Archiv

  Chronologisch seit 13.07.1946 (Gründungstag)

Die Gründung des CSU-Ortsverbandes
- damals noch als CDP (Christlich demokratische Partei) -
fand am 13.07.1946 statt

  Gründungsversammlung - Abschrift des Gründungsprotokolles

 Abschrift aus dem Gründungsprotokoll

 

 Die erste Ortsvorstandschaft der CSU (CDU) Lindenberg

1. Vorsitzender
(Ortsgemeinschaftsleiter)
Jakob Zirn Schlossermeister
Ausschussmitglieder Hugo DeppeDiplomkaufmann
Woldemar RösslerLichtbildner und Verleger
GeschäftsführerFriedolin BaldaufBäckermeister
KassierOtto KnollSchuhmachermeister
Der berufsständische  
Ausschuss setzt sichzusammen aus:
LandwirteMartin Rupp
Xaver Schneider
Johann Schneider
Xaver Rädler
HandwerkerHubert OhmayerSchreinermeister
Martin WiedemannSchuhmachermeister
Gebhard SchneiderKüfer
Benedikt EppleSattlermeister
Freie BerufeWoldemar RösslerLichtbildner und Verleger
Beamte Hugo DeppeDiplom-Kaufmann
Hans HaabPostsekretär
Arbeiter Karl BennoKäser
Fehr OttoAngestellter
Ernst WehSchreiner
Handel & KaufmannFridolin BaldaufBäckermeister
Johann WalserMolkereibesitzer
IndustrieArthur ReichHutfabrikant
Alois SchlachterFärbermeister

                                        Die Gründung der Ortsgemeinschaft erfolgte am 13. Juli 1946.

 

                                        Das Protokoll wurde gefertigt durch den Geschäftsführer
                                        Fridolin Baldauf.

  Jahre 1946 - 1959

 

1945

Bürgermeister kommisarisch nach Kriegsende
Stadtbaurat Walter Kaiser wird zum kommisarischen Bürgermeister ernannt. Beim Einmarsch des französischen Korps über Engenberg-Nadenberg und Riedhirsch-Goßholz geht Bürgermeister Kaiser in Begleitung von Dr. Matthias Hofmann, Max Landthaler, Stephan Hopp und Edwin Kenworthy-Kohlhaas dem Vortrupp entgegen, um das Schlimmste zu verhindern.

1945

Verwaltungsrat zur Unterstützung von Bürgermeister Walter Kaiser wird ernannt
Mitglieder des Verwaltungsrates:
Edwin Kohlhaas, Erwin Reich, Martin Rupp, Jakob Zirn, Benedikt Hagenauer, Georg Pfleghard, Adolf Weinstock, Studienrat Dr. Hofmann, Karl Rommel, Franz Josef Schneider, Otto Meusburger, Alois Schlachter

1946

Der Landkreis Lindau gehört als einziger bayerischer Landkreis der französichen Besatzungszone an

1946

Die Behörden genehmigen die Zulassung demokratischer Parteien wie Sozialdemokraten, Christliche Demokraten, Kommunisten, Demokratische Volkspartei. Der Sozialdemokrat Rudolf Feurle wird mit 1417 von 2727 Stimmen vor dem Gegenkandidat Jakob Zirn zum 1. freigewählten Bürgermeister gewählt.

13.Juli.46           

Neugründung des Ortsverbandes als "Christlich-Demokratische Union"

Ortsgemeinschaftsleiter:
Ausschussmitglieder:

Geschäftsführer:
Kassier:
Berufsständischer Ausschuss:

Zirn Jakob
Deppe Hugo
Rössler Woldemar
Baldauf Fridolin
Knoll Otto
s. Protokoll der Gründungsversammlung

Schlossermeister
Dipl. Kaufmann
Lichtbildner, Verleger
Bäckermeister
Schuhmachermeister

1947

Zwei Abgeordnete vom Landkreis Lindau im württembergisch-hohenzollerischen Landtag waren zu wählen. Es wurden die beiden Christlichen Demokraten Josef Schmid aus Ellhofen und Wilhelm Göttler aus Lindau gewählt.
Graf von Spreti wurde 1. Kreisvorsitzender der CDP. Die CDP ging 1956 in die CSU über.

1.April.46 

Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen

1. Vorsitzender
Schriftführer
Kassier
Kreisratsmitglied
Stadtrat
Stadtrat
Stadtrat
Stadtrat
Beirat
Beirat

Jakob Zirn
Fridolin Baldauf
Otto Knoll
Josef Keller
Hugo Deppe
Woldemar Rössler
Alois Schlachter
Otto Fehr
Ernst Weh
Johann Milz



6.Mai 48

Mitgliederversammlung

von 60 Mitgliedern waren 28 anwesend

Jakob Zirn kündigte seinen Rückzug mit 69 Jahren als Vorsitzender an

16.Nov.48

Schreiben an Militärgouverneur
Vertreter aus Landtag, Kreis und Stadt Lindenberg werden vorstellig um die Wahl von Herrn Kaiser als Bürgermeister zu bestätigen.

Stadtratswahlen fanden statt.

Anschlag der SPD für die Bürgermeisterwahl:

Lindenberger!

Wählt zum Bürgermeister
den Lindenberger
Rudolf Feurle.
Lehnt den von der CDU empfohlenen
"geschäftstüchtigen Preußen"
Walter Kaiser
ab.

Lt. "Politischer Säuberungs-Sonderbestimmung Art. 5 Abs. 3  des Wahlgesetzes für Gemeinden über 5.000 Einwohner" konnte Kaiser nicht gewählt werden.

