Wenigumstadt

Lw >

  Jahreshauptversammlung 2017 der CSU Wenigumstadt

 Thorsten Rollmann bleibt Vorsitzender der Wenigumstädter CSU

Johannes Bieber, Maximilian Schrötter und Alexander Schüßler gleichberechtigte Stellvertreter

Thorsten Rollmann führt weiterhin die Wenigumstädter CSU. Die Hauptversammlung bestätigte ihn am Mittwoch einstimmig für weitere zwei Jahre. Zu seinen gleichberechtigten Stellvertretern wurden Johannes Bieber, Maximilian Schrötter und Alexander Schüßler gewählt. Als Schriftführer fungiert künftig Jan Millemann. Die Kassengeschäfte führt weiterhin Peter Metz. Die Vorstandschaft wird durch die Beisitzer Manfred Brenneis, Kurt Geiß, Christian Messerschmidt, Robert Daniel, Steffen Brenneis, Stefan Strathaus, Tino Kämpf, Jolin Millemann und Margit Kratz ergänzt. Kassenprüfer bleiben Thomas Rollmann und Maria Hock.

Manfred Brenneis gibt auf eigenen Wunsch sein Amt als Internetbeauftragten an Stefan Strathaus ab. Zu Delegierten der  Kreisvertreterversammlung wurden Thorsten Rollmann, Jan Millemann, Maximilian Schrötter und Johannes Bieber gewählt. Ersatzdelegierte sind Alexander Schüßler, Manfred Brenneis, Kurt Geiß und Stefan Strathaus. Die drei Erstgenannten wurden zusätzlich als Delegierte in die Stimmkreisversammlung zur Landtagswahl im kommenden Jahr gewählt.

Ortsvorsitzender Thorsten Rollmann ließ das vergangene Jahr Revue passieren. Innerhalb der letzten zwei Jahre konnten acht neue Mitglieder gewonnen werden. Nachdem im vergangenen Jahr glücklicherweise keine Todesfälle zu beklagen waren konnte der Mitgliederstand  mit nunmehr 33 Personen stabilisiert werden.  Rollmann appellierte an die Anwesenden in der Mitgliederwerbung nicht nachzulassen, damit Wenigumstadts CSU für die Zukunft gut aufgestellt ist.

In der neu gegründeten Jungen Union Bachgau (JU) stelle man mit Johannes Bieber den Vorsitzenden daneben seien vier weitere Wenigumstädter in der Vorstandschaft der JU aktiv.

In fünf Vorstandssitzungen haben sich Wenigumstadts Christsoziale mit der Kommunalpolitik befasst und verschiedene Anträge an die Gemeinde gestellt.

Die Parksituation in der Hauptstraße sei mehrfach bei Ortsterminen behandelt worden und inzwischen ein neuer Antrag mit Detailvorschlägen zur Parkregelung an die Gemeinde gegangen. Bürgermeister Herbert Jakob will die Vorschläge der CSU  in den nächsten Wochen im Gemeinderat zur Beratung stellen.

Das Apfelfest der CSU Bachgau, der Kerbkaffee und der Weihnachtsmarkt der Wenigumstädter CSU seien erneut sehr erfolgreich gewesen, hieß es.  Mit einer Wanderung und Einkehr im Gasthaus Hock in Pflaumheim und  einer Destilleprobe bei Michael Mayer haben die CSU-Helfer einen geselligen Abend verbracht.

Bürgermeister Herbert Jakob dankte den drei Wenigumstädter CSU-Gemeinderäten Thorsten Rollmann, Manfred Brenneis und Kurt Geiß für die harmonische Zusammenarbeit. Für die Wenigumstädter Grundschule habe die Gemeinde für Brandschutz und Hort 800.000 Euro investiert. In diesem Jahr würden nochmals 150.000 Euro für die Generalsanierung der Toiletten aufgebracht. Für die Generalsanierung der Schulturnhalle in Wenigumstadt würden in den nächsten Jahren eine Million benötigt. Nach dem Auszug des Horts stehen im katholischen Kindergarten „Rasselbande“ ebenfalls weitere Investitionen an. Mit Erleichterung wurde bei den CSU Mitgliedern die Aussage des Bürgermeisters aufgenommen ab 2020 das Baugebiet „Pfaffenberg II“ in Wenigumstadt in Angriff zu nehmen. Nach Pflaumheim und Großostheim wird Ringheim und Wenigumstadt mit einem Neubaugebiet bedacht. Wöchentlich erreichen ihn Anfragen von Bauwilligen, sagte Jakob, diesem Druck müsse man begegnen ohne den Altort für junge Familien zu vernachlässigen.

Landrat Dr. Ulrich Reuter freute sich über die zahlreichen jungen Mitglieder bei der Wenigumstädter CSU. Mit der Realschule in Großostheim habe der Landkreis im Bachgau eine tolle Schule, die über einen ausgezeichneten Ruf verfüge. Ausführlich ging Reuter auf den Stand zur Pflaumheimer Umgehungsstraße ein. Er versicherte den Anwesenden, dass der Landkreis die Entlastungsstraße bauen möchte, aber auch der Kreis als Bauherr die Gepflogenheiten in unserem Rechtsstaat beachten muss. Die Regierung von Unterfranken arbeite mit Akribie  und sehr intensiv am Planfeststellungsverfahren.  

Der traditionelle Kerbkaffee wird die Wenigumstädter CSU am 4. September im historischen Rathaus servieren. Das Apfelfest der CSU Bachgau findet am 10. September im Schulhof der Großostheimer Grundschule an der Mühlstraße statt.  Der 28. Weihnachtsmarkt mit Hobbykünstlerausstellung organisiert die CSU am 3. Dezember in Wenigumstadts Ortsmitte.

Text und Fotos von Thorsten Rollmann

MB - 08.05.2017   

  Einladung zur Jahreshauptversammlung der CSU Wenigumstadt

CSU Wenigumstadt

Einladung zur Jahreshauptversammlung am Mittwoch, 26. April 2017 um 20.00 Uhr im Feuerwehrheim in der alten Schule, Mosbacher Str. 1 Wenigumstadt

Tagesordnung:

1. Eröffnung und Begrüßung

2. Bericht des Ortsvorsitzenden

3. Kassenbericht

4. Bericht der Kassenprüfer

5. Aussprache zu den Berichten

6. Entlastung der Vorstandschaft

7. Bildung eines Wahlausschusses

8. Neuwahlen

    a) Wahl der Mitglieder des Ortsvorstandes

    b) Wahl von zwei Kassenprüfern

    c) Wahl der Delegierten/Ersatzdelegierten in die

        Kreisvertreterversammlung

    d) Wahl der Delegierten/Ersatzdelegierten in die

        Aufstellungsversammlung im Stimmkreis Aschaffenburg-West

        zur Landtags- und Bezirkstagswahl

    e) Ernennung eines Internetbeauftragten

9. Grußwort der Gäste  

    a) Landrat Dr. Ulrich Reuter

    b) Bürgermeister Herbert Jakob

10. Ehrungen

11. Aktuelles aus der Kommunalpolitik

12. Verschiedenes, Wünsche, Anträge

Neben unseren Mitgliedern, sind Freunde und Interessierte unseres Ortsverbandes herzlich willkommen! Ich freue mich über euer Kommen!

Herzliche Grüße

Thorsten Rollmann, CSU-Ortsvorsitzender

MB - 13.04.2017

  Junge Union mit starker Mannschaft im Bachgau gegründet

Junge Union Bachgau mit starker Mannschaft!

 

Versammlung wählte Johannes Bieber zum Vorsitzenden

Veronika Schreck, die stellvertretende Vorsitzende des Kreisverbandes der Jungen Union Aschaffenburg-Land als Initiatorin zur Wiederbegründung der Jungen Union  (JU) Bachgau war sichtlich zufrieden: Mit zwölf Anwesenden waren am Mittwoch mehr Personen zur Mitgliederversammlung in das Gasthaus „Zur Eisenbahn“ nach Großostheim gekommen als erwartet. Am Ende hatte die JU fünfzehn Mitglieder und eine starke Mannschaft zusammen – „Die sich nun beschnuppern und sich selbst finden muss“, wie Veronika Schreck meinte.

Der CSU-Fraktionsvorsitzende im Großostheimer Gemeinderat Thorsten Rollmann war vom politischen Interesse der Jugendlichen begeistert und versprach jederzeit ein offenes Ohr für ihre Anliegen zu haben. Der neu gewählte Vorstand besteht aus dem Ersten Vorsitzenden Johannes Bieber, seinen beiden Stellvertretern Stefan Strathaus und Daniel Rollmann, der Schatzmeisterin Jolin Millemann, dem Schriftführer Max Schrötter und den Beisitzern Antonia Kratz, Jan Millemann, Christian Lieb und Johanna Seitz. Zu Kassenprüfern wurden Bettina Herbig und Margit Kratz gewählt. Als Delegierte zur Kreisvertreterversammlung wurden Johannes Bieber, Jolin Millemann und Stefan Strathaus gewählt. Ersatzdelegierte sind Daniel Rollmann, Johanna Seitz und Jan Millemann.

