Meldung

Zum Überblick

Besuch von Staatsminister Dr. Markus Söder

Finanzen in Bayern - Position der CSU in der Asyldiskussion - Heimatstrategie Bayern

 

Alle wollten Dr. Markus Söder sprechen hören! Die CSU Ortsverbände Neusäß und der CSU Kreisverband Augsburg-Land haben unseren Bayerischen Staatsminister für Finanzen und Heimatpflege Dr. Markus Söder eingeladen. Der Minister berichtete über das stattliche Finanzvolumen, welches der Freistaat umsetzt und auch klar in die Zukunft Bayerns investiert. Über 300 Zuhörer folgten den Ausführungen und waren natürlich auch gespannt zur Position der CSU in der Asyldiskussion. Hierzu wurden aus den Reihen der Besucher zahlreiche Fragen an den Minister gerichtet, welche er allesamt klar beantwortete. Nicht nur die Finanzen wurden angesprochen, sondern auch die Stärkung des ländlichen Raumes in unserem Flächenstaat Bayern. Dr. Markus Söder ist innerhalb seines Ministerialbereichs für zwei große und wichtige Ressorts zuständig. Als Finanzminister wacht er über einen Haushalt von über 100 Milliarden Euro. Als Minister für Landesentwicklung und Heimat stellt er sich der Herausforderung, unser schönes und großes Bayern in seinen zahlreichen Facetten weiter zu entwickeln. Mit der „Heimatstrategie“ wurde ein neues Kapitel für die zukünftige Strukturentwicklung Bayerns eröffnet.

Auch in Neusäß ist es den CSU Ortsverbänden wichtig, immer direkt vor Ort zu sein. So gibt es, fest verwurzelt in die Stadtteile, Ortsverbände in Hainhofen-Schlipsheim, Neusäß, Ottmarshausen-Hammel, Steppach, Täfertingen und Westheim, welche untereinander eng vernetzt sind. Dies hoben die Kreisvorsitzende MdL Carolina Trautner und Bürgermeister Richard Greiner als Stärke der CSU in Neusäß hervor. "Unsere CSU ist stets davon geprägt, dass wir über alle Entscheidungs- und Gremienebenen vom Stadtrat bis zum Bundestag hinweg Themen zusammen besprechen, bearbeiten und voranbringen", bekräftige Ortsvorsitzender Jörg Roehring.

Bürgermeister Richard Greiner erläutert, dass die Stadt Neusäß über einen soliden Haushalt verfügt. „Wir steuern und lenken einen Rekordhaushalt 2015 in Höhe von 58 Millionen Euro“, führt Greiner aus. Eine zielorientierte und an den Bedarf ausgerichtete Haushaltspolitik lässt eine vernünftige Steuerung des „laufenden Betriebes“ zu, zugegebenermaßen steigen die Ausgaben gerade in den sozialen Bereichen von Jahr zu Jahr stark an. Dennoch hat Neusäß mit seiner Finanzkraft noch die Möglichkeit, jedes Jahr wichtige Zukunftsinvestitionen zu tätigen, ohne hierzu Schulden aufzubauen.