Über uns

Herzlich willkommen bei der CSU Niederaichbach!

Auf unseren Internetseiten möchten wir Ihnen unseren Ortsverband näher vorstellen und Sie über unsere politische Arbeit vor Ort informieren. Hier finden Sie wichtige Termine und Informationen über das politische Geschehen in der Gemeinde Niederaichbach.
Als Ortsverband und Kommunalpolitiker haben wir in besonderer Weise das Ohr „näher am Menschen“. Um unserer Verantwortung vor Ort gerecht werden zu können, brauchen wir auch Ihre Ideen und Anregungen.

Überzeugen Sie sich von unserer Politik. Wir freuen uns auf Sie.

Josef Klaus
CSU Ortsvorsitzender Niederaichbach

  Unser Vorstand

Ortsvorsitzender: Josef Klaus

Sparkassenbetriebswirt, verheiratet und Vater von zwei Kindern. Dozent bei der IHK und der Meisterschule für Metzger. Seit 14 Jahren Kommandant der FFW Goldern, zweiter Vorsitzender des KSK Niederaichbach und Pfarrgemeinderat, sowie Mitglied in zahlreichen Vereinen.

Stellvertreter:
Herbert Wenk
Josef Haselbeck
Ingrid Kirmmel

Schatzmeister:
Ursula Linden

Schriftführer:
Thomas Friedrich

Beisitzer:
Jörg Dengler
Robert Gahr
Siegfried Seifert
Thomas Ritzinger
Monika Bramer

  Die CSU im Gemeinderat Niederaichbach

Für die laufende Legislaturperiode wurden sieben Kandidaten des Wahlvorschlags CSU, JU, Freie Wählerschaft von Ihnen mit einem Mandat in unserem Gemeinderat betraut.

Josef Haselbeck wurde zum Bürgermeister gewählt.

Als Gemeinderäte stehen ihm zur Seite:
Monika Bramer
Josef Klaus
Martin Pollinger jun.
Markus Rauscher
Josef Schratzenstaller
Herbert Wenk

  Bilanz 40 Jahre CSU Ortsverband Niederaichbach

Unsere Heimat bewahren
Die Umwelt schützen
Neue Arbeitsplätze schaffen
Wohn- und Lebensqualität sichern
Lebensgrundlagen erhalten

  • Seit 1971 stellt die CSU den Bürgermeister in der Gemeinde Niederaichbach
  • Von 1971 bis 1996 BGM Manfred Linden, seitdem BGM Josef Haselbeck
  • Seit 2002 stellt die CSU Niederaichbach mit Josef Haselbeck einen Kreisrat und seit 2008 den stellvertretenden Landrat

Der Gemeinderatswahlvorschlag

„CSU/JU Freie Wählerschaft Niederaichbach“ stellte in dem Zeitraum von 1971 bis heute die meisten Gemeinderäte. In diesen 40 Jahren hat sich die Gemeinde Niederaichbach weiterentwickelt. Zusammen mit den Gemeinderäten der anderen Wahllisten ist in dieser Zeit folgendes geschaffen worden:

Allgemeines:

  • Zusammenführung der Gemeindeteile Hüttenkofen, Oberaichbach und Wolfsbach
    zur Gemeinde Niederaichbach
  • Ausbau der Gemeindeverbindungsstraßen
  • Erneuerung und Bau von 15 Brücken

Schulen:

  • Zusammenführung der Schulen zum Schulzentrum Niederaichbach
  • Erweiterung der Schule mit Turnhalle in den Jahren 1970, 1984, 1999
  • Neubau der Aichbachhalle im Jahr 2002
  • Erhaltung der Hauptschule  durch Erweiterung des Einzugsgebietes auf die Gemeinden Postau und Weng
  • Mittagsbetreuung bis 16.00 Uhr an der Grund- und Mittelschule
  • Offene Ganztagsschule mit Mittagessen an der Schule

Kindertagesstätte:

  • Umbau der alten Schule in Goldern zum Kindergarten im Jahr 1973
  • Verlegung des Kindergartens nach Niederaichbach durch Neubau im Jahr 1987
  • Erweiterung des Kindergartens auf 3 Gruppenräume
  • Erweiterung der Freifläche des Kindergartens
  • Errichtung einer Kinderkrippe im älteren Teil der  Schule
  • Unterstützung der Gründung des Waldkindergartens

Feuerwehren:

  • Bau eines Feuerwehrhauses mit Umbau des alten Schulhauses in Goldern im Jahr 1987
  • Errichtung des Mehrzweckgebäudes mit Feuerwehrhaus und der Malteser-Rettungswache 1991 in Niederaichbach
  • Sanierung und Umbau des Feuerwehrhauses in Oberaichbach
  • Errichtung eines Feuerwehrgerätehauses in Goldern
  • Ausrüstung der Feuerwehren mit Fahrzeugen

Sportanlagen:

  • Erweiterung des Sportplatzes in den 80er Jahren
  • Verlegung des Trainingsplatzes zur Schaffung von mehr Freifläche im Kindergarten
  • Errichtung eines neuen Hauptspielfeldes mit Kunstrasenplatz, Bolzplatz und Beachvolleyballfeld
  • Unterstützung der SpVgg bei der Errichtung des Sportheimes
  • Umbau des alten Sportheims zum Gemeinschaftshaus mit Kegelbahn und Jugendtreff sowie Skateranlage
  • Unterstützung der Schützenvereine beim Ausbau und Erhaltung der Schützenheime

Arbeitsplätze, Soziales und Wohnen:

  • Bereitstellung von bezahlbaren Baugrundstücken in der Gemeinde
  • Schaffung von wohnortnahen Arbeitsplätzen im Gemeindegebiet
  • Errichtung eines Wohn- und Geschäftshauses in der Isarstrasse mit Zahnarztpraxis, Physiotherapie und einem Dentallabor
  • Ansiedlung des ambulanten Pflegedienstes „Die helfenden Engel“
  • Bau von Geh- und Radwegen: von der B11 über Niederaichbach nach Oberaichbach und Ruhmannsdorf sowie zum Gewerbe- und Industriegebiet
  • Bau des Kreisverkehrs an der B11
  • Wiedereröffnung des EDEKA-Marktes im Ortszentrum

Umwelt:

  • Renaturierung des Aichbachs
  • Kanalisierung aller Ortsteile
  • Inbetriebnahme der Verbandskläranlage im Jahr 1990
  • Bau einer Kläranlage in Hüttenkofen
  • Errichtung eines Gasnetzes in den Gewerbegebieten und Teilen von Niederaichbach
  • Planung zur Errichtung eines Regenrückhaltebeckens als Hochwasserschutz für das Aichbachtal
  • Hochwasserfreilegung von Hüttenkofen mit Schaffung eines Dorfplatzes