Karlstein Kommunal

Neujahrsempfang mit Judith Gerlach

Als Gastredner für den Neujahrsempfang 2018 mit dem Thema „Zukunft des Ehrenamtes – Krise und Chance“ konnten wir Judith Gerlach gewinnen, die Mitglied im Bayerischen Landtag im Ausschuss für "Arbeit und Soziales, Jugend, Familie und Integration" ist und durch ihr Fachwissen über dieses Thema hervorragend und kurzweilig referieren konnte.

Sie erörterte kurz die Problematik über schrumpfende Mitgliederzahlen in den Vereinen und dass die Politik nur die externe Voraussetzung oder Umfeld schaffen kann und der Verein sich um das interne Umfeld kümmern muss.
In der Fotogalerie ein paar Impressionen des Abends:

 

 

Neujahrsempfang 2018

  Pressemitteilungen von Peter Winter und Ortsverband Karlstein

Pressemitteilung von Peter Winter:

Pressemitteilung

Pressemitteilung des CSU Ortsverband Karlstein bezüglich der Anerkennung der Bürgermeisterwahl

Karlstein, 03. November 2017

 

Am Sonntag den 2. Juli 2017 wurde in Karlstein am Main ein neuer Bürgermeister gewählt.

Das amtliche Endergebnis weist Peter Kress, FDP, ebenfalls aufgestellt durch die SPD und die Freien Wähler sowie unterstützt durch Die Grünen, mit einem Stimmanteil von 53,2 % (2.080 Stimmen) zum Wahlsieger und damit zum neuen Bürgermeister von Karlstein aus. Jens Kimmel von der CSU erhielt 46,8 % der abgegebenen Stimmen (1.832).

Unregelmäßigkeiten bei der Auszählung der Stimmzettel im Stimmbezirk 4 haben zu einem Einspruch eines Karlsteiner Ortsbürgers gegen die Wahl geführt, aus dem heraus nun im Oktober Klage beim Verwaltungsgericht in München erhoben wurde. Eine weitere Familie behält sich rechtliche Schritte vor (Stand: Juli 2017).

Wie bereits in der Gemeinderatssitzung im Juli kundgetan, erkennt die CSU Karlstein die demokratische Wahl von Peter Kreß an. Mögliche Unstimmigkeiten bei der Auszählung haben keinerlei Einfluss auf das Ergebnis, so dass die demokratische Entscheidung nicht in Frage zu stellen ist . Die CSU Karlstein sowie der CSU Bürgermeisterkandidat Jens Kimmel akzeptieren den Wahlsieg von Peter Kreß. Unser Augenmerk richtet sich ausschließlich auf eine sachorientierte Politik zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger von Karlstein.

Heiko Lindner


Ortsvorsitzender CSU OV Karlstein
Ahornweg 7
63791 Karlstein
Tel.: +49 172 6607639

 Pressemitteilung als Download

Klausurtagung

In unserer Klausurtagung am Samstag den 18. November im neuen Feuerwehrgerätehaus, wurden wieder wichtige Punkte für den kommenden Haushalt diskutiert und verabschiedet, die zu folgenden Anträgen zusammengefaßt wurden:

Anträge Haushalt 2018

Anlage zu Haushalt 2018

Diese Anträge werden in der kommenden Haupt- und Finanzausschussitzung sowie Gemeinderatssitung von allen Parteien diskutiert und verabschiedet.

Umgesetzte Anträge

Lärmschutzmaßnahmen BAB45

Auf hartnäckiges Drängen unseres ehem. Bürgermeisters Winfried Bruder (CSU) hat im August die Sanierung der Asphaltdecke der BAB45 mit sog. „Flüsterasphalt“ begonnen. Die Richtungsfahrbahn Gießen ist jetzt fertig; im Frühjahr folgt die Richtungsfahrbahn Aschaffenburg.

 

Barrierefreie Bushaltestellen

Im Jahr 2017 wurden auch auf Antrag der CSU Fraktion die beiden Bushaltestellen „Unterführung“ in der Frankenstraße barrierefrei ausgebaut. Für nächstes Jahr empfiehlt die CSU in ihren Haushaltsanträgen die Bereitstellung der finanziellen Mittel für die Haltestellen am „Alten Rathaus“ in der Hauptstraße.