Der neue JU-Vorsitzende  Johannes Bieber möchte die Junge Union durch Aktionen nach außen sichtbar machen, aber auch die CSU-Nachwuchsorganisation nach innen stark machen. In der anschließenden Diskussion wurden erste Ziele deutlich: Umfrage unter Jugendlichen starten um sich als Interessenvertretung für alle Jugendlichen darzustellen, Politische Bildungsarbeit unter anderem durch den Besuch von öffentlichen Fraktionssitzungen, Ausflug nach München in den Landtag, Mitwirkung bei den Ferienspielen, Zeichen setzen gegen Politikverdrossenheit.

Das nächste Treffen ist am Sonntag, 7. Mai um 10.30 Uhr in Großostheim.   

Info:

Junge Union Bachgau
Rosenstraße 14,
63762 Großostheim-Wenigumstadt
Tel. 0175-9116 760
E-Mail: johannesbieber@hotmail.de 

Autor: Thorsten Rollmann

MB - 11.04.2017

  June Union gründet sich neu

Großostheim.  (thro). Am Mittwoch, 5. April 2017 soll die Junge Union Bachgau neu gegründet werden. Alle Jugendliche und junge Erwachsene bis zum 35. Lebensjahr die sich für junge, unionsnahe Politik interessieren sind zur Gründungsversammlung um 20 Uhr in die Gaststätte „Zur Eisenbahn“, Grabenstraße 69, Großostheim eingeladen. Der Kreisvorsitzende der Jungen Union Aschaffenburg-Land Stephan Noll (Alzenau) wird die JU vorstellen und steht für Fragen zur Verfügung. Bei einem ersten Treffen, am vergangenen Samstag waren zehn junge Politikinteressierte erschienen. Johannes Bieber aus Wenigumstadt wurde beauftragt die Organisation für das eigentliche Gründungstreffen zu übernehmen.    

Autor: Thorsten Rollmann

MBr - 21.03.2017

  Haushaltsrede des CSU-Fraktionsvorsitzenden Thorsten Rollmann

 

In der Sitzung des Gemeinderates am 9. März 2017 wurde der Haushalt 2017  beschlossen. Zu Ihrer Information veröffentlichen wir nachstehend die Haushaltsrede des CSU-Fraktionsvorsitzenden Thorsten Rollmann:

Herr Bürgermeister, werte Kolleginnen, werte Kollegen im Gemeinderat,

die Steuerquellen sprudeln weiter in Bayern. Ende 2016 waren nach Angaben von Finanzminister Markus Söder erneut 1,2 Milliarden Euro mehr in der Staatskasse als erwartet. 800 Millionen Euro seien an Steuern mehr als zuletzt geschätzt herein gekommen und 400 Millionen Euro habe man weniger als geplant ausgeben müssen. Mit 1,3 Milliarden Euro Mehreinnahmen hatte man für 2016 ohnehin gerechnet, jetzt wurden es 2,5 Milliarden Euro.  

Der Freistaat Bayern ist in der Lage seine Schlüsselzuweisungen an die Kommunen zu erhöhen. Großostheim profitiert hiervon und erhält in diesem Jahr eine Million Euro aus München.  Unsere Gewerbesteuereinnahmen stabilisieren sich in Folge der Hebesatzanhebung im vergangenen Jahr und einer umsichtigen Ansiedlungspolitik  im Finanzplanungszeitraum bis 2020 mit jeweils 7,5 Millionen Euro. In den Haushaltsberatungen   musste das Wesentliche der gemeindlichen Pflichtaufgabe wie die Generalsanierung der Mittelschule mit einem Gesamtvolumen von über 16 Millionen, die Rathauserweiterung mit 2,5 Millionen sowie  Kanal- und Straßenbaumaßnahmen alleine für  die Komplettsanierung der Straße am Wildgraben, Karchstraße, Pflaumbachstraße von rund 825.000 in den Fokus gestellt werden. Die CSU-Fraktion war sich einig keine großen Anträge zu stellen, die unseren Haushalt dauerhaft weiter belasten. Grundsätzlich waren  sich die Mitglieder im Finanzausschuss darüber einig, mit den vorhandenen Mitteln verantwortungsbewusst umzugehen. Manches Wünschenswerte können wir uns erst in einigen Jahren wieder leisten. Wichtigstes Ziel der CSU-Fraktion bleibt eine möglichst schuldenfreie Gemeinde. Wenn wir unseren Haushalt 2017 mit einem Gesamtvolumen von  fast 45,5 Millionen betrachten, so bleibt festzuhalten, dass sich dieser im Vergleich zum Vorjahr um rund eine Million erhöht. Der Vermögenshaushalt reduziert sich von 9,7 Millionen auf 9,1 Millionen und der Verwaltungshaushalt erhöht sich von 34,7 auf 36,4 Millionen Euro. Großostheim kann in diesem Jahr noch einmal ohne Schuldenaufnahme auskommen und die geplanten Investitionen durch eine Rücklagenentnahme von 4,6 Millionen ausgleichen. Wir  wissen aber auch, dass unsere Rücklagen bald komplett aufgebraucht sind.  Die bisherige Schuldenfreiheit der Gemeinde Großostheim war uns immer wichtig. Die CSU-Fraktion ist sich bewusst, dass ab dem kommenden Jahr 2018 ein Haushaltsausgleich nur durch eine beträchtliche Kreditaufnahme möglich sein wird. Die Generalsanierung unserer Friedensschule aber auch die räumlich dringend erforderliche Erweiterung unseres Rathauses erfordern erhebliche Mittel. Wie bei einem Häuslebauer ist es daher auch gerechtfertigt solche Investitionen über eine langfristige Darlehensaufnahme abzufedern. Gleichwohl wird die CSU-Fraktion an ihrer bisherigen erfolgreichen Politik für Großostheim festhalten. Wir stehen für eine solide, gut strukturierte Ansiedlungspolitik Mittelständischer Firmen begleitet mit einer moderaten Baugebietsausweisung sei es am Holzweg in Pflaumheim, der Ostendstraße in Großostheim, dem nächsten Bauabschnitt am Pfaffenberg Wenigumstadt oder dem Baumschulgelände Ringheim. Neben soliden Gewerbesteuerzahlern ist auch der kommunale Einkommensteueranteil gut situierter Bürger ein wichtiges Kriterium um junge Familien anzusiedeln.  Der Markt Großostheim verfügt über eine ausgezeichnete Infrastruktur. Günstige Verkehrsverbindungen ins Rhein-Main-Gebiet, einen Verkehrslandeplatz und nach wie vor humane Steuerhebesätze. Großostheim ist ein idealer Standort für Mittelständische Unternehmen. Wohnen, Leben und Arbeiten wird eindeutig von der Wirtschafts- und Beschäftigungssituation in einer Kommune bestimmt.  Um den Flächenverbrauch neuer Wohngebiete einzuschränken und die historischen Ortskerne in Großostheim, Pflaumheim und Wenigumstadt neu zu beleben stehen Mittel von 125.000 Euro  zur Verfügung um die Ansiedlung junger Familien mit bis zu 30.000 Euro gezielt zu fördern.  Die größten Positionen auf der Einnahmenseite sind wie in jedem Jahr, die Gewerbesteuer  mit heuer rund 7,55 Millionen, die Grundsteuer von rund 1,9 Millionen  und die Beteiligung an der Einkommensteuer mit 9,5 Millionen. Mit einer Schlüsselzuweisung aus Bayern wie die eine Million in diesem Jahr können wir nicht dauerhaft rechnen.  Auf der Ausgabenseite schlagen  7,4 Millionen für die Kreis- und 1,2 Millionen Gewerbesteuerumlage zu buche. Die CSU-Fraktion ist dankbar, dass mit der Bürgerenergie Bachgau eG ein starker Partner zu Seite steht um wichtige Impulse in der Energiewende zu setzen. Unsere Bürgerinnen und Bürger aber auch Firmen sind aufgerufen auch weiterhin Anteile in der Bürgergenossenschaft zu zeichnen. Der Markt Großostheim wird auch künftig verschiedene Projekte mit der  Genossenschaft gemeinsam anpacken. Die Straße Am Wildgraben kann in diesem Jahr neu ausgebaut werden. Mit der Kanalbaumaßnahme an der Pflaumbachstraße werden die Voraussetzungen geschaffen, dass wir das Baugebiet Holzweg angehen können. Wir sind uns einig, dass die Ausgaben für unsere Kinder- und Jugendbetreuung gut angelegt sind. Neben weiteren Mitteln für die Fertigstellung der Sanierungsmaßnahmen an den Grundschulen in Ringheim und Wenigumstadt in Höhe von 390 TEUR wurden ausreichend Gelder für den laufenden Bauunterhalt sämtlicher Schulen, Turnhallen und Kindergärten eingestellt. Mit 150.000 Euro wird die Turnhalle Pflaumheim hier als erste Maßnahme in Angriff genommen. Die Einrichtung einer weiteren Kindergartengruppe als Außenstelle des Kindergartens Zaubergarten im DJK-Zentrum wird fast 100 TEUR kosten. Die Generalsanierung der Friedensschule Großostheim, die unsere Mittelschule und einen Teil der Grundschule beherbergt ist eine Daueraufgabe und auf mehrere Jahre angelegt.  Die Pflaumheimer Ortsumgehung wird uns auch in diesem Jahr weiter beschäftigen. Für Planungskosten wurden 350 TEUR berücksichtigt. Wir hoffen, dass nach der erfolgten Umplanung die Regierung von Unterfranken nun endlich grünes Licht zur Planfeststellung gibt. Der Gemeindeanteil von 3,1 Millionen für die Umsetzung ist im Finanzplan abgebildet. An dieser Stelle appelliere ich an alle Gegner der Umgehungsstraße zu akzeptieren, dass die Mehrheit der demokratisch gewählten Bürgervertreter sich klar für eine Entlastungsstraße ausgesprochen hat. Wir erwarten von allen Demokraten, diese Entscheidung nun auch zu akzeptieren.

