Meldung

Zum Überblick

Unsere Damen in der CSU

Die Geschichte der FU im Ortsverband Mallersdorf-Pfaffenberg

 
Gemeinsamer Ausflug organisiert von der FU

Ortsverband Frauenunion Mallersdorf-Pfaffenberg  

Die Frauenunion des Landkreises Mallersdorf wurde am 5. Mai 1971 in Mallersdorf gegründet. Zur Kreisvorsitzenden wurde Maria Reicheneder aus Malchesing gewählt. Zwei Jahre später – also im Jahr 1973 – wurde dann der Ortsverband Mallersdorf-Pfaffenberg ins Leben gerufen. Vorsitzende wurde Josefine Rixinger, Landwirtschaftsrätin aus Mallersdorf, ihre Stellvertreterin Rita Huber aus Oberlindhart. Frau Rixinger wurde nach der Gebietsreform auch zur Kreisvorsitzenden der FU im neuen Landkreis Straubing-Bogen gewählt. Soweit bekannt traten in den folgenden Jahren noch Paula Weiß, Elisabeth Zierer, Irmgard Ullmer und Marianne Stadler dem Ortsverband bei. Wie viele Mitglieder der neugegründete Ortsverband Mallers-dorf-Pfaffenberg hatte, ist leider nicht mehr feststellbar. Es wurde nun einige Jahre still um die Frauenunion hier im Ort und es sind auch keinerlei Aktivitäten bekannt.

Am 4. Juni 1989 fand auf Initiative der CSU-Markt- und Kreisrätin Marianne Pöschl aus dem Ortsteil Pfaffenberg eine Gründungsversammlung „Frauen-Union“ im Gasthof Stöttner statt. Der Einladung sind 30 Frauen aus der Gemeinde gefolgt. Auch die Kreisvorsitzende der FU Straubing-Bogen, Ruth Ammer und die Ortsvorsitzende aus Geiselhöring Irene Böhm nahmen zusammen mit der Schatzmeisterin des CSU-Ortsverbandes Edeltraud Reinisch daran teil, ebenso CSU-Markt- und Kreisrat Heinz Steindl, Bürgermeister und Kreisrat Hans Daffner, der CSU Ortsvorsitzende Paul Mansfeld und der JU-Vorsitzende Hermann Salzberger.     Kreisvorsitzende Ruth Ammer zeigte den Anwesenden die Arbeit der Frauen in der Politik auf. Sie erklärte das Wort „Politik“ und rief die Frauen dazu auf, nicht nur vom Wahlrecht Gebrauch zu machen, sondern sich auch politisch zu engagieren. Politische Mitarbeit bedeutet aber auch Verantwortung zu übernehmen. Und da gibt es im sozialen und familiären Bereich für Frauen ein großes Betätigungsfeld. In seinem Referat betonte stellvertretender CSU-Kreisvorsitzender und Kreisrat Heinz Steindl, dass Landrat Ingo Weiß die Gründung bzw. Wiederauflebung des Ortsverbandes der FU Mallersdorf-Pfaffenberg sehr begrüßen würde. Der CSU-Ortsvorsitzende Paul Mansfeld erklärte, dass die FU eine weitere politische Kraft in unserer Großgemeinde darstel-len würde. Erster Bürgermeister Hans Daffner zeigte sich ebenfalls erfreut über das Interesse zur Neugründung des FU-Ortsverbandes. Einige Frauen traten gleich der Frauenunion bei. Mit Heinz Steindl, Paul Mansfeld und Hermann Salzberger wurde ein Wahlausschuß gebildet. Als 1. Vorsitzende wurde CSU-Markt- und Kreisrätin Marianne Pöschl gewählt, Stell-vertreterin wurde Rita Huber, Schatzmeisterin Waltraud Wargitsch und Schriftführerin Frieda Steindl. Die neugewählte Vorsitzende Marianne Pöschl nahm die Wahl gerne an. CSU-Markt- und Kreisrätin Marianne Pöschl.