Spielplatz Haggraben saniert

In den letzten Jahren wurden mit der Unterstützung der CSU in Karlstein alle Spielplätze saniert und nach pädagogischen Gesichtspunkten überarbeitet.
Der Spielplatz am Haggraben ist nun der letzte der seiner Fertigstellung entgegen geht.

CSU Gemeinderätin sowie Jugend- und Familienbeauftragte des Gemeinderates Stephanie Herzog freut sich auf die Eröffnung im nächsten Frühjahr. Eine kleine Notiz am Rande: schon früh hat sich Stephanie Herzog „politisch“ engagiert. Es war sie, die im Grundschulalter mit zwei Freundinnen zum damaligen Bürgermeister Richard Fuchs ins Rathaus gegangen ist, um sich für einen Spielplatz im Bereich Bornfeld, Lindig- und Hagsiedlung einzusetzen. Das war der Anstoß für die Platzierung am Haggraben!

Neuer Fahrradständer am Rathaus

CSU Fraktionssprecher Roland Merget freut sich über die Fahrradständer am Rathaus.

Sie wurden auf Antrag der CSU-Fraktion (Haushaltsplan 2017) erneuert, Die abgestellten Fahrräder können jetzt auch problemlos gesichert werden.

Zufahrt zur Linighalle saniert

 

Auf Antrag der CSU Karlstein (Haushaltsplan 2017) wurde die Zufahrt von der ehem. B8 zur Lindighalle und zum Gewerbegebiet „Am Sportplatz“ saniert.

CSU-Gemeinderätin Susanne Dietz freut sich, daß sich zukünftig keine störenden Wasserlöcher mehr bilden.

 

 

  ... aus dem Mitteilungsblatt

Ausgabe 6, Freitag 16.02.2018

Es ergeht noch mal eine herzliche Einladung zur Vorstandsitzung am 21.2.18 um 19:30.
Der Ort wird vom Vorsitzenden noch bekannt gegeben.
Der CSU OV Kahl lädt am Samstag, den 17.2.188 um 19:00 Uhr zum Starkbieranstich mit Bruder Barnabas in die Festhalle in Kahl ein.
Am 18.2.18 lädt der CSU OV Kleinostheim um 17:00 Uhr zum Heringessen in die Maingauhalle ein.

Termine:
17.2.18 19:00 Uhr Starkbieranstich in Kahl
18.2.18 17:00 Uhr Heringessen in Kleinostheim
21.2.18 19:30 Uhr Vorstandsitzung
26.2.18 20:00 Uhr Fraktionssitzung
28.2.18 19:30 Uhr Gemeinderatsitzung

Ausgabe 5, Freitag 09.02.2018

Am Montag fand die Wahl der Direktkandidaten zur Landtags- und Bezirkstagswahl in Bessenbach statt. Judith Gerlach wurde mit überzeugender Mehrheit vor Stephan Noll zur Direktkandidatin für die Landtagswahl, Marco Grimm mit klarer Mehrheit vor Frank Houben zum Bezirkstagskandidat gewählt.
Wir gratulieren den Kandidaten und wünschen bei den anstehenden Wahlen am 14.10.2018 einen ebenso großen Erfolg.

Die nächste Vorstandsitzung ist auf den 21.2.18 um 19:30 Uhr terminiert; bitte vormerken.
Der CSU OV Großostheim lädt am Aschermittwoch, den 14.2.18 um 20:00 Uhr zum traditionellen Fischessen in die Gaststätte ‚Blaue Adria’, Wallstädter Str. 17 in Großostheim ein.
Ehrengast ist Staatsminister Dr.Winfried Bausback.
Der CSU OV Kahl lädt am Samstag, den 17.2.188 um 19:00 Uhr zum Starkbieranstich mit Bruder Barnabas in die Festhalle in Kahl ein.
Am 18.2.18 lädt der CSU OV Kleinostheim um 17:00 Uhr zum Heringessen in die Maingauhalle ein.

Termine:
14.2.18 20:00 Uhr Fischessen in Großostheim
17.2.18 19:00 Uhr Starkbieranstich in Kahl
18.2.18 17:00 Uhr Heringessen in Kleinostheim
21.2.18 19:30 Uhr Vorstandsitzung

 

Ausgabe 4, Freitag 02.02.2018

Die Versammlung zur Aufstellung der Landtags-/Bezirkstagskandidaten im Stimmkreis Aschaffenburg-Ost findet
am Montag, den 5.2.18 um 19:00 Uhr in der Bessenbachhalle in Bessenbach statt.
Die Einladung an die Delegierten müsste jeder erhalten haben.
Der Treffpunkt zur gemeinsamen Abfahrt wird vom Vorsitzenden noch per eMail bekannt gegeben.