1949

Das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland wurde verabschiedet
Die ersten Wahlen zum deutschen Bundestag finden statt.
Graf von Spreti geht als Vertreter Lindaus nach Bonn (für den Stimmkreis Kempten).

2.April.51

Auf Betreiben der CSU-Stadtratsfraktion wurde bei 6 Gegenstimmen für den
Bau der Oberschule (heutiges Gymnasium) gestimmt.

3.Nov.51

Ludwig Netzer wird zum Ortsvorsitzenden gewählt

9.Sept.52

CDP / CDU Lindenberg meldet Kandidaten für die Kreistagswahl

1952

Fritz Fugmann wird als Kandidat des CSU-Ortsverbandes zum Bürgermeister gewählt

1956     

Durch großen Einsatz Lindenberger CSU-Räte (Stadt- und Kreis) - wie z.B. Ludwig Netzer, Gotthard Baldauf, Dr. Berlinger, etc. - wurde im Kreistag beschlossen, in Lindenberg ein zweites Kreiskrankenhaus zu bauen.

Die 1946 gegründete CDP ging in die CSU über

1. April.56

Der Landkreis Lindau wird durch Bayern wieder übernommen. Aus diesem Grund kommt Ministerpräsident Dr. Wilhelm Högner nach Lindau.

12.Okt.56

Bezirksvorsitzender der JU Augsburg Hanke kam zu einer Gründungsversammlung nach Lindenberg

28.Dez.56

Neuwahlen im Gasthaus Traube "Flachs"

48 Mitglieder  Anwesend 18

Vorsitzender
Stellv. Vorsitzender
Schriftführer
Beisitzer

Ludwig Netzer
Gotthard Baldauf
Richard Schlachter
Otto Meusburger
Albert Schal

10.Sep.58

Mitgliederversammlung
Tätigkeitsbericht  von Bgm Fugmann mit Aussprache und "Wahlentscheidung"

5.Nov.58

SPD-Versammlung mit scharfen Angriffen gegen die CSU-Fraktion und
Stadtverwaltung  durch Max Johler, Gewerkschaftssekretär und SPD-Stadtrat

15.Nov.58

Offener Brief der CSU-Stadtratsfraktion an SPD-Stadtrat und
Gewerkschaftssekretät Max Johler
Berichtigung der "falschen" Behauptungen

1959

Neubaubeginn des neuen Kreiskrankenhauses - der heutige Rotkreuzklinik
das bisherige Krankenhaus wird Altenheim

 

  Jahre 1960 - 1969

1960 Kommunalwahlen
Themen
23.Mrz.61 Paul Elbert wird zum Ortsvorsitzenden gewählt
1961 Mitgliederstand 105
1963 Das von der CSU stark forcierte neue Dr.-Otto-Geßler-Krankenhaus wird eingeweiht und eröffnet. Kostenaufwand 11,5 Millionen Mark.
3.Mrz.64 Versammlung mit Landessekretät Max Künstler des DGB und (Württemberg-ÖTV)
Thema:
Gewerkschaften - Störenfriede der Wirtschaft?
1964 Mitgliederstand 84
Jan. 65 Am 26.12.64 wurde Fritz Fugmann von der FDP als Landratskandidat aufgestellt.
3 Monate zuvor wurde Fugmann mit großer Mehrheit wiedergewählt.
Die CSU hatte keine Kenntnis über die Absichten von Fugmann vor der Bürgermeisterwahl.
17.Mai.65 Bei der Nominierungsversammlung im Bayerischen Hof wurde Regierungsrat Eugen Wenninger einstimmig als Bürgermeisterkandidat gewählt.
4. Jul.65 Durch die Wahl Fugmanns als Landrat fand die Bürgermeisterwahl statt. Regierungsrat Eugen Wenninger, der von CSU, FDP und FW unterstützt wurde, unterlag dem SPD-Kandidaten Dr. Johannes Bauer.
12.Nov.65 Friedrich Fechner wurde zum Ortsvorsitzenden gewählt nachdem Paul Elbert beruflich versetzt wurde. Elbert trat deshalb als Ortsvorsitzender zurück.
24.Nov.65 Bei der Mitgliederversammlung in der Traube (Flachs) standen zahlreiche kommunale Themen im Vordgrund
12.Jan.66 Nominierungsversammlung für die Kommunalwahlen 1966
11.Mrz.66 Frauenversammlung der Lindenberger CSU
13.Mrz.66 Kommunalwahlen
Ergebnis:
CSU 44,4 % / 9 Sitze
SPD 37,7 % / 8 Sitze
FW   17,8% / 3 Sitze
4. Mai.66 Willi Stenzel wurde erneut zum 2. Bürgermeister gewählt
23.Sep.66 Versammlung der Frauenarbeitsgemeinschaft der CSU
6.Nov.66 Wahlkundgebung mit Franz Josef Strauß
mit 2.000 Zuhörern
17.Nov.66 Staatsminister Dr. Franz Heubl bei CSU-Wahlversammlung im Löwensaal
1966 Mitgliederstand 106
1966 Landtagswahlen 
50% in Lindenberg für die CSU
Steigerung von 44,5% im Jahr 1962  um 5,5%
23.Sep.68 Heinrich Fencel wird neuer Ortsvorsitzender
19.Dez.68 Nominierungsversammlung für die Bürgermeisterwahl am 2.2.1969
SPD-Bürgermeister Dr. Bauer verließ Lindenberg nach 3 Jahren nach Memmingen.
Oberregierungsrat Dr. Helmut Krammel wurde nominiert.
Fridhold Wucher, dem die Kandidatur angetragen wurde
- der Wunsch der Lindenberger war ein ortsansässiger Kandidat -
lehnte aus beruflichen Gründen ab.
24.Jan.69 Große Wahlversammlung mit Dr. Franz Heubl im vollbesetzten Löwensaal
31.Jan.69 Innenminister Bruno Merk vor dem CSU-Ortsverband in der Stadthalle
2. Feb. 69 Bürgermeisterwahl in Lindenberg: Dr. Helmut Krammel wurde gewählt
Wahlbeteiligung: 85,4%
Dr. Helmut Krammel
SPD-Kandidat Adolf Härtl
56,50%
43,50%
7.Sep.69 Franz Amrehm, CDU - ehemaliger Berliner Bürgermeister und Oppositionsführer im Berliner Abgeordnetenhaus im nur zur Hälfte gefüllten Löwensaal. Er foderte eine starke Wahlbeteiligung, damit die radikalen Rechten (NPD) unter 5% gehalten werden können.
12.Sep.69 Wahlveranstaltung der Frauenunion, Thema:
Die Bedeutung der Frau für den Bundestag
Leitung der Verswammlung Stadträtin Ursula Schickle
31.Okt.69 Heinrich Fencel, der seit  23.9.1968 zum Ortsvorsitzenden gewählt wurde, verlässt Lindenberg aus beruflichen Gründen nach Frankfurt als Personaldirektor.