Für die Erweiterung der Feuerwache durch eine Fahrzeughalle sind 485.000 Euro im Haushalt eingeplant. Die CSU ist froh, dass es mit dem Parkhof am Kirchberg voran geht. Für diese wichtige Städtebauliche Maßnahme sind über 850.000 Euro vorgesehen.

Großostheims kulturelles Leben wird maßgeblich von seinen weit über hundert Vereinen getragen. Die Gemeinde schätzt deren Arbeit und unterstützt diese mit rund 140.000  Euro laufender Zuwendungen sowie Investitionszuschüsse in Höhe von 82.000 Euro in diesem Jahr.

Die CSU-Fraktion ist mit dem vorgelegten Haushaltsentwurf zufrieden, zeigt es doch, dass die Gemeinde mit einem Investitionsprogramm in Millionenhöhe dazu beiträgt, den Markt Großostheim und seine Ortsteile ein gutes Stück weiter voranzubringen.

Mein Dank gilt unserem Bürgermeister Herbert Jakob, aber vor allem unserem Kämmerer Stephan Schott für die ausgezeichnete Darstellung des Haushaltes während der Beratungen der letzten Wochen. Ein herzliches Dankeschön auch an allen Kolleginnen und Kollegen im Finanzausschuss für die stets konstruktive und sachliche Zusammenarbeit. Die CSU Fraktion stimmt dem Haushalt 2017 samt Anlagen zu.

Thorsten Rollmann, Vorsitzender

CSU-Gemeinderatsfraktion Großostheim

Autor: Thorsten Rollmann

12.03.2017 MB

  CSU fordert geordnetes Parken in der Hauptstraße

CSU fordert geordnetes Parken in der Hauptstraße

Unerträglich sei die Parksituation in der Wenigumstädter Hauptstraße. Alexander Schüßler, stellvertretender Ortsvorsitzender der CSU Wenigumstadt  ist stocksauer, da die Anregungen und Vorschläge der CSU-Vertreter, die  bei einer Ortseinsicht, mit Vertretern von Polizei und Straßenverkehrsbehörde besprochen wurde, nur halbherzig umgesetzt wurden. Kurt Geiß nannte die jetzt gültige Parkverbotszone von wenigen Metern Länge ein „Schildbürgerstreich“.  Nach wie vor kann man nicht verstehen, warum ein Parken in entsprechend ausgewiesenen Parkflächen  auf sehr breiten Gehwegen nicht möglich sein soll. In der Pflaumheimer  Rathausstraße, die ebenfalls Kreisstraße ist, sei dies seit Jahren erlaubt. Unterstützung erfuhr die CSU in ihrer Forderung vom  Anwohner Gerhard Baar, der sich darüber beklagt, dass er aus seiner Garage wegen Parkens auf der Fahrbahn nur schwer ein- und ausfahren kann. Auch  das Ehepaar Doris Geißler-Hahn und Franz Hahn waren der Ansicht es sei besser „halbseitig“ auf dem Gehweg zu parken, als unmittelbar auf der Fahrbahn. Vor ihrem Laden sei zudem die Hälfte der Fläche in ihrem Privatbesitz, daher forderten sie ein Mitspracherecht.  Auch die Verkehrsgesellschaft Untermain klage darüber, dass  ihre Busse keine Möglichkeit zum Einscheren hätten. In der anschließenden öffentlichen Mitgliederversammlung im Bachgauer Hof wurde beschlossen, einen detaillierten Antrag mit Vorschlägen zur geregelten Parksituation einzureichen. 

Weiteres Thema war das „wilde Parken“ unmittelbar vor dem historischen Rathaus. Manfred Brenneis hierzu: Der Bauausschuss des Gemeinderates habe bereits einen weitergehenden Beschluss gefasst, dass weitere Poller im Bereich der Oberen Straße gestellt werden können, sollte sich kein Einsehen der Fahrzeugführer einstellen.  Der örtliche Heimat- und Geschichtsverein habe der CSU in dieser Thematik ebenfalls Unterstützung signalisiert.

Kritisch wurde die Arbeit der Kommunalen Verkehrsüberwachung (KVU), die besonders in den Abendstunden selten Kontrollen in Wenigumstadt durchführe.  Besonders in der Hagebornstraße sei für Feuerwehr und Müllabfuhr oft kein Durchkommen. 

Laut Thorsten Rollmann sind die Haushaltsberatungen der Gemeinde abgeschlossen. Die höchste Belastung der nächsten Jahre sei die Generalsanierung der Friedensschule, die Mittelschule und einen Teil der Grundschule Großostheim beherberge. In  der Wenigumstädter Astrid-Lindgren-Grundschule müssten nur noch die Toiletten saniert werden. Der Umzug des Hortes sei bis auf einige Restarbeiten weitgehend abgeschlossen. In diesem Jahr wird  der in die Jahre gekommene Spielplatz an der Hamoirstraße mit neuen Spielgeräten ausgestattet. Die Planung für die Generalsanierung der Wiesenstraße wurde im Einvernehmen ins Jahr 2018 verschoben um der Bauverwaltung „etwas Luft zum Atmen“ zu lassen. Die Sozialwohnungen am Schützberg sind in die kreiseigene Wohnungsbaugesellschaft des Landkreises Aschaffenburg (WLA) überführt worden, in der jetzt die Gemeinde Großostheim Anteilseigner sei. Die Gesellschaft übernehme nun die Generalsanierung.

Kurt Geiß erhob erneut die Forderung mit dem Baugebiet Pfaffenberg II unverzüglich in die Planung zu gehen. Junge Familien stünden ständig bei ihm auf der Matte, um ihn um Hilfe bei der Suche nach Baugrundstücken in Wenigumstadt zu bitten.  Die Verfahren „Holzweg“ Pflaumheim und „Ostendstraße“ in Großostheim zeigen, dass sich die Ausweisung von neuem Bauland Jahre hinziehen kann. Für Wenigumstadt müsse man daher frühzeitig Bedarf anmelden.

 Bericht: Thorsten Rollmann

- Stand 28.02.2017 - mb  

  CSU Mitglieder mit einheitlichem Outfit beim Wenigumstädter Fasching

CSU Mitglieder mit einheitlichem Outfit beim Wenigumstädter Fasching

Einen Farbtupfer bildeten die Mitglieder und Freunde der CSU Wenigumstadt bei der Faschingssitzung des Turnvereins Wenigumstadt am Samstag. Die illustre Gruppe hatte sich rechtzeitig zum „Vorglühen“ beim Stellvertretenden Ortsvorsitzenden Jan Millemann eingefunden um sich für die  etwas andere Sitzung „Wilschenumscht Helau“, die zum dritten Mal in der Turnhalle stattfand zu stärken.   Ausdauernd wurde nach dem offiziellen Programm die Bar gestürmt und der eine oder andere Christsoziale knüpfte Kontakte zu anderen Narren  und sei es auch nur auf der Tanzfläche.     

Bericht: Thorsten Rollmann

19.02.2017 -mb         

  07.12.2016, Bundesverdienstkreuz für Wenigumstadts Büchereileiterin Maria Hock

Verdienstmedaille des Bundes für Wenigumstadts Büchereileiterin Maria Hock

Maria Hock, langjährige Leiterin der katholischen öffentlichen Bücherei Wenigumstadt wurde mit  der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet.  Aschaffenburgs Landrat Dr. Ulrich Reuter (CSU)  verlieh ihr am Mittwoch im Landratsamt die hohe Auszeichnung im Auftrag von Bundespräsident Joachim Gauck.  Reuter würdigte die Verdienste Hocks im Beisein von Großostheims Bürgermeister Herbert Jakob und Wenigumstadts CSU-Vorsitzender Kreisrat Thorsten Rollmann.   In seiner Laudatio betonte der Landrat, dass sich Maria Hock  in hohem Maße für das kulturelle und kirchliche Wohl in Wenigumstadt sowie der Kreisarbeitsgemeinschaft Aschaffenburg-Land  (KAG) einsetze. Seit Gründung der katholischen öffentlichen Bücherei Wenigumstadt im Jahre 1952 sei sie ehrenamtliche Mitarbeiterin, seit 1955 inzwischen  61 Jahre lang, leite die 81-Jährige diese Einrichtung in vorbildlicher Weise.  Der Aufbau und die Führung der Bücherei sei ihre Herzensangelegenheit und Lebensaufgabe.  Ihre Verdienste im Büchereiwesen erstrecken sich weit über den Landkreis Aschaffenburg bis nach Unterfranken hinaus. Neben ihrer Tätigkeit im Großostheimer Ortsteil Wenigumstadt hat sich Frau Hock bereits 1973 für den Aufbau der Kreisarbeitsgemeinschaft der Büchereien im Landkreis Aschaffenburg engagiert.