Für politisch und anderweitig Interessierte empfehlen wir die unterschiedlichsten Veranstaltungen der Hans-Seidel-Stiftung. Einen Überblick zu den Veranstaltungen bekommen sie über die Internet-Adresse: www.hss.de/veranstaltungen

Termine:
06.02.2018 20:00 Uhr Fraktionssitzung
07.02.2018 19:30 Uhr Gemeinderatsitzung

Ausgabe 3, Freitag 19.01.2018

 

Der CSU Kreisverband Aschaffenburg-Land lädt am Samstag 20.1.18 zur Winterwanderung mit anschl. Wildschweinessen ein. Treffpunkt ist um 10:00 Uhr am Hotel Brunnenhof in Weiberbrunn. Nach der Wanderung und dem Wildschweinessen wird Dr. Max Strüder, 1.Vorsitzender der Hospizgruppe Aschaffenburg e.V. und Steffen Naumann (Koordinator, Hospizbegleiter) uns einen Überblick zur Hospiz- und Palliativversorgung am Bayerischen Untermain geben. Interessierte werden gebeten sich in der Geschäftsstelle anzumelden. Tel. 06021-460146 oder per eMail: aschaffenburg@csu-bayern.de.

Die CSU OV Mömbris und Schimborn laden am 20.1.18 um 19:00 Uhr zum Neujahrsempfang ins IVO-Zeiger-Haus, Am Markt 6 in Mömbris ein. Ehrengast ist Judith Gerlach (MdL).

Die Versammlung zur Aufstellung der Landtags-/Bezirkstagskandidaten im Stimmkreis Aschaffenburg-Ost findet am Montag, den 5.2.18 um 19:00 Uhr in der Bessenbachhalle in Bessenbach statt. Die Einladung an die Delegierten erfolgt nochmals separat.

 

Ausgabe 2, Freitag 12.01.2018

Ein herzliches Dankeschön den zahlreichen Gästen unseres Neujahrsempfangs.
Das große Interesse und vor allem die vielen positiven Rückmeldungen auf die Rede von Judith Gerlach (MdL) zum Thema ‚Zukunft des Ehrenamtes – Krise und Chance’ freuen uns sehr. Bilder vom Neujahrsempfang finden sie auch unter http://www.csu.de/verbaende/ov/karlstein-am-main/karlstein-kommunal/.
Ein Dankeschön gilt auch allen Helferinnen und Helfern, der Bläsergruppe und der Frauen Union für die Dekoration.

Termine:
15.01. 20:00 Fraktionssitzung
17.01. 19:30 Gemeinderatsitzung

Ausgabe 1, Freitag 05.01.2018


Die CSU Karlstein lädt am 7. Januar 2018 um 17.00 Uhr zum traditionellen Neujahrsempfang in den Rudolf-Wöhrl-Pavillon im Haus der Begegnung ein. Als Gastrednerin konnten wir Judith Gerlach, MdL, gewinnen. Das Thema des Abends ist „Zukunft des Ehrenamtes – Krise und Chance“.
Der Motor für Vereine, Verbände, Parteien und viele andere Organisationen ist das Ehrenamt. Veränderte Rahmenbedingungen haben jetzt dazu geführt, dass die Bereitschaft vieler Menschen, sich ehrenamtlich zu engagieren abgenommen hat. Judith Gerlach, MdL, Mitglied im Ausschuss für Arbeit und Soziales, Jugend, Familie und Integration im Bayerischen Landtag, kennt diese Herausforderungen für Vereine und Organisationen bestens. Wir freuen uns auf ihre Ausführungen.
Hierzu möchten wir alle Karlsteinerinnen und Karlsteiner, allen voran die Vorsitzenden und Vorstände der lokalen Vereine und Organisationen, herzlichst einladen.