  Jahre 1970 - 1979

10.Jan.70  

Willi Weber wird neuer Ortsvorsitzender

4.Jul.70

Auf Einladung von Ortsverband und Stadtratsfraktion.
1. Versammlung mit Bürgermeister Dr. Helmut Krammel
"Politik (Stadtprobleme) im Gespräch von Tisch zu Tisch"

26.Okt.70

Ministerpräsident Alfons Goppel im voll besetzten Löwensaal
anlässlich der anstehenden Landtagswahl.
Ein Fernsehteam war vorhanden.

8. Jul.71

Lindenberger CSU veranstaltet ein Hearing mit vielerlei Problemen

12.Jul.71

Informationsveranstaltung des CSU-Ortsverbandes über anstehende Steuerreform
Vorstandsmitglied des Bundes der Steuerzahler Hannes Modschieder

20.Sep.71

Einer der zahlreichen Auftritte von Stimmkreisabgeordnetem
Dr. Franz Heubl im Lindenberger Löwensaal

12.Dez.71

Erste kommunalpolitische Hoschtube - Feuertaufe war in Goßholz
CSU-Versuch Stadtteilversammlung über Erwarten gut gelungen

3. Feb.72

2. CSU-Hoschtube am Ratzenberg

19.Mrz.72

3. CSU-Hoschtube in Manzen und Weihers - Diskussion bis Mitternacht

9.Apr.72

Mitgliederversammlung mit Landrat Henninger
"Henninger möchte Lindenberg zum Mittelzentrum ohne Einschränkung machen"

29.Apr.72

4. CSU-Hoschtube mit den Nadenbergern

3. Mai.72

Nominierungsversammlung der Stadtratskandidaten -
9 Kandidaten sind nicht CSU-Mitglied

14.Mai.72

Wahlversammlung für die Stadtrats-und Kreistagswahl

15.Mai.72

Wirtschaftsminister Anton Jaumann in Lindenberg
"Wir brauchen ein rasantes Wirtschaftswachstum"

28.Mai.72

Wahlveranstaltung "Erschließung neuer Baugebiete ein Hauptanliegen"

6.Jun.72

5. CSU-Hoschtube im Ortsteil Ried

7. Jun.72

Staatsminister Dr. Heubl: Kommunalpolitik ist des Lebens Wirklichkeit

11.Jun.72

Kommunalwahlen

Wahlergebnis

CSU = 11 Sitze
SPD =    9 Sitze
FW  =    4 Sitze

24.Okt.72

Wahlversammlung mit MdB Ignaz Kiechle

15.Nov.72

Wahlversammlung mit Dr. Theo Weigel, Landesvorsitzender der JU Bayern

27.Feb.73

Jahreshauptversammlung: Hauptthema  Bebauungsplan Unterer Nadenberg

22.Mrz.73

MdL Josef Feneberg in Lindenberg

1. Apr.73

CSU-Hoschtube auf dem Nadenberg

                               

28.Apr.73

MdB Ignaz Kiechle in Lindenberg
Die wieder gegründete Junge Union dominierte
zahlenmäßig und im Hinblick auf die Diskussionsfreude.

25.Okt.73

Lindenberger CSU informiert sich in Wangen.
bei den Initiatoren des öffentlichen Jugendzentrums "Tonne".

4. Dez.73

Willi Weber wurde als Ortsvorsitzender bestätigt.

Stark vertreten in der neuen Vorstandschaft sind jetzt JU und CSA.

6. Jan.74

CSU-Hoschtube im Ortsteil Ried

22.Mrz.74

Einmütiges Votum für neue Kandidatur des amtierenden Bürgermeisters
Dr. Helmut Krammel

10.Jul.74

CSU-Hoschtube im Löwen

12.Jul.74

Die CSU Lindenberg will sich mehr mit politischen Tagesfragen beschäftigen.
Einmütig wurde dies bei einer Mitgliederversammlung für notwendig erkannt.
Das erste Treffen fand statt im Café Schneider.

