Meldung

Zum Überblick

CSU Obernburg will Türme wieder zugänglich machen!

CSU Obernburg will Türme wieder zugänglich machen!

 

Es ist in Obernburg ein heiß diskutiertes Thema und mit einiger Sorge verbunden:

Im Zuge einer Überprüfung der Arbeitssicherheit mussten die beiden Obernburger Wahrzeichen, der Runder Turm und der Almosenturm kürzlich vorübergehend gesperrt werden, da die Sicherheit aufgrund baulicher Mängel derzeit nicht gewährleistet werden kann.

Für die Obernburger CSU ist indes klar, dass der Stadtverwaltung aufgrund der dokumentierten Faktenlagen, keine andere Möglichkeit blieb und die vorübergehende Sperrung alternativlos und auch nachvollziehbar ist.

Es gilt daher nun alle Hebel in Bewegung zu setzen, Prüfungen vorzunehmen und Vorschläge einzuholen, wie die erforderlichen gesetzlichen Parameter zu erfüllen sind.

Laut Klaus Groß, dem Vorsitzenden des Ortsverbandes Obernburg, besteht kein Zweifel daran, dass die Freigabe zur Öffnung der Türme für die Obernburger Bürger von wichtiger Bedeutung ist, zumal Obernburg sich zunehmend erfolgreich im Tourismus entwickelt und daher die Türme als historische Attraktion begehbar bleiben müssen.

Die CSU Obernburg regt an, daher 2018 Haushaltmittel in den Haushalt der Stadt einzustellen und an geeigneter Stelle Förderprogramme und Zuschüsse zu beantragen.

Laut Groß, kommt das Städtebau Förderungsprogramm, die Bayerische Kulturstiftung, die Förderprogramme der Denkmalpflege, Fördermöglichkeiten aus dem Topf des Leaderansatzes der Europäischen Union sowie dem Bezirk Unterfranken in Betracht.