Am 6. Januar 2018 wollen wir das Glühweinfest der Vogel- und Naturschutzgruppe am Wanderheim in Dettingen besuchen. Wir treffen uns zum gemeinsamen Spaziergang um 13.00 Uhr am Dorfplatz in Dettingen oder direkt auf dem Glühweinfest.


Termine:
06.01.   Besuch des Glühweinfests
07.01.   Neujahrsempfang mit Judith Gerlach, MdL
15.01.   20:00 Fraktionssitzung
17.01.   19:30 Gemeinderatsitzung

Frauen Union Karlstein
Wir treffen uns am Sonntag, dem 07.01.2018 um 17.00 Uhr
zum  Neujahrsempfang der CSU-Karlstein im Rudolf-Wöhrl-Pavillon.

  Neujahrsempfang

Neujahrsempfang 2017

Hauptredner des Neujahrempfangs 2017 war unser Bürgermeister Kandidat Jens Kimmel. In seiner rund 45 minütigen Rede stellte er sich den rund 150 interessierten Besucher kurz vor, erläuterte warum er Bürgermeister in Karlstein werden möchte und wofür er sich, im Falle seiner Wahl, einsetzen möchte.

Die gesamte Rede kann unter folgendem Link eingesehen werden

LINK

Die Gäste begrüßte Ortsvorsitzender Markus Eibeck, der nochmals betonte, wie wichtig Verlässlichkeit in der Politik ist und dass man Worten auch Taten folgen lassen sollte, so wie jetzt in der Umsetzung des Bebauungsplanes "Südlich der Frankenstrasse".

Hier einige Bilder des Neujahrempfangs:

  Karlstein Kompakt

  Karlstein Kompakt

Karlstein kompakt...

... mit der Vorstellung unseren Bürgermeisterkandidaten Jens Kimmel

Gesamtes Flugblatt

Karlstein kompakt Mai 2017

Unter dem unten angegebenen Link kann das Karlstein kompakt vom Mai 2017 herunter geladen werden.

Bürgermeisterwahl

  70 Jahre CSU-Karlstein

Zahlreiche Mitglieder, sowie Parteikollegen von den befreundeten Ortsverbänden, unsere Bundestagsabgeordnete Andrea Lindholz und Landtagsabgeordneter Peter Winter (MdL) feierten mit uns am Sonntag, 09. Oktober 2016 dieses denkwürdige Ereignis.

Nach dem Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Peter & Paul in Dettingen folgte ein Weißwurst Frühschoppen im Pfarrheim in Dettingen bei dem Markus Eibeck die Begrüßung und einführenden Worte sprach, Helmut Winter in die Vergangenheit blickte und Bürgermeisterkandidat Jens Kimmel einen Ausblick in die Zukunft wagte.

 

 

  40 Jahre Karlstein - CSU Arbeit im Rückblick

40 Jahre Karlstein: Eine Erfolgsgeschichte

Am 1.Juli 2015 feierte die Gemeinde Karlstein am Main ihren 40.Geburtstag. Bei einem solchen Tag stellt man sich die Frage: Hat sich die Fusion gelohnt? Die Antwort auf diese Frage ist angesichts der lebendigen Entwicklung und der sichtbaren Ergebnisse eineindeutiges „Ja!".

Tauchen Sie ein in die Geschichte und Fakten, mit herrlichen Bildern von Karlstein im "Karlstein kompakt"

Karlstein kompakt

  Leserbriefe/Kommentare und Informationen zum Baugebiet "Südlich der Frankenstrasse"

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger von Karlstein,  

wie Sie vielleicht der öffentlichen Berichterstattung in den vergangenen Wochen entnehmen konnten, hat sich ein Diskurs um den so genannten Bebauungsplan „Südlich der Frankenstraße“ im Ortsteil Dettingen entsponnen. Da hier derzeit einiges an Mutmaßungen, Halbwahrheiten und auch Legendenbildung von unterschiedlichen Interessengruppen vermischt wird, möchte sich die CSU Karlstein mit einer Zusammenfassung der Fakten um eine Versachlichung der Diskussion bemühen.  

Im Jahr 2012 hat sich der Gemeinderat mit nur einer Gegenstimme für den Bebauungsplan „Südlich der Frankenstraße“ entschlossen. Bis vor wenigen Monaten war auch die Mehrheit der SPD-Fraktion und die FDP-Fraktion für das geplante Gebiet.  