26.Jul.74

CSU-Hoschtube für die Oberstadt

30.Jul.74

Versammlung mit MdB und Mitglied des Europäischen Parlament Dr. Schulz aus Berlin

18.Sep.74

Bericht des Westallgäuers
"Allen Gerüchten zum Trotz: Helmut Krammel kandidiert doch"

22.Sep.74

CSU-Hoschtube in Manzen

28.Sep.74

CSU-Hoschtube in Goßholz

5.Okt.74

Freie Wähler sind sich noch nicht einig, welchen Bürgermeisterkandidaten sie unterstützen -  Absage an FDP

9.Okt.74

JU-Wahlversammlung mit Dr. Helmut Krammel
JU unterstützt ausdrück die Kandidatur von Dr. Krammel

10.Okt.74

CDU-Generalsekretär Prof. Kurt H. Biedenkopf im vollbesetzten Löwensaal

15.Okt.74

CSU-Hoschtube (Bürgermeister-Wahlkampf) auf dem Nadenberg

21.Okt.74

MdL Jäger aus Wangen beim Frühschoppen in Lindenberg
"Der Staat darf nicht über seine Verhältnisse leben"

17.Okt.74

Wahlveranstaltung von Dr. Helmut Krammel vor 350 Besuchern im Löwensaal
Dr. Krammel spricht von unhaltbaren Vorwürfen des SPD-Kandidaten

Nov. 1974

Staatsminister und Stimmkreisabgeordneter Dr. Heubl
schreibt Brief an die Lindenberger mittels Postwurfsendung

8.Nov.74

Podiumsdiskussion im Löwensaal

ca. 600 - 700 Bürger verfolgten die Diskussion, die auch auf den Vorplatz übertragen wurde. Zitate aus dem Pressebericht:
"Polemik und persönliche Tiefschläge - im Saal wie am Podium - blieben nicht aus"
"Die Stimmung ist heiß"  stellte der Wangener OB Dr. Jörg Leist fest.
"Die Nacht vor der Wahl war ausgesprochen unruhig. Noch bis 4 Uhr morgens
herrschte im Zentrum reges Leben. Plakatkleber sollen bis in die Morgenstunden
eifrig am Werk gewesen sein."
"An Turbulenz kaum zu überbieten war der Samstag.
Werbeautos mit Mikrofonen bombardierten den ganzen Tag die Bürger".
"Am Samstag Vormittag wurde ein Lindenberger extra-blatt von der SPD verteilt
Die Entgegnung von Bürgermeister Dr. Krammel und der CSU flatterte in den Abendstunden
per Flugblatt ins Haus."
Große Wahlbeteiligung zeichnet sich ab - um 15:00 Uhr  bereits ca. 57%.
Parkplätze an der Schule waren Mangelware.
Menschentrauben drängten sich durch den Treppenaufgang zu ihren Stimmbezirken.

10.Nov.74

Bürgermeisterwahl

Wahlbeteiligung 82,69%
Dr. Krammel
Hans Karg


52,28%
47,72



28.Feb.75

Jahreshauptversammlung im Gasthaus Kapelle

10.Jul.75

Versammlung (CSU und JU) im Gasthaus Rössle mit MdB Jäger aus Wangen
"Deutschland auf dem Weg in den Sozialismus?"

9. Okt. 75

MdB Ignaz Kiechle in Lindenberg
vor ca. 100 Besuchern im Löwen

14.Nov.75

Mitgliederversammlung mit Neuwahlen im "Löwen"

26.Feb.76

Dr. Heubl besucht Fa. Reich

3.Jul.76

Trauergemeinde nimmt Abschied von Paul Elbert

20.Aug.76

Bundestags Wahlversammlung im Löwensaal mit MdB Dr. Werner Marx

14.Sep.76

Bundestags Wahlversammlung im Löwensaal mit Bundeswahlkreiskandidat Ignaz Kiechle
ca. 100 Besucher

29.Sep.76

Bundestags Wahlversammlung im Löwensaal mit Bayerns Wirtschaftsminister
Anton Jaumann  -  ca. 160 Besucher

25.Okt.76

Wahlanalyse durch Dr. Franz Heubl bei einer Versammlung
von CSU und JU Kreisvorstandschaft und Ortsvorsitzenden

18.Nov.76

Jahreshauptversammlung

8. Dez. 76

Gemeinsame Versammlung von CSU und JU mit MdL Josef Feneberg

12.Mrz.77

CSU-Hoschtube in Ried

11.Apr.77

Mitgliederversammlung mit Neuwahlen und Ehrung langjähriger Mitglieder

7. Dez. 77

Nominierungsversammlung zur Stadtratswahl

10.Jan.78

"Rundgespräch" mit den Stadtratskandidaten

2. Feb. 78

CSU-Hoschtube in Manzen

25.Feb.78

CSU diskutiert über möglichen Stadtplatz

16.Feb.78

Dr. Heubl wirbt für absolute Mehrheit der CSU im Kreistag

1.Mrz.78

Wahlparty im Löwensaal - Kandidatenvorstellung der CSU

7. Mrz.78

Kommunalwahlen

Da Lindenberg zwischenzeitlich mehr als 10.000 Einwohner hat, erhöht sich die Gesamtzahl der Sitze von 20 auf 24

CSU
SPD
FW

46,42%
32,56%
21,09%

22. Jun. 78

Kultusminister Prof. Dr. Hans Maier über die Zukunft des Lindenberger Gymnasiums im Rahmen der Einführung der Kollegstufe

17. Jul. 78

Jahreshauptversammlung mit Ehrung langjähriger Mitglieder

12. Sep.78

Zielgruppenversammlung der JU mit MdB Dr. Häfele und Mitgliedern
der Industrie- und Handelskammer, des Juniorenkreises der Wirtschaft
und Steuerberatern

28.Sep.78

Wahlkampfveranstaltung mit Dr. Franz Heubl
Er beklagt: CSU hat keinen Gegner mehr. Er begrüßt deshalb, dass Willi Brandt nach Lindenberg kommt.