Für mehr als 30 Jahre gehörte sie der Vorstandschaft des KAG Aschaffenburg-Land an.  Auch der Aufbau des Schulungswesens der Büchereien wurde nachhaltig von Frau Hock gefördert. Schon 1972 absolvierte sie die Ausbildung zur kirchlichen Bücherei-Assistentin in Bonn. Seitdem  sei sie als Ausbilderin für Büchereimitarbeiter auf Kreisebene befähigt und fungiert über Jahrzehnte hinweg überörtlich als Ausbilderin.  Anfänglich wurde die Ausbildungseinheit von ihr in Eigenregie entwickelt, später war sie maßgeblich in der Gestaltung der Ausbildungseinheit BASIS 12 eingebunden. Frau Hock hat es während ihrer Tätigkeit für den Büchereidienst immer wieder geschafft, für Generationen von Kindern und Jugendlichen die Welt der Bücher zu öffnen und sie für das Lesen und den Büchereidienst zu begeistern, betonte Reuter.

Neben diesen Aktivitäten übe Maria Hock zahlreiche weitere ehrenamtliche Tätigkeiten aus. Sie war Pfarrgemeinderätin der katholischen Pfarrei St. Sebastian Wenigumstadt, zeitweise als Vorsitzende. Über 30 Jahre hinweg,  die meiste Zeit auch als Schriftführerin,  sei sie Mitglied der Kirchenverwaltung von St. Sebastian gewesen. Außerdem sei sie mehr als 40 Jahre als ehrenamtliche Pfarrsekretärin tätig gewesen und habe die wöchentliche Gottesdienstordnung verfasst.  Weiterhin singt sie beim Kirchenchor St. Cäcilia Wenigumstadt und sei aktives Mitglied im CSU Ortsverband Wenigumstadt. Von der Gründung bis zur Auflösung der örtlichen Kolpingfamilie Wenigumstadt sei Hock auch hier engagiert gewesen.  Obwohl  seit Geburt mit nur einem Arm körperlich behindert, sei Maria Hock  ihren Beruf als kaufmännische Angestellte bei der Linde AG in Aschaffenburg gern nachgegangen. 

Das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten und die St. Brunomedaille der Diözese Würzburg waren bisher die höchsten Auszeichnungen für Maria Hock.  Zudem erhielt sie die Ehrenplakette des Landkreises Aschaffenburg und die Kommunalen Verdienstmedaille der Marktgemeinde Großostheim. Für 60-jährige Büchereiarbeit verlieh Bischof Friedhelm Hofmann ihr schon im November 2012 die Ehrennadel der Diözese Würzburg.

Autor und Fotograf: Thorsten Rollmann

MB: 07.12.2016

  30.11.2016, 27. Wenigumstädter Weihnachtsmarkt mit kulturellen Höhepunkten

Der 27. Wenigumstädter Weihnachtsmarkt lockte bei naßkaltem Wetter am Sonntag zahlreiche Besucher in die kleine Bachgaugemeinde.

Das festlich beleuchtete historische Rathaus mit dem Weihnachtsbaum als Blickfang und die herrliche Fachwerkkulisse der Ortsmitte ist Garant für ein einzigartiges Flair, das die Besucher des kleinen aber feinen Weihnachtsmarktes schätzen.

Die örtliche CSU hatte als Organisator wieder ein ansprechendes kulturelles Programm zusammengestellt. Die Hobbykünstlerausstellung im Rathaus und die Ausstellung „Technik von gestern“ des Heimat- und Geschichtsvereins in der Alten Kirche hatten regen Zulauf.

Die Wenigumstädter Jugendfeuerwehr verkaufte selbstgebackene Waffeln. Die Faschingsabteilung des Turnvereins hatte heiße Getränke wie Jagertee, Lumumba und Apfelwein angeboten. Zum dritten Mal verkaufte der Kirchenchor St. Cäcilia selbstgemachtes Weihnachtsallerlei zu Gunsten der „Astrid-Lindgren-Grundschule“. Inzwischen war auch der Heilige Nikolaus erschienen um die kleinsten Besucher mit Mandarinen und Schokolade zu beschenken.  Der TV-Männerchor unter der Leitung von Oliver Zahn stimmte mit mehreren Advents- und Weihnachtssätzen,  die Zuhörer auf die stille Zeit ein. Zu hören waren  die Kleine Adventskantate „Öffnet die Tore“, „Seht die gute Zeit ist nah!“ und natürlich traditionelle Weihnachtslieder.

Zum Abschluss spielte das Blasorchester der Wenigumstädter Musikanten unter der Leitung von Stefan Hock Weihnachtsmelodien, die unter die Haut gingen. Auf Anregung der „Wilschenimschter Roigeplaggte“ wurden Liedzettel verteilt und die Besucher  zum Mitsingen animiert. Bei Glühwein und Bratwurst genossen die Besucher den Markt bis zum späten Abend.

Autor und Fotograf: Thorsten Rollmann

MB - 30.11.2016    

  11.10.2016, Ehrenamtliches Engagement gewürdigt: Maria Hock zu Gast beim Bundespräsidenten

Wenigumstadt/Berlin.   Am vergangenen Freitag fand das Bürgerfest des Bundespräsidenten im Park des Schlosses Bellevue in Berlin statt, an dem neben der Aschaffenburger Bundestagsabgeordneten Andrea Lindholz (CSU) zwei verdiente Bürger aus ihrem Wahlkreis zugegen waren.

Im Zentrum des Festes stand das ehrenamtliche Engagement zahlreicher Bundesbürger. Unser Bundespräsident würdigt jedes Jahr Bürgerinnen und Bürger mit einer persönlichen Einladung, die sich in besonderer Weise ehrenamtlich engagieren und mit ihrem Engagement dem Gemeinwohl dienen. 

Eine Einladung hatte Wenigumstadts Büchereileiterin und langjähriges CSU-Mitglied Maria Hock erhalten, die mit ihrer Nichte Kathrin Müller nach Berlin gekommen war. Auch die ehemalige CSU-Kreisrätin Doris Hock aus Mainschaff war unter den Gästen. Sie wurde von ihrem Sohn Sebastian begleitet.

Andrea Lindholz freute sich, dass auch Bürgerinnen und Bürger aus dem Kreis Aschaffenburg unter den Gästen waren. „Ob gesellschaftliches Engagement in örtlichen Sportvereinen, in der Kirchengemeinde oder in der aktuellen Flüchtlingskrise: Auf ehrenamtliche Arbeit kann das Gemeinwesen nicht verzichten" sagte sie. Gerade in Bayern hat ehrenamtliches Engagement einen sehr hohen Stellenwert. Mit dem Bürgerfest hat die Bundespolitik eine Möglichkeit geschaffen, um die Wertschätzung für das Ehrenamt zum Ausdruck zu bringen.“ Die kleine Gruppe besuchte vorab den Deutschen Bundestag und wurde von einer Mitarbeiterin zunächst durch das Reichstagsgebäude geführt. Anschließend trafen sie  Andrea Lindholz zu einem persönlichen Gespräch.

Der Besuch einer Plenardebatte und der Ausblick von der Reichstagskuppel bei strahlendem Sonnenschein rundeten den Besuch ab.

Autor: Thorsten Rollmann

MBr - 11.10.2016

  19.09.2016, Wenigumstädter Johannes Bieber Praktikant bei Andrea Lindholz in Berlin

Einblicke in politische Prozesse: 

Wenigumstädter Johannes Bieber Praktikant bei Andrea Lindholz  

Mittendrin im politischen Geschehen des Deutschen Bundestages - möglich wird dies im Rahmen eines Praktikums bei der Aschaffenburger Bundestagsabgeordneten Andrea Lindholz (CSU). Junge Menschen lernen dabei ausführlich die Arbeitsabläufe in einem Berliner Abgeordnetenbüro und des deutschen Parlaments kennen.

Nach Jan Millemann durfte jetzt mit Johannes Bieber das zweite CSU Mitglied aus Wenigumstadt von Mitte August bis Mitte September im Berliner Abgeordnetenbüro von  Andrea Lindholz kräftig mit anpacken. Der Student für Rechtswissenschaften und Geschichte war vier Wochen fest in die Arbeitsprozesse eingebunden.