Mit der Maßnahme sollen im Rahmen einer langfristigen Ortsentwicklung sowohl neue Gewerbeflächen als auch neue Wohnbaugrundstücke entstehen. Die jungen Gewerbe „Nördlich der Frankenstraße“ mit ihren dienstleistungsorientierten Ausrichtungen tragen jetzt schon erheblich zu unseren gesunden Gemeindefinanzen bei. Die langjährigen Anwohner der Lindig- und Hagsiedlung schätzen ihre ruhige Wohnlage und auch die neu entstehenden Baugrundstücke werden unseres Erachtens für viele junge Familien attraktiv sein. Ein Karlstein, das für junge bauwillige Familien attraktiv ist und modernes Gewerbe mit seinen Arbeitsplatzmöglichkeiten anzieht, ist das Ziel.  

Nach vier Jahren intensiver Arbeit, vielen Planungsschritten, Informationen der Grundstückseigentümer, einer frühzeitigen Beteiligung der Behörden, Träger öffentlicher Belange und der Beteiligung der Öffentlichkeit wurde die Planung des Gewerbe- und Wohngebietes auf verschiedene Wünsche hin immer wieder angepasst. Dass dabei nicht alle individuellen Forderungen und Wünsche berücksichtigt werden konnten, liegt auf der Hand.  

Rund 250 Bürgerinnen und Bürger haben sich Ende Juli mit einer von einem der vier Einwender organisierten Unterschriftenliste gegen den Bebauungsplan ausgesprochen. In der Gemeinderatsitzung vom 3. August 2016 wurden die Einwendungen der vier Einwender behandelt und fachlich gewürdigt. Die CSU-Fraktion hat mit der Abstimmung für den Bebauungsplan gegen die Stimmen aller anderen Fraktionen in dieser Gemeinderatsitzung zum Ausdruck gebracht, dass wir von der Sinnhaftigkeit der Schaffung eines neuen Gewerbegebietes und neuer Baugrundstücke und damit der gezielten Weiterentwicklung unserer Gemeinde überzeugt sind.  

Die CSU-Fraktion steht weiterhin für eine verlässliche und zukunftsorientierte Kommunalpolitik, die sich ALLEN rund 8000 Bürgerinnen und Bürgern unserer Gemeinde verpflichtet fühlt.   

Ihre CSU Fraktion  

Jonas Beck, Markus Eibeck, Stephanie Herzog, Manuela Hofmann, Volker Lang, Alexander Leipold, Uwe Lill, Burkhard Merget, Roland Merget, Christian Nimbler, Richard Pfannmüller  

eMail: Fraktion@csu-Karlstein.de

  Zulässigkeit des Bürgerbegehrens

Diese Rede wurde in der Gemeinderatssitzung am Mittwoch, den 05. Oktober von unserem Fraktionsvorsitzenden Roland Merget vorgetragen.

 Link zur Rede

  Interview Winfried Bruder

Interview mit Bürgermeister Winfried Bruder zum Thema Baugebiet Südlich der Frankenstrasse

(veröffentlicht am 08. September 2016 im Main-Echo)

>> mehr

  Leserbrief von Alwin Wille

Das langjährige Gemeinderatsmitglied Alwin Wille belegt die Entwicklung von Wohnbauplätzen in den Jahren 2005 bis 2015 und vergleicht sie mit den Nachbargemeinden. Auch ISEK empfiehlt eine Ausweisung von Wohnbauplätze "Südlich der Frankenstrasse". (veröffentlicht am 08. September 2016 im Main-Echo)


>> mehr

  Leserbrief von Thomas und Melanie Albert

Die Familie Albert, die Anwohner der Lindigsiedlung sind, würden es begrüßen, wenn "Südlich der Frankenstrasse" ein neues Baugebiet ausgewiesen werden würden und sehen die Lärm- und Wertminderung der Grundstücke Argumente der Initiatoren des Bürgerbegehren für nicht begründet. (veröffentlicht am 06. September 2016 im Main-Echo)

>> mehr

  Leserbrief von Heiko Lindner

Heiko Lindner, selbst Anwohner der Lindigsiedlung, ist der Meinung, dass es sich hauptsächlich um Einzelinteressen von den Initiatoren des Bürgerbegehrens handelt. (Veröffentlicht Dienstag 30.08.2016 im Main-Echo)

>> mehr

  Leserbrief Anna Kliemt

Der Leserbrief von Anna Kliemt beschreibt, wie schwierig es ist in Karlstein einen Bauplatz zu finden. Er erschien in der Wochenendausgabe des Main-Echos vom 27. August 2016.