11.Okt.78

Dr. Fritz Zimmermann, Chef der CSU im Bundestag
Eine Ausweitung der CSU auf Bundesebene als vierte Partei stand in der Diskussion

22.Jan.79

Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen

26.Apr.79

Mitgliederversammlung mit Dr. Franz Heubl und Bürgermeister Dr. Helmut Krammel

19.Nov.79

Stadtrat benennt Ursula Schickle als Kulturreferentin
Dr. Häberle droht mit Rückgabe des Bundesverdienstkreuzes wenn seine seit 1950 währende Kulturarbeit nicht anerkannt werde. Eine offene Rivalität zwischen Volkshochschule und Westallgäuer Kulturkreis wurde ausgetragen. Eine Zusammenarbeit sei an Dr. Häberle bisher immer gescheitert.

15.Dez.79

MdB Ignaz Kiechle vor der Lindenberger CSU
CSU-Ortsverband diskutiert kommunale Probleme sehr offen
Drei Großprojekte wurden diskutiert: Kunsteis, Kulturhaus, Feuerwehr.
Weitere Themen:
Rettungszentrale (mit Polizei) ist nicht zu verwirklichen, evtl. kommt das Rotkreuzhaus zum neu zu bauenden Feuerwehrhaus.
Die Rathausrenovierung mit Zusammenlegung von Dienststellen war abgeschlossen. 
Verlegung der Bücherei ins Rotkreuzhaus, in dem auch das Hutmuseum beheimatet ist. Das Rupp-Haus soll als Jugendzentrum bereitgestellt werden.

 

 

 

 