Drei Mitarbeiter beschäftigt die Goldbacherin derzeit in Berlin.  Unter anderem nahm der Praktikant an Sitzungen von Arbeitsgemeinschaft und Ausschusssitzungen teil.  Besonderes Highlight war für ihn die Plenardebatte im Bundestag zum Haushalt 2017. Sein Hauptaufgabengebiet im Büroalltag umfasste die Recherche von Hintergrundinformationen zu aktuellen politischen Themen, wie beispielsweise europa- und verfahrensrechtliche Fragen zum Freihandelsabkommen CETA, aber auch die Rechtsgutachten zu aktuellen Gesetzesvorhaben und die Beantwortung von Bürgeranfragen.

Eine besondere Erfahrung des Praktikums war die Teilnahme am interaktiven Rollenspiel "Plenarsitzung" im Deutschen Dom, bei dem junge Erwachsene in die Rolle von Abgeordneten schlüpfen, indem sie aktiv an einer simulierten Plenarsitzung teilnehmen.

Ganz besonders gefiel dem angehenden Historiker aber die Baustellenbesichtigung am Berliner Stadtschloss und auf der Museumsinsel gemeinsam mit Andrea Lindholz. Eingeladen waren sie von den Verantwortlichen der Dreßler Bau GmbH aus Aschaffenburg, die an den Bauten maßgeblich beteiligt ist. 13 Praktikanten konnte Andrea Lindholz in der aktuellen Wahlperiode bisher die Möglichkeit geben, sich in ihrem Berliner Büro weiterzubilden. Auch Johannes Bieber nahm in dieser Zeit wichtige Eindrücke mit: „Die Erfahrungen, die ich in den Arbeitsgruppen und Ausschüssen gemacht habe, haben meine Sicht auf den politischen Prozess in Berlin maßgeblich beeinflusst. Es ist spannend zu beobachten, wie Inhalte und Strategien erst in der Arbeitsgruppe ausgehandelt werden und dann ihre praktische Umsetzung im Ausschuss finden.“ 

Weitere Informationen zu einem Praktikum bei Andrea Lindholz hier:

http://www.lindholz.de/bundestag/ihr-besuch-im-bundestag/1407-praktikum-im-bundestag.html

Autor: Thorsten Rollmann

19.09.2016 - MB

 

 

  06.09.2016, Kerbkaffee der CSU Wenigumstadt voller Erfolg

Bei wechselhaftem Wetter feierten die Wenigumstädter ihre Kerb am Wochenende.

Rund ums historische Rathaus hatte der Schausteller wie der Gemeinde zugesagt, eine große Schiffschaukel, ein kleines Kinderkarussell, Süß- und Spielwarenstand sowie eine Verlosungs- und  Schießbude aufgestellt. Pfarrer Thomas Wollbeck zelebrierte  am Sonntagmorgen einen festlichen Gottesdienst in St. Sebastian zum Kirchweihfest.

Markus Heinrich brillierte an der Orgel. Anschließend bot der FC Wenigumstadt eine große Auswahl nicht alltäglicher Bratwurstspezialitäten bei seiner Straßenkerb die am Kerbplatz ausgerichtet wurde. Der Feuerwehrverein servierte am Sonntag im Pfarrheim Kaffee und Kuchen. Am Kerbmontag hatte die CSU  nachmittags ab 15 Uhr im historischen Rathaus ihre Cafeteria eingerichtet.

Das schöne Spätsommerwetter ermöglichte einen angenehmen Aufenthalt im Freien (unser Bild). Die selbstgebackenen Kuchen und Torten lockten viele Kerbgäste aus nah und fern. Zum Kerbausklang trafen sich die Wilschenimschter im Anschluss beim Schützenverein der im Bereich des Pfarrhauses Bratwürste mit Pommes und frisch gezapftes Bier im Angebot hatte.  

Autor: Thorsten Rollmann

MB - 06.09.2016  

  15.04.2016, Jahreshauptversammlung 2016

Wenigumstadts CSU fordert Baugebietserweiterung am Pfaffenberg

Aus der Jahreshauptversammlung des CSU-Ortsverbandes

Nach dem Pflaumheimer Holzweg und der Großostheimer Ostendstraße soll in Wenigumstadt das Neubaugebiet Pfaffenberg erweitert werden fordert Gemeinderat Kurt Geiß in der Jahreshauptversammlung der CSU Wenigumstadt.

Großostheims Bürgermeister Herbert Jakob warb um Verständnis, dass vorrangig die Pflaumheimer mit ihrem Neubaugebiet am Zuge sind. Nach der Umsetzung der Großostheimer Ostendstraße, die auch verkehrstechnisch aufgewertet werden muss, sei dann an die Umsetzung des Wenigumstädter Pfaffenbergs II gedacht.

In der CSU Wenigumstadt sei die Mitgliederentwicklung stabil sagte Ortsvorsitzender Thorsten Rollmann. Die zahlreichen Sterbefälle des vergangenen Jahres habe man durch fünf Neumitglieder kompensieren können. Eine deutliche Verjüngung der Mitglieder sei die Folge. Trotz dieser erfreulichen Entwicklung müsste die Mitgliederwerbung weitergehen. Sowohl auf Landes- wie auch auf Kreisverbandsebene sei eine Werbeaktion am Laufen.  Ziel sei die Mitgliederzahl der CSU in Wenigumstadt dauerhaft auf über 30 zu halten.

Im vergangenen Jahr traf sich die Vorstandschaft zu sechs Sitzungen und einer Ortsbegehung um die Parksituation in Wenigumstadt zu besprechen. Laut Manfred Brenneis befasst sich der Bauausschuss des Gemeinderats in Kürze mit den Vorschlägen, damit sich die Situation in der Hauptstraße verbessert.

Im August habe man einen Grillabend als Helferfest durchgeführt. Der Kerbkaffee und der Weihnachtsmarkt in Wenigumstadt sind wieder erfolgreich verlaufen. Auch beim Apfelfest der CSU Bachgau habe man sich engagiert.

Eine mehrtägige politische Bildungsfahrt führte die CSU-Ortsgruppe kürzlich nach Berlin. Nach Jan Millemann wird auch Johannes Bieber im Herbst ein mehrwöchiges Praktikum im Berliner Büro der Bundestagsabgeordneten Andrea Lindholz (CSU) absolvieren.

Als Delegierte für die besondere Kreisvertreterversammlung zur Aufstellung des Bundestagskandidaten/in wurden Thorsten Rollmann, Jan Millemann und Maximilian Schrötter gewählt. Ersatzdelegierte sind Alexander Schüßler, Manfred Brenneis und Kurt Geiß.

Nach dem Ausscheiden von Frank Jakob übernimmt Johannes Bieber künftig das Amt des Schriftführers im Ortsverband. Peter Metz legte einen positiven Kassenbericht vor.  Die Rechnungsprüfer Maria Hock und Thomas Rollmann bescheinigten ihm eine ordnungsgemäße Kassenführung. Auf Antrag von Bürgermeister Herbert Jakob wurde die Vorstandschaft einstimmig entlastet.

Bundestagsabgeordnete Andrea Lindholz  dankte der Wenigumstädter CSU für ihre engagierte Arbeit vor Ort. Es sei beachtlich, wieviel hier im Ortsteil Wenigumstadt seitens der CSU umgesetzt wird, sagte sie.

Die Flüchtlingspolitik überlagere die Bilanz der Bundesregierung. Seit den drei Jahren, in denen sie in Berlin sei, habe es selten eine derart breit gefächerte und anstrengende Legislaturperiode gegeben. Ob Mütterrente, Wohnungsbauoffensive, Projekte zur energetischen Sanierung, Behebung der kalten Progression. Vieles sei bereits in Vergessenheit geraten, sagte die Abgeordnete. Großostheims Bürgermeister Herbert Jakob ist zuversichtlich, dass in den Sommerferien die Sanierung der Wenigumstädter Grundschule in Angriff genommen wird. Den Auftrag zur Errichtung einer Urnenstele für den Friedhof habe er inzwischen erteilt. Um die Kirchenstiftung Wenigumstadt zu entlasten habe man sich auf eine neue Kostenverteilung für Investitionen im Kindergarten geeinigt. Künftig übernimmt die Gemeinde 70 Prozent und die Diözese Würzburg 30 Prozent der Kosten.  

Am 5. September findet der Kerbkaffee der CSU im historischen Rathaus statt. Beim Apfelfest der CSU Bachgau  am 11. September werden die Wenigumstädter Parteifreunde ebenfalls mithelfen. Den Wenigumstädter Weihnachtsmarkt organisiert die CSU am 1. Adventsonntag, 27. November. 

Autor: Thorsten Rollmann 

15.04.16 - MB

  28.08.2016, Wenigumstädter CSU fordert Bauland für junge Familien

Wenigumstädter CSU fordert Bauland für junge Familien. Nach Pflaumheim und Großostheim soll Pfaffenberg II in Wenigumstadt folgen.