Die Mitgliederzahl hat sich in den folgenden Jahren immer etwas erhöht, so dass 2001 der Ortsverband 29 Mitglieder zählte. Derzeit gehören 26 Frauen dem FU-Ortsverband an. Verschiedene politische Veranstaltungen fanden in den folgenden Jahren statt; so sprach MdL Marianne Würdinger im November 1989 über „Die Frau in der Politik“. Im November und Dezember 1992 beteiligten sich einige Frauen aus unse-rem Ortsverband bei politischen Bildungsreisen nach Straß-burg und Berlin. Im Sommer 1992 durften wir die FU-Mitglieder des Landkreises im Klosterbräustüberl bewirten und der damalige Bürgermeister Hans Daffner führte durch das Kloster.   Ein Gedankenaustausch mit der FU Geiselhöring im Cafe Löw fand großes Interesse. Der Ortsverband der FU Mallersdorf-Pfaffenberg war auch einige Male bei Faschingsveranstaltungen in Pfaffenberg mit einem Stand vor Ort und hat Krapfen und Getränke verkauft. Interessant war auch der Besuch der Staatskanzlei 1995 und die Stadtbesichtigung in Landshut im November 1996. Im Juni 1997 war Dr. Wolfgang Behnk Gast bei der FU und referierte über Scientology „Gefahr für Staat, Wirtschaft und Gesellschaft?“. Der Vortrag war gut besucht. Bei der im Januar 1998 stattgefundenen Bezirksversammlung mit vielen Teilnehmerinnen aus unserem Ortsverband sprach Ingeborg Pongratz über aktuelle politische Themen. Im Januar 1998 besuchte der Ortsverband der FU das Umweltministerium und wurde von Minister Goppel begrüßt; anschließend stand noch der Besuch der Staatskanzlei auf dem Programm, bevor es am Abend im Gärtnerplatztheater zum unterhaltsamen Teil überging.  

Die Generalversammlung im März 1999 brachte einen Führungswechsel. Nach 10 Jahren engagierter und fruchtbarer Tätigkeit als FU-Vorsitzende stellte Marianne Pöschl ihr Amt zur Verfügung. Zur 1. Vorsitzenden des FU-Ortsverbandes wählten die Mitglieder Waltraud Karpfinger-Wargitsch, die seit 1997 stellvertretende Vorsitzende des FU-Kreisverbandes Straubing-Bogen war. Stellvertreterinnen wurden Marianne Pöschl und Klara Steinbauer. Schriftführerin blieb Frieda Steindl und Schatzmeisterin wurde Ulrike Raith.    

Im Juli 1999 besichtigte der FU-Ortsverband das Kloster Mallersdorf; anschließend trafen sich die Mitglieder noch in gemütlicher Runde. Auf Einladung von MdB Ernst Hinsken nahmen einige Mit-glieder an der Berlinfahrt im Juni 2000 teil. Unsere langjährige FU-Ortsvorsitzende, CSU-Markt- und Kreisrätin Marianne Pöschl wurde im Februar 2001 zur Ehrenvorsitzenden ernannt. Bei den politischen Veranstaltungen der örtlichen CSU im Rahmen des Pfaffenberger Volksfestes mit Politprominenz wie z.B. Edmund Stoiber, Horst Seehofer, Ilse Aigner, Monika Hohlmeier, Günther Beckstein, Wolfgang Bosbach, Christine Haderthauer und Karl-Theodor Freiherr von und zu Guttenberg waren und sind die FU-Mitglieder unseres Ortsverbandes immer stark vertreten. Die Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen im April 2003 brachte insofern eine Veränderung, als zwar Waltraud Karpfinger-Wargitsch 1. FU-Vorsitzende blieb, aber Margarethe Stadler und Klara Steinbauer ihre Stellvertreterinnen wurden.

Bei der Ortshauptversammlung im März 2005 wurde Kreis-bäuerin, CSU-Markt- und Kreisrätin Margarethe Stadler an die Spitze des Ortsverbandes der FU Mallersdorf-Pfaffenberg gewählt, Waltraud Karpfinger-Wargitsch und Klara Steinbauer standen als Stellvertreterinnen an ihrer Seite. Seit dieser Zeit ist Margarethe Stadler FU-Vorsitzende; seit der Wahl 2009 wird die unterstützt von ihren Stellvertreterinnen Sieglinde Schmidt und Klara Steinbauer.