  Jahre 1980 - 1989

Juni-1980 CSU-Ortsverband und Stadtratsfraktion nimmt Abschied von Gotthard Baldauf
15.Sep.80 MdB Ignaz Kiechle, in Lindenberg
Neuverschuldung  beim Bund abbauen
23.Sep.80 Dr. Krammel wieder CSU-Kandidat
Vertrauensvotum bei der CSU-Mitgliederversammlung
"Wir wollen aus Lindenberg ein echtes Mittelzentrum machen. Ein Teil der Voraussetzungen seien bereits erledigt"
25.Sep.80 MdL Gustl Land referiert im CSU-Ortsverband
"Der Jugend ein gutes Beispiel geben"
6. Okt.80 Wirtschaftsjunioren diskutieren mit Bürgermeister Dr.Krammel: Stützpunktfeuerwehr stärkt die Zentralität der Stadt Lindenberg
27.Okt.80 CSU-Hoschtube in Ried
20.Nov.80 Jungwählerversammlung der JU mit Bürgermeister Dr.Helmut Krammel
23.Nov.80 Bürgermeisterwahl
Überragender Wahlsieg für Dr. Helmut Krammel mit 61,7%
3. Feb.81 Jahreshauptversammlung mit  Neuwahlen
5. Feb.82 Jahreshauptversammlung
mit Landtagspräsident Dr. Franz Heubl
referiert
10.Sep.82 MdB Dr. Friedrich Zimmermann im Löwensaal Lindenberg
2.Okt.82 Landtagspräsident Dr. Franz Heubl, Wahlkampfveranstaltung
15.Nov.82 Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen
MdL Josef Feneberg referiert beim Ortsverband
22.Feb.83 Kemptens OB Dr. Josef Höß  - Abschreckung hat Frieden bewahrt
8. Dez.83 Nominierungsversammlung für die Stadtratswahl am 18.3.1984
19.Feb.84 Bürgerstammtisch mit Stadtratskandidaten im Ortsteil Ried
22.Feb.84 Bürgerstammtisch mit Stadtratskandidaten auf dem Nadenberg
27.Feb.84 Bürgerstammtisch mit Stadtratskandidaten im Ortsteil Manzen.
Kritisiert wurde die Ablehnung des Haushaltes durch SPD und FW. Während die SPD 10.000,-- DM für eine Wirtschaftlichkeitsprüfung des Städtischen Bauhofes tragen wollte - kurz vor der entscheidenden Stadtratssitzung hatte die SPD Zustimmung signalisiert (im Protokoll so vermerkt) - wollten die FW die Wirtschaftlichkeit durch die Anschaffung einer teuren Funkanlage verbessern.
7. Mai.84 Konstituierende Sitzung des neu gewählten Stadtrates. Für den Kulturreferenten gab es keine Einigung - Stimmengleichheit zwischen Ursula Schickle und Ulrich Mayer. Ebenfalls konnte sich der Stadtrat für keinen Umweltreferent einigen.
21.Jul.84 Landtagspräsident Dr. Franz Heubl anläßlich der 200-Jahrfeier  zur Markterhebung
"Aus ärmstem Dorf wurde Wirtschafts-Metropole"
16.Okt.84 Jahreshauptversammlung
Dank an Mandatsträger, die zum Erhalt von 515 Arbeitsplätzen durch die Molkereizentrale Süd, Nürnberg beigetragen haben, der Dank galt dem Bürgermeister Dr. Helmut Krammel, Wirtschaftsminister Jaumann, Josef Feneberg, Dr. Franz Heubl 
29.Mrz.85 Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen
Thema Kunsteis: geschätzte Baukosten 2,24 Mio. DM und 300.000,-- DM jährlich lfd. Kosten
12.Okt.85 Pressemitteilung:
Will sich CSU-Fraktion von Hans Dorn trennen?
26.Okt.85 Pressemitteilung:
CSU-Stadtratsfraktion legt Hans Dorn einen Austritt nahe.
"Hans Dorn geht nicht freiwillig"
Die Anwaltskanzlei vertrat das Autohaus Keller gerichtlich gegen Stadträtin Ursula Schickle.
26.Nov.85 Pressemitteilung:
"Nach Ausschluss aus der Fraktion erwägt Dorn den Partei-Austritt"
11.Jun.86 Dr. Görgmeier wird zum Bürgermeisterkandidat gewählt
"Ein Wirtschaftsfachmann trägt Hoffnung der CSU"
7. Jul. 86 Finanzminister Max Streibl eröffnet CSU-Wahlkampf in Lindenberg
24.Sep.86 Pressemitteilung:
CSU-Bürgermeisterkandidat Dr. Görgmaier wurde im Innenministerium wegen den finanziellen Schwierigkeiten im Abwasserverband vorstellig.
8. Okt.86 Wahlveranstaltung
Bürgermeisterwahl mit Dr. Görgmaier im Löwensaal mit Staatsminister Dr. Heubl
"Abwasserverband-Finanzen vernünftig regeln"
22.Okt.86 Frühschoppen mit Europaabgeordneten Bocklet
Werbung für Dr. Görgmaier
25.Okt.86 Bundeslandwirtschaftsminister MdB Ignaz Kiechle empfiehlt Lindenbergern Dr. Görgmaier im vollbesetzten Bräuhaussaal
31.Okt.86 Dr. Görgmaier bei den Grünen
10.Nov.86 Wahlversammlung auf dem Nadenberg
15.Nov.86 Wahlversammlung in Manzen
Nov. 1986 Baumpflanzaktion mit Görgmaier
Durchgeführt durch die Junge Union wurden 1.000 Bäumchen verteilt
19.Nov.86 Abschlusskundgebung im Löwen
"Haus des Gastes" vorgeschlagen
23.Nov.86 Dr. Görgmaier unterliegt Dr. Leifert mit 38,98% - Dr. Leifert  SPD erreicht 61,02%
Wahlbeteiligung 72,53%
23.Jan.87 Dr. Helmut Krammel wird verabschiedet.
Er erhält den Golden Ring der Stadt und erstmals in Lindenberg den Titel "Altbürgermeister". Dr. Krammel konnte geordnete Finanzen an Dr. Leifert übergeben. Er hat "ein Herz für Behindere bewiesen" so Landrat Henninger
20.Mrz.87 Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen
Lindenberger CSU stellte fest:
"Bei Bürgermeisterwahl Fehler gemacht" (Westallgäuer am 24.3.87)
28.Apr.87 Junge Union Lindenberg im Gespräch mit CSU-Stadträten
Wunsch eines Gesamtkonzeptes für das Waldseegebiet
13.Mai.87 Mitgliederversammlung: Mitglieder sollen noch mehr Mitsprache bekommen
Ausführliche Diskussion über das Waldseegebiet
Mai 1987 Lindenberg nimmt an Wettbewerb "Innenentwicklung unserer Städte" teil
Bewertungskommision mit namhaften Professoren, Denkmalschützern, Architekten etc. zeigen sich vom Erreichten und Geplanten beeindruckt
1. Okt.87 Pressebericht
Landtagspräsident Dr. Heubl und Bezirkstagsvizepräsident Erwin Huber zu Gast bei CSU-Fraktion und Vorstand: die Stadtsanierung stand im Vordergrund
12.Okt.87 Gründungsmitglied Ludwig Netzer feiert Goldene Hochzeit mit seiner Frau Walburga
aufgrund seines Engagement erhielt 1976 Ludwig Netzer das Bundesverdienstkreuz am Band
1.Aug.87 CSU-Bundeswahlkreiskonferenz in Lindenberg
Vor Vertretern der Stimmkreise Kempten, Oberallgäu und Lindau berichtete Bundeslandwirtschaftsminister Ignaz Kiechle
2. Nov.87 Pressebericht im Westallgäuer
Regierungspräsident Rudolf Dörr überreicht das Bundesverdienstkreuz am Band im Rahmen einer Feierstunde in Augsburg an Altbürgermeister Dr. Helmut Krammel
15.Mai.88 Hauptversammlung der Lindenberger CSU
Abwasser-Problematik ist unverändert
Willi Weber Fragt: "Warum ist Kritik der Bürgerinitiative verstummt?"
15.Mrz.89 Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen
Thema Waldsee bietet Zündstoff
23.Sep.89 Stadtrat diskutiert über vorgezogenen Neuwahl des Bürgermeisters im März 1990
Lindenberg gleicht die Wahlzeiten an die Stadtratswahlen an
17.Nov.89 Zeitungsinserat in der Schwäbischen Zeitung
"Die CSU Lindenberg im Allgäu sucht einen Kandidaten als hauptamtlichen Bürgermeister"
13.Dez.89 Vorstandssitzung - 3 Interessenten haben sich auf das Inserat gemeldet.
Ein Kandidat schied aufgrund seines "mangelhaften" Bewerbungsschreibens sofort aus.