Die Mitglieder der CSU Wenigumstadt haben in ihrer Versammlung am Montag im Bachgauer Hof erneut darauf gedrängt, neues Bauland für junge Familien im Bachgau auszuweisen. Nach dem Pflaumheimer „Holzweg“ und der Großostheimer „Ostendstraße“ müsse man den zweiten Bauabschnitt des Wenigumstädter Pfaffenberges angehen hieß es.

Der Druck auf den Wohnungsmarkt sei spürbar angezogen. Um ein weiteres Ansteigen der Preise für Immobilien und Baugrund entgegenzuwirken, müsse die Gemeinde dringend gegensteuern. Für junge Familien muss Bauland aber auch alte Wohnhäuser im Ortskern bezahlbar bleiben sagte der Vorsitzende Thorsten Rollmann

Nach Aussage des Großostheimer Bürgermeisters Herbert Jakob habe Landrat Dr. Ulrich Reuter dem unterfränkischen Regierungspräsidenten Dr. Paul Beinhofer einen scharfen Brief zugestellt und dringend ein Fortkommen der Planungsreife der Pflaumheimer Umgehungsstraße angemahnt. Das Schreiben habe seine Wirkung nicht verfehlt. Reuter sei nach Würzburg eingeladen worden. Man habe ihm versprochen, dass im Oktober 2016 die zweite Anhörung in der Bachgauhalle Großostheim stattfinden wird.

Für das Apfelfest der CSU Bachgau, das am Sonntag, 11. September 2016 im Hof der alten Schule, Mühlstraße Großostheim ab 11 Uhr stattfindet, wird die Wenigumstädter CSU Helfer stellen. Alexander Schüßler wird den Ortsverband im letzten Planungstreffen am 1. September vertreten. Für den CSU-Kerbkaffee am Montag, 5. September sind die Vorbereitungen abgeschlossen. Kuchen- und Tortenspenden sind erwünscht (Meldung an:Elisabeth Daniel, Mobil: 0176-56684668).

Am Mittwoch, 7. September unternimmt die CSU Bachgau im Rahmen der Ferienspiele der Gemeinde eine Fahrt in den Holidaypark. Der Unkostenbeitrag beläuft sich auf 20 Euro pro Teilnehmer. Es sind noch wenige Plätze frei (Anmeldung: Tel. 06026-970019).

Über den Fortgang der Sanierungs- und Umbaumaßnahmen an der Astrid-Lindgren-Grundschule Wenigumstadt waren die Mitglieder zufrieden. Die Maßnahmen am Gebäude und die künftige Hortunterbringung sicherten den Schulstandort im kleinsten Großostheimer Ortsteil. 

Autor: Thorsten Rollmann 

28.08.2016 - MB

 

 

 

 

 

  April 2016, CSU-Ehrenraute in Bronze für Günter Deboy

CSU-Ehrenraute in Bronze für Günter Deboy

Günter Deboy, der Gründungsvorsitzende der CSU  Wenigumstadt wurde am Montag mit der „Ehrenraute in Bronze“ der höchsten Auszeichnung, die ein Ortsverband gemäß Ehrenordnung der Christlich Sozialen Union  vergeben kann ausgezeichnet. Aschaffenburgs Bundestagsabgeordnete Andrea Lindholz, Großostheims Bürgermeister Herbert Jakob und Wenigumstadts CSU-Vorsitzender Thorsten Rollmann  dankten dem Geehrten für sein über 50-jähriges Wirken in der CSU. Als 1964 nach mehrmaligen Versuchen der CSU Ortsverband in Wenigumstadt gegründet werden konnte, ließ sich Günter Deboy als erster Vorsitzender in die Verantwortung nehmen. Von 1972 bis zur Gemeindegebietsreform 1978 gehörte er dem letzten Gemeinderat der ehemals selbständigen Gemeinde Wenigumstadt an. Auch nach dieser Zeit unterstützte er seine CSU nach Kräften. Er war jahrelang Beisitzer in der Vorstandschaft und führte bei Landtags- und Bundestagswahlen stets eine renommierte Wahlanalyse durch. Bereits 2014 erhielt Deboy für 50-jährige Parteizugehörigkeit die Ehrennadel in Gold mit Stein. Sichtlich gerührt dankte Günter Deboy seinen Parteifreunden für diese besondere Würdigung.           

Foto: Thorsten Rollmann    

April 2016 - MB                   

  01.03.2016, Wenigumstädter CSU auf politischer Bildungsfahrt in Berlin vom 25.02. - 28.02.2016

Wenigumstädter CSU auf politischer Bildungsfahrt in Berlin

Eine Gruppe von 17 Mitgliedern der CSU Wenigumstadt unternahm von Donnerstag bis Sonntag eine viertägige politische Bildungsfahrt in die Bundeshauptstadt Berlin.

Der stellvertretende CSU-Ortsvorsitzende Jan Millemann hatte das umfangreiche Programm zusammengestellt. Millemann absolviert zurzeit ein mehrwöchiges Praktikum im Berliner Büro der Aschaffenburger Bundestagsabgeordneten Andrea Lindholz (CSU).

Während eines fast zweistündigen Rundgangs  durch das Paul-Löbe-Haus, dem Bundestagsgebäude mit den Sitzungssälen der Ausschüsse sowie den Abgeordnetenbüros konnten sich die Wenigumstädter einen ersten Eindruck von der Größe der unterirdisch mit dem Reichstag verbundenen Gebäude machen. Während der Generalsanierung wurden Teile des alten Rohrleitungsgangs, der das Reichstagsgebäude, das Reichstagspräsidentenpalais und das Heizwerk miteinander verband, wiederentdeckt. In einer kleinen Ausstellung waren Teile des Mobiliars des alten Bonner Parlaments zu sehen. Beeindruckend auch Christian Boltanskis Archiv der frei gewählten deutschen Abgeordneten im Untergeschoss.  Eine 60-minütige Diskussion mit Andrea Lindholz schloss sich an. Aktuelle Themen wie die Asylfrage und die Entwicklung Europas standen hier im Mittelpunkt der Diskussion. Auch das Büro der Abgeordneten mit ihren Mitarbeitern Julia Wenzel, Marta Tryk und Christoph von Ingelheim durfte inspiziert werden.  

Am Freitag stand die Teilnahme an einer Plenardebatte  auf dem umfangreichen Besuchsprogramm. Die einstündige Debatte zum Thema „Übereinkommen der Vereinten Nationen zur Beseitigung jeder Form von Diskriminierung der Frau“ verfolgte man auf der Besuchertribüne im Reichstag.

Das Wahrzeichen des Parlaments, die Glaskuppel auf dem historischen Reichstagsgebäude sowie  die Dachterrasse und die Aussichtsplattform mit  einem herrlichen Blick über ganz Berlin beindruckte die Gruppe ebenso wie jährlich rund drei Millionen Besucher.

Als weiterer Höhepunkt kann der Besuch im Bundeskanzleramt gewertet werden. Der Kabinettssaal bildet das Herzstück des Gebäudes in dem 550 Mitarbeiter in sechs Fachabteilungen arbeiten. Im Pressesaal wurden die 18 Wenigumstädter  willkommen geheißen. Einen Überblick vermittelte ein 15-minütiger Filmbeitrag über die Entstehung und die Aufgabe des Bundeskanzleramtes.

Am Samstag stand eine Stadtrundfahrt mit Besuch des Berliner Dom, eine Shoppingtour durch das KADEWE und abends die Flamenco Comedy Show – Olé mit Paul Morocco im Tipi am Kanzleramt auf dem Programm. Bis früh in den Sonntagmorgen ging es dann bei einer Ü30-Party in einer Disco weiter. Am Sonntag war Freizeit angesagt. Zur Auswahl stand der Besuch von Madame Tussauds, einem  DDR-Museum oder dem Menschen Museum, das weltweit erste Körperwelten Museum. Wer wollte genoss die Sonne bei einem Spaziergang durch den neu gestalteten Park am Gleisdreieck.

Autor: Thorsten Rollmann - 01.03.2016 - MB

Download

Bildergalerie 1 von der Berlinfahrt

Bildergalerie 2 von der Berlinfahrt

Bildergalerie 3 von der Berlinfahrt

Alle Bilder aufgenommen von Thorsten Rollmann

  04.04.2016 - Jahreshauptversammlung der CSU Wenigumstadt

Einladung zur Jahreshauptversammlung am Montag, 4 April 2016 um 20.00 Uhr im Feuerwehrheim in der alten Schule, Mosbacher Str. 1, Wenigumstadt

Tagesordnung:

1.   Eröffnung und Begrüßung
2.   Bericht des Ortsvorsitzenden
3.   Kassenbericht
4.   Bericht der Kassenprüfer
5.   Aussprache zu den Berichten
6.   Entlastung der Vorstandschaft
7.   Bildung eines Wahlausschusses
8.   Wahl der Delegierten/Ersatzdelegierten in die besondere Kreisvertreterversammlung zur Bundestagswahl
9.   Mitgliederehrung
10. Grußwort der Gäste
11. Aktuelles aus der Kommunalpolitik
12. Verschiedenes, Wünsche, Anträge

Neben unseren Mitgliedern sind Freunde und Interessierte unseres Ortsverbandes herzlich willkommen. Ich freue mich über Ihr Kommen.

