Meldung

Zum Überblick

Vorstandssitzung vor Ort

Besichtigung des Zustandes am Bahnhof Neusäß

 
Bürgermeister Richard Greiner erläuterte dem CSU Ortsvorstand welche Maßnahmen umgesetzt werden müssen, um den Bahnhaltepunkt mitten in Neusäß attraktiver und sicherer zu machen.

Der CSU Ortsverband Neusäß hat mit Bürgermeister Richard Greiner das Bahnhofsumfeld und die Bahnsteigsituation in Neusäß begutachtet. Die Rahmenbedingungen für Zugreisende am Bahnhaltepunkt Neusäß müssten schon lange dringend verbessert werden. Mit der Fugger-Express-Anbindung steht zwar eine gute Taktung zur Verfügung, viele Züge fahren täglich auf direktem Weg bis zum Münchner Hauptbahnhof. Ein Angebot, welches von vielen Fahrgästen täglich sehr gerne angenommen wird“, bestätigt Richard Greiner. Rund 1300 Fahrgäste steigen täglich in Neusäß ein. Dennoch ist der Bahnhof Neusäß noch lange nicht in dem Zustand, wie ein attraktiver Haltepunkt gerade in der sich weiterentwickelnden Stadtmitte sein muss.

Es gibt zahlreiche Punkte, welche den Neusäßer Bürgern das Bahnfahren erschweren. So z.B. eine viel zu große Einsteighöhe. Für viele Menschen schlichtweg nicht überwindbar. Diese Punkte sind seit langem bekannt, werden bei allen Gelegenheiten mit Verantwortlichen der Bahn thematisiert und dennoch wird immer wieder auf die Entscheidung zum Dritten Gleis verwiesen. Mit Lärmschutzmaßnahmen entlang der Bahnstrecke steht die Stadt Neusäß in der Priorisierung sehr weit oben, eben in Abhängigkeit mit dem Ausbau des Dritten Gleises. Für den Ortsvorsitzenden der CSU, Jörg Roehring, bedeutet dies, dass die Bahn nichts verbessern wird, bis das Dritte Gleis kommt! Für die CSU ist dies sehr unbefriedigend, da der Bahn auch schon angeboten wurde, für Verbesserungsmaßnahmen wie die Herstellung der Barrierefreiheit und Erhöhung der Sicherheit, Finanzmittel über den städtischen Haushalt zur Verfügung zu stellen. Viele Schüler des Schulzentrums, ältere Menschen, gehbehinderte Personen oder auch Mütter mit einem Kinderwagen benötigen einen besseren Zugang und hätten davon deutlich profitiert.  Leider sah hierzu die Bahn bisher keine Umsetzungsmöglichkeit. Es hängt also weiterhin alles an der Entscheidung zum Dritten Gleis.

Aus diesem Grund hat sich der Ortsvorstand ein aktuelles Bild vom Bahnhof gemacht und wird mit den politischen Verantwortlichen nochmals die Maßnahmen besprechen, welche für Neusäß direkt, aber auch für Westheim und die westlicheren Kommunen im Landkreis sehr wichtig sind. Mehrere Bahnhöfe sind hier deutlich „in die Jahre gekommen“ und müssen saniert werden. Eine moderne Schienenanbindung ist ein wichtiger Standortfaktor für alle Bürger unserer Region, so das Fazit von Bürgermeister Greiner. Wir wollen auch durch das Dritte Gleis die Fugger-Express-Taktung für unsere Bürger halten und ausbauen, fügt er an.

Wenn alle politischen Entscheidungsträger unserer Region bis zum Deutschen Bundestag dieses Verkehrsinfrastrukturprojekt befürworten und im Bundesverkehrswegeplan fest verankern, haben wir hier sehr gute Chancen auf Verbesserungen in den kommenden Jahren. Dann wären auch eine Bahnsteigerhöhung und ein Aufzug kein großes Thema, zumal diese Hilfen für ein besseres Ein- und Aussteigen und Erreichen der Bahnsteige vielerorts in Deutschland einfacher Standard sind. Wir wollen, dass dies in Neusäß ebenfalls der Standard wird, dies fordert aktuell nochmals der CSU Ortsverband.