  Jahre 1990 - 2009

 

11.Jan.90

Nominierungsversammlung zur Stadtratswahl
Dr. Helmut Krammel kandidiert für den Stadtrat  - und sorgt für Überraschung - fünf Frauen und 12 Nichtmitgieder auf der CSU-Liste

27.Jan.90

CSU findet keinen Gegenkandidaten (gegen Dr. Leifert).
Kein Bürgermeisterwahlkampf in Lindenberg.
Alle Bewerber haben abgesagt.

27.Sep.90

Pressemitteilung:
MdB Ignaz Kiechle entging einem Mordanschalg der RAF

 

30.Apr.90

Fridhold Wucher erhält goldenen Ehrenring
Verabschiedung der ausgeschiedenen Stadträte

Mai 1990

Dr. Wolfgang Dietlein wird zu 2. Bürgermeister gewählt und tritt damit
die Nachfolge von Fridhold Wucher an, der 18 Jahre 2. Bürgermeister war.

30.Jun.90

Flugblattaktion von CSU-Fraktion und Ortsverband
Bänke und Blumen gegen wildes Parken und verteilen von Flugblättern. Die Lindenberger CSU macht auf das Parkplatzproblem in der "guten Stube" der Stadt aufmerksam.

28.Feb.91

Anton Wiedemann löst Willi Weber nach 21 Jahren
als Ortsvorsitzender ab

2.Apr.91

CSU-Hoschtube im Bayerischen  Hof
CSU drängt Leifert zum Handeln - der versprochene Informationsbrief zur Abfallbeseitigung lässt warten. Abfallbeseitigung lässt warten.

20.Apr.91

Zeitungskommentar im Westallgäuer von Armin Dorner
"Stadtratsitzungen sind eine Zumutung geworden"

3.Mrz.92

Pläne von Bürgermeister German Weh und Bürgermeister Dr. Eduard Leifert zu einem gemeinsamen Kunsteisstadion.
JU-Arbeitskreis unter Uli Pfanner: Ökologisch und ökonomisch zweifelhaft.

16.Mrz.92

CSU lehnt den 30-Millionen-Haushalt (DM) der Stadt ab

20.Jan.93

CSU-Hoschtube am Ratzenberg bei Max Karneth jun.

12.Mrz.93

Anton Wiedemann wird als Vorsitzender bestätigt

1.Mrz.94

Jahrehauptversammlung 

März 95

Anton Wiedemann wird als Vorsitzender bestätigt
"Kunsteisstadion unverantwortlich" so Anton Wiedemann

Dez. 95

CSU stellt Stadtratsliste auf - 2 EU-Ausländer kandidieren für die CSU
Dr. Wolfgang Dietlein wird als Bürgermeisterkandidat für die Nachfolge
von Dr. Eduard Leifert nominiert. Dr Leifert kandidiert als Landrat.

März 96

Wahlparty im Löwen mit Karikaturen der Stadtratskandidaten

10.Mrz.96

Bürgermeisterwahl - Johann Zeh gewinnt Wahl

6.Mai.96

Stefan Bihler wird neuer Fraktionssprecher der CSU

14.Dez.96

Dieter Wurm erhält Schulsport-Verdienstmedaille

27.Feb.97

Anton Wiedemann als Ortsvorsitzender bestätigt. Kunsteis Energieverschwendung", so Wiedemann.

8.Mai.99

Stadtgespräch der CSU-Fraktion und Ortsverband
"Heimathaus unbedingt sanieren" - Schlagzeile imWestallgäuer Unterschriftaktion gegen doppelte Staatsbürgerschaft

1999

Stadtgespräch im Bayerischen Hof

3.Apr.00  

Dr. Otto von Habsburg zu Gast in Lindenberg

17.Mai.00

Stadtgespräch im Lindenberger Hof

8.Mrz.01

Neuwahlen im Bayerischen Hof
Anton Wiedemann bleibt im Amt

16.Mai.01

Stadtgespräch im Lindenberger Hof

31.Mai.01

Bayerischer Hof - "Heimat gestalten - ein politischen Mandat übernehmen

26.Sep.01

Stadtgespräch

2.Feb.02

Stadtgespräch

3.Mrz.02

Kommunalwahl - Bürgermeisterwahl
Die CSU unterstürz Johann Zeh

26.Mrz.03

Thomas Goebel wird neuer Ortsvorsitzender

9.Sep.04

vom 9.9.04 - 12.09.04  Berlinfahrt des Ortsverbands Lindenberg

19.Jun.04

Wandertag des Ortsverbandes in Sibratsgfäll

22.Jun.04

Stadtgespräch im Bayerischen Hof

17.Okt.05

Staatsminister Dr. Günther Beckstein im Löwenfoyer auf Einladung des Kreisverbandes

21.Mrz.06

Mitgliederversammlung im Bayerischen Hof mit MdL Eberhard Rotter

30.Mai.06

Ursula Schickle wird für 40 Jahre Stadträtin geehrt

6. Mrz. 07

Jahreshauptversammlung
Thomas Goebel wird wiedergewählt

14.Nov.07

öffentliche Versammlung mit Oberbürgermeister von Kempten Dr. Ulrich Netzer

22.Nov.07

Nominierungsversammlung für den Lindenberger Stadtrat
Auch die CSU nominiert Johann Zeh als Bürgermeisterkandidat

27.Feb.08

Abschlussversammlung im Löwen-Foyer zur Kommunalwahl

17.Jun.08

Jahreshauptversammlung

17.Feb.09

Thomas Goebel wird im Amt bestätigt

20.Apr.09

MdEP Markus Ferber im Löwen-Foyer zur Europawahl

2009

Hannelore Windhaber wird neue Kulturreferentin
und löst Ursula Schickle ab.