Herzlichst Ihr
Thorsten Rollmann
CSU Ortsvorsitzender

April 2016 - MB

  20.02.2016, Jan Millemann als Praktikant in Berlin

Von der Hauptschule in den Bundestag – Jan Millemann Praktikant in Berlin


Seit vergangener Woche ist der stellvertretende Ortsvorsitzende der CSU Wenigumstadt Jan Andre Millemann als Praktikant im Berliner Büro der Aschaffenburger Bundestagsabgeordneten Andrea Lindholz (CSU) tätig.

Während seines Praktikums erhält er weitreichende Einblicke in den politischen Alltag rund um den Bundestag. Er begleitet Andrea Lindholz zu ihren Ausschüssen. Als ordentliches Mitglied im Innenausschuss nimmt die Parlamentarierin zum Thema „Asyl“ eine wichtige Funktion wahr. Auch im 1. Untersuchungsausschuss, in dem das Thema „NSA“ behandelt wird, darf Jan Millemann der Abgeordneten über die Schultern schauen. Neben seinen Aufgaben im Berliner Büro wird der Praktikant, der in Großostheim die Hauptschule besuchte, über den zweiten Bildungsweg studierte und an der Universität des Saarlandes promoviert, an einem Förderprogramm der CDU/CSU-Fraktion teilnehmen.

Im Rahmen dieses Programms erhält er die Möglichkeit Regierungsmitglieder in kleinen Diskussionsrunden kennenzulernen. Neben anderen wird er Bundesfinanzminister Dr. Wolfgang Schäuble und den CDU Generalsekretär Dr. Peter Tauber treffen.  

Eine Gruppe aus 17 Mitgliedern der CSU Wenigumstadt befindet sich ab heute, Donnerstag auf einer viertägigen politischen Bildungsfahrt in der Bundeshauptstadt. Neben einem Besuch des Bundeskanzleramtes steht die Teilnahme an einer Plenardebatte des Bundestages mit Besichtigung des Reichstagsgebäudes mit Führung zur Dachterrasse und Kuppel auf dem umfangreichen Reiseprogramm. 

Autor: Thorsten Rollmann - mb

 

 

  14.02.2016, Neujahrsempfang des Ministerpräsidenten: Maria Hock, Manfred Brenneis, Dr. Robert Löwer,

München/Wenigumstadt. (thro). Auf Vorschlag von Justizminister Prof. Dr. Winfried Bausback (CSU)  wurden drei verdiente Persönlichkeiten aus Aschaffenburg und Großostheim zum Neujahrsempfang des Bayerischen Ministerpräsidenten  in die Münchner Residenz eingeladen.

Mit dieser Veranstaltung würdigt Horst Seehofer verdiente  Bürger, die sich ehrenamtlich betätigen oder ein überdurchschnittliches soziales Engagement aufweisen.

In diesem Jahr wurde Wenigumstadts langjährige Büchereileiterin Maria Hock,  der  Vorsitzende der Großostheimer Sozialstation St. Lukas und  Marktgemeinderat Manfred Brenneis aus Großostheim-Wenigumstadt und der Vorsitzende des Kinderhort St. Vinzenz-Vereins und Aschaffenburger Stadtrat Dr. Robert Löwer diese Ehrung zuteil.

Foto und Text: Thorsten Rollmann
Lw >

  Thorsten Rollmann bleibt Vorsitzender der Wenigumstädter CSU

Thorsten Rollmann führt weiterhin die Wenigumstädter CSU. Die Hauptversammlung bestätigte ihn am Mittwoch einstimmig für weitere zwei Jahre. Zu seinen gleichberechtigten Stellvertretern wurde Jan Millemann, Maximilian Schrötter und Alexander Schüßler gewählt. Schriftführer bleibt Frank Jakob. Die Kassengeschäfte führt weiterhin Peter Metz. Die Vorstandschaft wird durch die Beisitzer Manfred Brenneis, Kurt Geiß, Christian Messerschmidt, Martina Haida, Robert Daniel und Steffen Brenneis ergänzt. Kassenprüfer bleiben Thomas Rollmann und Maria Hock. Als Internetbeauftragter fungiert weiterhin Manfred Brenneis.

Delegierte der Kreisvertreterversammlung sind Thorsten Rollmann, Jan Millemann und Maximilian Schrötter. Zu Ersatzdelegierten wurden Alexander Schüßler, Manfred Brenneis und Kurt Geiß gewählt.

Mit dem Ausgang der Kommunalwahl ist die Wenigumstädter CSU sehr zufrieden verlautete  aus der Versammlung. Mit Thorsten Rollmann, Manfred Brenneis und Kurt Geiß, stellen die Wenigumstädter Christsozialen erstmals nach 18 Jahren wieder drei Ratsmitglieder in Großostheim. Thorsten Rollmann konnte zudem sein Kreistagsmandat verteidigen und wurde als Chef der CSU-Gemeinderatsfraktion bestätigt. Gemeinderat Manfred Brenneis fungiert weiterhin als Fraktionsgeschäftsführer.

Ortsvorsitzender Thorsten Rollmann ließ das vergangene Jahr Revue passieren. Das 50-jährige Bestehen der Wenigumstädter CSU sei mit einem Dankgottesdienst in St. Sebastian und einem Jubiläumsabend im Pfarrheim gebührend gefeiert worden. Der Kerbkaffee und der Weihnachtsmarkt sind wieder sehr erfolgreich gewesen, hieß es. Die Sanierung des katholischen Kindergartens „Rasselbande“ bleibt weiter auf der Agenda. Thomas Rollmann forderte aus Brandschutzgründen eine Schließanlage für die Einrichtung. Kurt Geiß schlug vor, die aktuellen Bebauungspläne auf der Internetseite der Gemeinde einzustellen. In Wenigumstadts Ortskern leben verhältnismäßig viele junge Familien. Um die Bevölkerungsstruktur langfristig jung zu halten sollte nach Pflaumheim und Großostheim der Pfaffenberg II als weiteres Baugebiet in Wenigumstadt in Angriff genommen werden, sagte Robert Daniel. Nach Aussage von Kurt Geiß bemühen sich mehrere junge Familien vergeblich um ein Baugrundstück im kleinsten Großostheimer Ortsteil.  Der traditionelle Kerbkaffee wird die Wenigumstädter CSU am 7. September im historischen Rathaus servieren. Das Apfelfest der CSU Bachgau findet am 13. September im Schulhof der Großostheimer Grundschule an der Mühlstraße statt.  Der 26. Weihnachtsmarkt mit Hobbykünstlerausstellung organisiert die CSU am 29. November in Wenigumstadts Ortsmitte.  

Foto und Artikel: Thorsten Rollmann

MB - 15.03.2016 

  Archiv-Wenigumstadt

  Ein Jesuskind für St. Sebastian Wenigumstadt - 13.12.2012

Ein Jesuskind für St. Sebastian Wenigumstadt

Wenigumstadt.(thro). Ein geschnitztes Jesuskind für die Wenigumstädter Pfarrkirche St. Sebastian haben der CSU Ortsvorsitzende Thorsten Rollmann (rechts) und sein Stellvertreter Manfred Brenneis (links) am 2. Adventsonntag Pfarrer Thomas Wollbeck übergeben.

Die CSU Wenigumstadt hatte die Arbeit im Frühjahr bei Florian Lang in Oberammergau in Auftrag gegeben. Farblich und stilistisch wurde das Jesuskind auf die rote Farbgebung des Altars der Kirche abgestimmt.
Die Kosten von über 1.000 Euro hatte der CSU Ortsverband aus den Erlösen der Wenigumstädter Weihnachtsmärkte der letzten Jahre erwirtschaftet.

Zu Beginn der Christmette am Heiligen Abend um 18 Uhr wird Pfarrer Wollbeck das neue Kunstwerk den Gläubigen vorstellen und segnen.    

Foto und Text: Thorsten Rollmann    

  CSU Wenigumstadt wird 50 Jahre - Gedenkgottesdienst und Jubiläumsfeier am 22. Februar 2014

CSU Wenigumstadt wird 50 Jahre

Gedenkgottesdienst und Jubiläumsfeier am Samstag

Auf sein 50-jähriges Bestehen kann der CSU Ortsverband Wenigumstadt in diesem Jahr zurückblicken. Die Jubiläumsfeier am Samstag, 22. Februar beginnt mit einem Gedenkgottesdienst für die verstorbenen Parteimitglieder um 18 Uhr in St. Sebastian. Musikalisch wird die Messfeier vom Kirchenchor St. Cäcilia unter der Leitung von Winfried Full gestaltet. Markus Heinrich übernimmt die Orgelbegleitung. Die Fahnenabordnungen der Vereine nehmen am Gottesdienst teil. 