>> mehr

  Kommentar von Thomas Jungewelter

Der Kommentar von Thomas Jungewelter der in der Wochenendausgabe des Main-Echos vom 15./16. Oktober 2016 erschien, bringt die Situation Bürgerbegehren und "Baugebiet Südlich der Frankenstrasse" auf den Punkt

>> zum Kommentar

Das Flugblatt "Information der CSU Fraktion zum Bebauungsplan "Südlich der Frankenstrasse"" wurde an alle Haushalte verteilt.

Flugblatt

Haben Sie weitere Fragen, dann können Sie diese an

fraktion@csu-karlstein.de

senden.

  Archiv

  Haushalt 2017

Haushalt2017

 

Verabschiedung des Haushaltes

In der Gemeinderatssitzung am Mittwoch den 14.12.2016 wurde der Haushalt für das Jahr 2017 verabschiedet. Nach dem ersten Entwurf des Haushaltes, der noch eine Deckungslücke von 1,14 Millionen Euro aufweiste, wurden in der endgültigen Verfassung, zu erwartende Zuschüsse von einer Millionen Euro eingerechnet. Dadurch konnten sogar noch rund 74 000€ in den Rücklagen gelassen werden.

Der Haushalt ist auch dieses Jahr wieder solide und eine gute Ausgangsbasis für das Wirtschaftsjahr 2017.

Main-Echo Artikel vom Freitag, 16.12.2016

Haupt- und Finanzausschutzsitzung

In der Haupt- und Finanzausschusssitzung am 09.11.2016 wurde ein erstes Zahlenwerk des Haushaltes für das kommende Jahr vom Kämmerer Herbert Huth vorgestellt. Aufgrund der drei Großprojekte Umgehungsstrasse, Kinderhort und Feuerwehrhaus, kommt es zu einer Deckungslücke von 1,14 Millionen Euro.

Main-Echo Artikel in der Wochenendausgabe 12/13. November 2017

Die Anträge der CSU Fraktion zum Haushaltsjahr 2017

Übersicht des Haushalts 2017

Stellungnahme zum Thema Hort: Sachlichkeit statt Panikmache

In einer nichtöffentlichen Begehung am 15.02.2017 wurden die anwesenden Gemeinderatsmitglieder aller Fraktionen über den Baufortschritt im Hort informiert. Weiterhin wurden diese darüber informiert, dass es ein Problem mit einer Stelle am Dach gibt, wobei der Grund zu diesem Zeitpunkt unbekannt war.
Eins vorweg: Schimmel und jetzt Wasser in unserem Hort sind Mängel, die auf jeden Fall vollständig behoben werden müssen, bevor das Gebäude seiner Bestimmung übergeben werden kann und unsere Kinder sich darin aufhalten.  

 Es gilt jetzt, kontrolliert durch unabhängige Gutachter, seitens der Verwaltung alles daran zu setzen, die Fertigstellung des Horts voranzutreiben. Dabei darf nicht Eile der treibende Faktor sein, sondern Gründlichkeit. Darüber herrscht sicherlich auch Einigkeit zwischen Gemeinderat und Verwaltung. Die im Main-Echo am 25.2.17 und den Leserbriefen vom 28.2.17 indirekt und direkt gemachten Vorwürfe gegenüber dem CSU Fraktionssprecher, dass wir Informationen zurück halten, ist definitiv falsch.  

 Zum Thema Transparenz: Ist das Transparenz wenn Informationen aus einer nichtöffentlichen Sitzung in die Öffentlichkeit getragen werden? Zur Nichtöffentlichkeit nur der Hinweis, dass ein Schadensfall – unabhängig vom Umfang – schon wegen der Gewährleistungshaftung und möglicher Rechtsverfahren – nicht öffentlich behandelt werden sollte. Jeder falsche Satz und jede vorschnelle Vermutung könnte für die Gemeinde schädlich sein. In der Bau- und Umweltausschusssitzung hätte jedes Gemeinderatsmitglied aus allen beteiligten Fraktionen einen Antrag stellen können die, ‚Nichtöffentlichkeit’ aufzuheben, auch Peter Kress.  