Einige Aktivitäten des FU-Ortsverbandes Mallersdorf-Pfaffenberg sollen noch erwähnt werden, wie z.B. die Brillensammlung 2010 und der Gedenkgottesdienst für die verstorbenen FU-Mit-glieder mit anschließender Kreis-Jahreshauptversammlung im Klosterbräustüberl Mallersdorf.   Auf Wunsch von einigen FU-Mitgliedern hat sich 2009 die stellv. Vorsitzende Sieglinde Schmidt bereit erklärt Fahrten zu organisieren und damit Gemeinschaft zu zeigen und in netter Runde einen Tag zu verbringen. Wir besichtigten bei einer Halbtagesfahrt im Juli 2010 den Hundertwasserturm in Abensberg und fuhren dann mit vielen Eindrücken weiter zum Biergarten beim Schloss Ratzenhofen. Der Korbmarkt in Lichtenfels mit politischen Reden fand großes Interesse, aber auch Vierzehnheiligen und eine Führung im Kloster Banz begeisterte die FU-Mitglieder. Bei einer unserer Sitzungen haben wir das Thema FU-Weihnachtsfeier erörtert und die Mitglieder haben sich dagegen und für Adventsfahrten ausgesprochen. Diese finden immer am Samstag des 1. Advents-wochenendes statt. 2010 ging die Fahrt zur Besichtigung der wunderschönen Rokokowallfahrtskirche Loh, dann zum Kloster Metten und schließlich zum schwimmenden Christkindlmarkt nach Vilshofen. Im Mai 2011 stand eine einmalige Fahrt auf dem Programm. Nach einer interessanten Führung durch die Stadt Amberg und wohlgestärkt durch ein köstliches Mittagessen in Grafenwöhr starteten wir mit unserem Bus, und einer amerikanischen und deutschen Begleitung (von der Öffentlichkeitsarbeit der US-Armee) zu einer 3-stündigen Rundfahrt durch den Übungsplatz. Die Teilnehmer/innen waren hochinteressiert und stark beeindruckt über die vielen Informationen. Anschließend fuhr die Gruppe noch nach Parkstein zum Basaltkegel und machte Brotzeit am Fuße des Berges.     Nachdem das Interesse an dieser Fahrt sehr groß war, wurde im darauffolgenden Jahr nochmals eine Grafenwöhr-Fahrt unternommen, diesmal wurde vorher die Teufelshöhle in Pottenstein besichtigt. Im Juni 2011 startete die FU Mallersdorf-Pfaffenberg zu einer Schifffahrt auf den Rhein-Main-Donau-Kanal. Gegen Mittag bestieg die Gruppe das Schiff, wo das Essen serviert wurde; anschließend ging es flussaufwärts nach Riedenburg, dann mit dem Bus weiter nach Plankstetten und Beilngries. Ein historisch gekleideter Stadtführer zeigte uns die Schönheiten seiner Stadt. Der Adventsausflug 2011 führte uns im November zu WMF nach Geislingen und dann nach Ulm zur Besichtigung des Ulmer Münsters. Anschließend konnte noch der Weihnachts-markt in Ulm besucht werden. Der Ortsverband der FU Mallersdorf-Pfaffenberg war im Sommer mit einigen Mitgliedern beim Sommerempfang der Kreis-FU am Bogenberg vertreten. Im Mai 2012 verbrachten die Damen der FU ein paar interes-sante Stunden am Flughafen München bei einer Führung. Nachmittag stand das Fernsehstudio Freimann auf dem Programm und die FU war live bei der Abendschau.   Am 17.04.2013 besuchte auf Einladung der FU die CSU-Stadträtin Andrea Probst aus Bogen unseren Ortsverband und referierte über „Deutschland ein Zuwanderungsland?“. Es kamen sehr viele Gäste – auch Nichtmitglieder – zu dem interessanten Vortrag. Im Juli 2013 startete der Ortsverband der FU zum Jahresaus-flug nach Berchtesgaden. Im Dokumentations-Zentrum auf dem Obersalzberg hatten wir eine sehr beeindruckende und informative Führung. Nach dem Mittagessen ging die Fahrt hinauf auf den Kehlstein. Mit vielen Eindrücken und total fasziniert von der Bergwelt kamen die Mitglieder und unsere CSU-Gäste am frühen Abend wieder auf dem Parkplatz an. Das Abendessen gab es im Klostergasthof Raithenhaslach. Die Adventsfahrt führte die Mitglieder nach Passau zu einer Domführung mit anschließendem Orgelkonzert, kurzem Aufenthalt auf dem Weihnachtsmarkt vor dem Dom, bevor es zur Granitweihnacht nach Hauzenberg weiterging. In diesem Sommer 2014 geht der Jahresausflug zur Abtei Neresheim mit Kirchenführung. Nach dem Essen im Klosterhospiz fahren wir weiter nach Nördlingen zur Stadt-besichtigung   Der Ortsverband der FU Mallersdorf-Pfaffenberg trifft sich ein paar Mal im Jahr in gemütlicher Runde zu Besprechungen und Terminvereinbarungen. Die Mitglieder würden sich über  jünge-ren Zuwachs sehr freuen; derzeit besteht die FU Mallersdorf-Pfaffenberg aus 26 Damen.