Danach folgt der Jubiläumsabend im Pfarrheim. Die Festansprache hält Bayerns Justizminister Dr. Winfried Bausback. Es brauchte mehrere Anläufe, bis die CSU mit einem eigenen Ortsverband in Wenigumstadt Fuß fasste. Bereits 1957 wurde ein erster Versuch zur Gründung unternommen. Zur damaligen Zeit gab es mit Bürgermeister Karl Thyroff, der auch stellvertretender Landrat des Kreises Obernburg war, Ernst Schlett und Rudi Haida drei eingetragene CSU-Mitglieder. Den Berichten nach war es vor allem der Pflaumheimer Ludwig Löffler, der die Mitglieder zur Gründung eines eigenen Ortsverbandes drängte – kein leichtes Unterfangen. Auf das Dritte Reich folgte bei der Bevölkerung eine Antipathie auch gegenüber den neuen Parteien. Der erste Gründungsversuch  schlug fehl. Um einen Vorstand zu bilden, brauchte es mindestens sieben Mitglieder. Die waren nicht aufzutreiben. CSU-Sympathisanten  im Dorf gab es im Christlichen Bürgerblock, einem freien Zusammenschluss Gleichgesinnter, einem Vorgänger des CSU-Ortsverbandes. 1964 gelang es, sieben CSU-Mitglieder zusammenzubringen.

Man traf sich am 28. November im Gasthaus „Zur Traube“ um einen zweiten Gründungsversuch zu starten. Auch dieser Versuch schlug fehl. Kreisvorsitzender Karl Oberle und sein Stellvertreter Ludwig Löffler luden am  17. Dezember erneut zur Gründungsversammlung ins Pfarrheim ein.

Im dritten Anlauf hob man tatsächlich den CSU Ortsverband aus der Taufe. Gründungsvorsitzender war Günter Deboy, sein Stellvertreter Helmut Daniel. 1966 bestand der neue Ortsverband bei der Kommunalwahl seine erste Bewährungsprobe. Nach dem Rücktritt von Bürgermeister Karl Thyroff schlug man Alois Ott vom Christlichen Bürgerblock als Nachfolger vor, ein gemeinsamer Kandidat aus CSU, Christlichem Bürgerblock und Bauern. Ott wurde Bürgermeister, erste CSU-Gemeinderäte waren Alfred Jakob und Josef Reißmann. Gleichzeitig zog Dr. Alfred Schmelz für die CSU in den Kreistag von Obernburg ein.

Die letzte Kommunalwahl vor dem Zusammenschluss mit Großostheim brachte 1972 nur noch eine CSU-Gemeinderatsliste. Die CSU gewann die absolute Mehrheit, stellte sieben Gemeinderäte und mit Ott den Bürgermeister. Nach dem Zusammenschluss mit Großostheim 1978 vertraten Reinhold Stegmann, Willy Knecht und Eveline Zahn den CSU Ortsverband im Marktgemeinderat. Knecht war ab 1984 für zwei Perioden Kreisrat in Aschaffenburg. Heute vertreten Manfred Brenneis und Thorsten Rollmann die Interessen Wenigumstadts im Gemeinderat. Rollmann ist zudem seit 1996 Kreisrat und seit 2001 stellvertretender Vorsitzender des Kreisverbandes Aschaffenburg-Land. Großostheims Dritter Bürgermeister Kurt Geiß, ein weiterer Wenigumstädter Gemeinderat, kandidiert bei den Kommunalwahlen in diesem Jahr ebenfalls für die CSU

Autor: Thorsten Rollmann

23.02.2016 - MB

  CSU Wenigumstadt feierte 50. Geburtstag

50 Jahre Sacharbeit für die Menschen

CSU Wenigumstadt feierte 50. Geburtstag – Mitglieder geehrt

 Mit einem Gedenkgottesdienst für die verstorbenen CSU Mitglieder in St. Sebastian eröffnete die Wenigumstädter CSU ihre Feier zum 50. Gründungsjubiläum am Samstagabend. Die von Pfarrer Thomas Wollbeck zelebrierte Messe wurde vom Kirchenchor St. Cäcilia unter der Leitung von Winfried Full musikalisch gestaltet.

An der Orgel brillierte Markus Heinrich. Die Fahnenabordnungen der Vereine und zahlreiche Mandatsträger der CSU nahmen am Gottesdienst teil.

Beim anschließenden Festakt im neuen Pfarrheim erinnerte Ortsvorsitzender Thorsten Rollmann daran, dass man gerne an den Ort seiner Wiege zurückkehre, da die Gründung des Ortsverbandes nach zwei erfolglosen Versuchen in örtlichen Gaststätten erst  auf neutralem Boden im Pfarrheim möglich war. Gründungsvorsitzender Günter Deboy schilderte wie schwierig eine Parteiarbeit nach dem Dritten Reich im Dorf war. Heimlich und bei Nacht und Nebel habe man Plakate geklebt. Ein erster Gründungsversuch 1957 scheiterte weil nicht genügend Mitglieder aufzutreiben waren. Als 1964 die CSU aus der Taufe gehoben war und er als Gründungsvorsitzender Verantwortung übernahm habe er bewusst nach Außen Flagge gezeigt und sei offen nach Außen aufgetreten. Man habe auch mit einem kleinen Flyer ohne Kandidatenbildern gepunktet und bei der Kommunalwahl 1966 zusammen mit dem Christlichen Bürgerblock auf anhieb sieben von zehn Gemeinderatssitzen. Deboy erinnerte an Willy Knecht, der als Ortsvorsitzender Gemeinde- und Kreisrat mit dem Bau des Seniorenheims „St. Franziskus“, dem Erhalt der Bachgauhalle und der Gründung der Musikschule nachhaltige Pflöcke eingeschlagen habe.

Bayerns Justizminister Prof. Dr. Winfried Bausback sagte Wenigumstadts CSU habe 50 Jahre Sacharbeit für die Menschen in Wenigumstadt und später auch in Großostheim geleistet. Mit Thorsten Rollmann und Manfred Brenneis verfüge der Ortsverband über zwei engagierte Gemeinderäte die stets die Gesamtgemeinde Großostheim im Auge haben. Er lobte Großostheim und den Ortsteil Wenigumstadt für seine wegweisende Politik. In Wenigumstadt sei Grundschule, Straßen und Plätze, historisches Rathaus, alte Kirche in ausgezeichnetem Zustand. Er sei sicher dass die örtliche CSU ihren erfolgreichen Weg der Sacharbeit weitergehen wird.

Bundestagsabgeordnete Andrea Lindholz nannte die Wenigumstädter CSU eine „Speerspitze“ der Partei. Sie dankte für den großen Einsatz im Wahlkampf und erinnerte an ihre Radtour bei der sie auch die Schönheiten Wenigumstadts näher schätzen gelernt habe.

Großostheims Stellvertretender Bürgermeister Herbert Jakob erklärte Wenigumstadts CSU habe die jüngste Geschichte des kleinsten Großostheimer Ortsteils nachhaltig geprägt. Als einzige Partei habe man ein Wahlprogramm für Wenigumstadt aufgestellt um die Fortentwicklung für die Menschen positiv voranzubringen.

Vereinsringvorsitzender Erich Kreuzberg überbrachte die Glückwünsche der Ortsvereine und dankte für die Arbeitseinsätze bei Festen der Vereinsgemeinschaft. Mit der Ausrichtung von Kerbkaffee und Weihnachtsmarkt bereichere die CSU in besonderem Maße das Kulturleben im Dorf.  

Landrat Dr. Ulrich Reuter überbrachte als Kreisvorsitzender der Kommunalpolitischen Vereinigung die Glückwünsche und Grüße des Kreisverbandes und dankte für die jahrzehntelange harmonische Zusammenarbeit mit dem bisherigen Kreisräten Willy Knecht und Thorsten Rollmann.

CSU Kreisvorsitzender Peter Winter ehrte langjährige Parteimitglieder. Für zehnjährige Parteizugehörigkeit wurden Steffen Brenneis, Frank Jakob, Stefan Knecht und Peter Metz geehrt. Alexander Schüßler ist seit 20 Jahren Mitglied der CSU. Die silberne Ehrennadel erhielten für 25 jährige Parteizugehörigkeit Birgit Schrötter, Eveline Zahn, Robert Daniel, Manfred Brenneis und Thorsten Rollmann. Für 30 Jahre Treue zur CSU wurden Hanneliese Zahn, Martina Haida, Klaus Zahn und Thomas Rollmann ausgezeichnet. Weitere Dankurkunden erhielten Anneliese Dost, Willy Knecht, Josef Bachmann und Albert Schmidt für 35-jährige sowie Dr. Alfred Schmelz für 45-jährige Mitgliedschaft. Die Ehrennadel in Gold mit Stein erhielten für 50 Jahre Zugehörigkeit der Gründungsvorsitzende Günter Deboy, Maria Hock, Erwin Kämmerer und Karl Löffler.

Für die musikalische Umrahmung sorgte das Saxophon-Duo Jessica Hock und Lisa Schrötter.

Autor und Fotograf: Thorsten Rollmann

23.02.2016 - MB