Zum Thema ‚unter den Tisch kehren’: Der Karlsteiner Bevölkerung können wir versichern, dass wir seitens der CSU alles tun, den Hort so seiner Bestimmung zu übergeben, dass absolut kein gesundheitliches Risiko besteht. Alle anderen Aussagen hierzu sind böswillige Unterstellungen, die nur das Ziel haben die erfolgreiche Arbeit der CSU in Misskredit zu bringen und den Bürgermeisterkandidat Jens Kimmel zu beschädigen. Hier wird massiv Angst geschürt.   

Wenn in den genannten Leserbriefen und denen aus der Vergangenheit von CSU Diktat, CSU-dominiertem Gemeinderat etc. gesprochen wird, dann sollte man wissen, dass diese Mehrheit das Ergebnis einer demokratischen Wahl ist und die CSU stets ihren Beitrag für eine faire Zusammenarbeit im Gemeinderat geleistet hat.
Die Leserbriefe lassen vermuten, dass einige Wahlkampf gegen die CSU und nicht für einen Kandidaten und für Karlstein machen wollen. Diese destruktive  Haltung ist bedauerlich. Wir sind sicher, dass die Wählerinnen und Wähler das durchschauen und sich für Karlstein und für Sachlichkeit entscheiden werden!  

Markus Eibeck - 1. Vorsitzender

Jens Kimmel - Bürgermeisterkandidat

Roland Merget - Fraktionsvorsitzender

Treffen mit der CDU-Stadtratsfraktion Seligenstadt

Vertreter der CDU-Stadtratsfraktion Seligenstadt und der CSU Karlstein erörterten anlässlich eines Ortstermins an der Mainfähre Seligenstadt einige im Zusammenhang mit der geplanten Reduzierung der Betriebszeiten der Mainfähre und der Diskussion um den Bau eines Mainstegs notwendige Aktivitäten.

Einigkeit bestand in der Forderung, die Fahrtzeiten der Fähre  auf dem ursprünglichen Stand zu belassen, weil ansonsten viele Pendler und Stadtbesucher weite Wege fahren müssen oder von einem Einkaufs- oder Arztbesuch Abstand nehmen. Einig war man sich auch in der Einschätzung, dass eine Machbarkeitsstudie für den Bau eines Mainstegs in Auftrag gegeben werden soll, in der nicht nur die Investitionskosten und die planerische Machbarkeit unter Beachtung des Naturschutzes und des Landschaftsbildes dargestellt werden, sondern auch die Folgekosten eines Brückenbauwerks im Vergleich zu den Kosten für einen Fährbetrieb. Für das von Mainhausen und Karlstein getragene Projekt Kiliansbrücke lägen sicherlich entsprechende Vergleichszahlen vor.

Der von der CSU nominierte Bürgermeisterkandidat Jens Kimmel schlug vor, von den Landratsämter Offenbach und Aschaffenburg prüfen zu lassen, ob ein Fährbetrieb über den Main von der Kreisstraße (Umgehungsstraße Großwelzheim)  nach Seligenstadt über ÖPNV-Mittel gefördert oder von einem Verkehrsträger in das öffentliche Verkehrsnetz integriert werden kann. Jens Kimmel zeigte sich für den Fall seiner Wahl zum Bürgermeister auch offen für Verhandlungen mit der Stadt Seligenstadt über eine Beteiligung der Gemeinde Karlstein am Betrieb der Mainfähre während einer Übergangszeit und für eine Machbarkeitsstudie für ein Brückenbauwerk über den Main. Karlsteins Bürgermeister Winfried Bruder informierte, dass er mit Seligenstadts Bürgermeister Dr. Bastian bereits gesprochen habe und ein weiterer Termin anstehe.  Fördermittel des Freistaates seien bei Abschluss eines Staatsvertrages mit Sicherheit zu erwarten.

Die Vertreter von CDU und CSU betonten einvernehmlich, dass beide Seiten nicht auf eine enge Verbindung über den Main verzichten wollen. Während die Karlsteiner insbesondere von den Einkaufsmöglichkeiten und der Gastronomie bei den hessischen Nachbarn profitierten, sei für Seligenstadt die Anbindung an die Arbeitsmöglichkeiten in den Karlsteiner Industriegebieten von großer Bedeutung.