15.Jul.09

"Von der Weltfinanz- zur Weltwirtschaftskrise
Veranstaltung im Bräuhaus mit Dipl.Politologe Karst Pfeifer

 

 

 

  Jahre ab 2010

 3.Apr.10 Beim Stadtgespräch war Fußgänergerzone das Hauptthema
15.Jul.10 Jahreshauptversammlung mit MdB Dr. Gerd Müller
Hannes Schneider bringt Bürgerbegehren gegen das Hutmuseum ins Gespräch
14.Mrz.11 Jahreshauptversammlung, Thomas Goebel wird wiedergewählt
7.Apr.11 Informationsfahrt zum Bayer.Landtag auf Einladung von MdL Eberhard Rotter
Hutmuseum ist Umstritten
11.Jul.11 CSU-Aktion: Stimmungsbild Fußgänger
72,2% für freie Fahrt (keine Fußgängerzone)
10.Dez.11 Energetische Sanierung vor Ort,
bei Bäckerei Markus Holderied, Obermeister der Bäckerinnung Landkr Lindau
7. Mai.12 Jahreshauptversammlung
Kulturzentrum - CSU-Stadträte und CSU-Mitglieder diskutieren kontrovers
26.Jun.12 "Die Zukunft der sozialen Gesellschaft"
in der Cafeteria der Lebenshilfe mit
Frank Reisinger, Geschäftsführer der Lebenshilfe
Edgar Rölz, Bezirksrat
26.Mrz.13 Jahreshauptversammlung, Thomas Goebel wird wiedergewählt
25.Apr.13 Pressebericht: Unsicher über Bürgermeisterbewerber
6.Aug.13 Chancenland Bayern - im Löwen-Foyer
Kultusminister Dr.Ludwig Spänle
MdL Eberhard Rotter
MdB Dr. Gerd Müller, Parl.Staatssekretär
Nov. 13 Nominierungsversammlung Stadtrat
Aussprache Kandidatur Bürgermeister 
Bewerbung von Eric Ballerstedt
Dez 13 Nominierung Bürgermeisterkandidat Eric Ballerstedt wird
mit 22 : 4 Stimmen nominiert
1914 Erik Ballerstedt (CSU) wird zum Bürgermeister gewählt und löst Johann Zeh (FW) ab
10.Mrz.15 Hannelore Windhaber wird neue Ortsvorsitzende und löst
Thomas Goebel ab
15.Juni16 Der offene Brief an die CSU-Landesleitung wurde von den namentlich aufgeführten CSU-Mitglieder unterschrieben
Nachrichtlich an:
Zweites Exemplar an Herrn Generalsekretär Andreas Scheuer, Herrn MdB Dr. Gerd Müller,
Herrn MdEP Markus Ferber,
Herrn MdL Eberhard Rotter,
Herrn MdL Eric Beißwenger,
Herrn Landrat Elmar Stegmann,
Herrn CSU-Kreisvorsitzender Ulrich Pfanner
Sehr geehrter Herr Parteivorsitzender Seehofer, in zunehmenden Maße müssen wir im Rahmen unserer parteipolitischen Basisarbeit feststellen, dass trotz CSU-Alleinregierung im Land und CSU-Regierungsbeteiligung im Bund seit geraumer Zeit - momentan jedoch vermehrt - landes- sowie bundespolitische Entwicklungen, auf nahezu allen Politikfeldern, bei der Bevölkerung auf Unverständnis, sowie bei uns als Parteimitgliedern auf Missfallen stoßen.
01.Juli 16 Jubiläumsversanstaltung - 70 Jahre CSU Lindenberg mit Innenpolitiker der CDU MdB Wolfgang Bosbach im Löwensaal. Eintrag ins Goldene Buch der Stadt Lindenberg
01.Juli 16 Altbürgermeister Dr. Helmut Krammel wird für die Verdienste als CSU-Bürgermeister für Lindenberg und für die CSU zum Ehrenmitglied ernannt
01.Juli 16 Willi Weber, langjähriger Ortsvorsitzender und langjähring Schatzmeister des Ortsverbandes wird für seine Verdienste zum Ehrenmitglied ernannt
14.Mar.17 Hannelore Windhaber wird als Ortsvorsitzende einstimmig in ihrem Amt wiedergewählt.
Rückblick auf 2016
• Teilnahme am Bockbierfest im Bayerischen Hof
• Brauereibesichtigung bei der „Meckatzer Löwenbrauerei“
• Erstellung der Festschrift
• Besuch des Bayerischen Landtag mit MdL Eric Beisswenger.
• CSU-Mitglieder nahmen am „Stadtradeln“ teil
• Grillfest im Herbst im Schützenhaus.
• Beim Bürgerschießen nahmen 3 Mannschaften der CSU teil

  Bürgermeisterwahlen

1945 - 1946 Walter Kaiser
1946 - 1952 Rudolf Feurle
1952 - 1965 Fritz Fugmann
1965 - 1968 Dr. Johannes Bauer
1969 - 1987 Dr. Helmut Krammel
1987 - 1996 Dr. Eduard Leifert
1996 - 2015 Johann Zeh
2015 -         Eric Ballerstedt