Unsere Ziele

Zukunft braucht neue Ideen! Getreu diesem Motto wollen wir unsere Gemeinde Pirk voranbringen, verbessern und dabei natürlich auch Altbewährtes festigen und weiter ausbauen. In "einer Hand voll" Teilbereichen haben wir als CSU-Familie das Gemeindeentwicklungs-Programm erstellt, das unserer Gemeinde eine "Vision" gibt.

Informieren Sie sich ausführlich über die vier "ZUKUNFTS-Beiträge", welche die Gemeinderatskandidaten zur Kommunalwahl 2014 erarbeitet haben. 

  Zukunft MENSCH

Durch die demographische Entwicklung, welche auch in unserer Region nicht Halt macht, ist eine zielgerechte Familienpolitik in unserer Gemeinde ein wichtiges Handlungsfeld. Ein Klima "zum Hierbleiben wollen" und "zum Neuherkommen"ist anzustreben.

Eine aktive Jugend-, Familien- und Seniorenarbeit ist der Grundstein für eine funktionierende Gemeinde, um ihre Attraktivität als Lebens-, Wohn-, Arbeits- und Erholungsraum langfristig zu steigern.

In der Jugendarbeit müssen neue Wege begangen werden. Kirche und Vereine erreichen nicht mehr alle Jugendlichen. Der Aufbau eines Netzwerkes ist anzustreben. Eine professionelle Begleitung der Jugendarbeit vor Ort durch Einsatz eines Jugendbeauftragten in Abstimmung mit dem Jugendpfleger auf Kreisebene könnte das Ziel sein. Als Mittler zwischen Jung und Alt schafft Jugendarbeit ein positives Klima in der Gemeinde.

Eine zeitgemäße Seniorenarbeit, die bedarfsorientiert auftritt: Wanderungen, Vortragsveranstaltungen bei Kaffee und Kuchen, Halb- und Ganztagsausflüge und Seniorengymnastik sind bewährte Aktivitäten. Mit Mehrgenerationen-Spielplatz, Sommereisstockbahn oder Boccia-Bahn können neue Akzente gesetzt werden.

Vereine und ihre Mitglieder gestalten das aktive Leben in Pirk und seinen Gemeindeteilen wesentlich mit. Dafür ist eine tatkräftige Unterstützung notwendig. Denn unsere Vereine sorgen für den sozialen und kulturellen Zusammenhalt!


Konkrete Beispiele, die Ihnen den Themenschwerpunkt nochmals näher bringen:

  • Familienfreundliche Gestaltung der Gemeinde – eine Bürgergemeinde schaffen
     
  • Ganztagsangebote an Schule, Kindergarten und Krippe bedarfsgerecht ausbauen

  • Wohnortnahe Schule sichern und erhalten: "Kurze Beine – kurze Wege"

  • Schaffung, Erhaltung und Betreuung von Jugendtreffs und Freizeiteinrichtungen 

  • Stärkung der Jugendarbeit und Mitbestimmung vor Ort, z.B. durch Jugendversammlungen

  • Vorbeugende Jugendarbeit (Alkohol- und Gewaltprävention) 

  • Generationsübergreifendes Miteinander verstärken und ausbauen und dabei alle Altersklassen ansprechen 

  • Über die Gemeindegrenzen hinausdenken 

  • Jederzeitige und tatkräftige Unterstützung der Vereinsarbeit 

  • Wertschätzung der ehrenamtlich tätigen Mitbürgerinnen und Mitbürgern durch einen jährlichen Empfang durch die Gemeinde. 

  Zukunft BILDUNG

Die Ausweisung des neuen Baugebiets macht Pirk für Neubürger mit Kindern attraktiv. Daher sind die Modernisierung des Kindergartens und die Erweiterung der Krippe notwendig. Besonderen Wert legen wir auf ein Betreuungskonzept, das sich flexibel nach den Bedürfnissen der jungen Familien richtet.

Eine Schule am Ort macht das Wohnen für junge Familien in Pirk interessant. Daher ist es wichtig, den langfristigen Erhalt des Schulstandort Pirk mit Grund- und Mittelschule durch die Weiterentwicklung bestehender Angebote aber auch durch neue Ideen zu sichern.

Auch Jugendliche sehen in Pirk eine Perspektive. Eine gezielte Förderung derZusammenarbeit von Handwerk, Gewerbe und Industrie mit der Josef-Faltenbacher-Schule soll sich zu einem Gewinn für beide Seiten entwickeln.

Denn aus einer Praktikumsstelle während der Schulzeit kann eine zukünftige Ausbildungsstelle werden.


Konkrete Beispiele, die Ihnen den Themenschwerpunkt nochmals näher bringen:

  • Flexible Nutzungszeiten für Kindergarten und Krippe

  • Möglichkeit einer Ferienbetreuung

  • Ausweitung des Einzugsgebietes der Josef-Faltenbacher-Schule, um den Standort langfristig zu sichern

  • Erweiterung des schulischen Angebotes (z.B. Sprachkurse, Umweltprojekte)

  • Kooperation mit örtlichen Vereinen für z.B. musikalische Erziehung und erweiterte Sport- und Freizeitangebote mit den Jugendlichen 

  Zukunft WOHNEN

Pirk soll nicht nur Wohnort sein, sondern der Lebensraum, mit dem wir uns alle identifizieren, in dem wir uns wohl fühlen und gemeinsam zu Hause sind.

Wir machen uns stark, ein Konzept für erhöhte Wohn- und Lebensqualität
zu entwickeln. Bereits in kleinen Schritten lässt sich das Erscheinungsbild unserer Gemeinde verbessern.

Insbesondere die Gestaltung des Dorfplatzes zu einer attraktiven, belebten Mitte mit verbesserter Verkehrssicherheit gehört zu unseren Zielen. Deshalb wollen wir aktiv mit den Bürgern und Anwohnern Ideen entwickeln und Konzepte erarbeiten.

Kreative und altersgerechte Begegnungsstätten werden geschaffen. Hier denken wir an die Aufwertung der bestehenden Anlagen für die Bedürfnisse von Kindern, Familien und Senioren. (z.B. vorhandener Spielplatz bei der Kirche)

Gestaltung der Zukunft, Liebe zur Heimat und Weiterentwicklung der Gemeinde mit Bewahrung unserer Umwelt sind keine Gegensätze – für uns gehören sie zusammen.


Konkrete Beispiele, die Ihnen den Themenschwerpunkt nochmals näher bringen:

  • Neugestaltung des Dorfplatzes mit einem Fußgängerüberweg zum "unteren Dorf" unter aktiver Einbindung der Anwohner und Bürger

  • Ausbau des DSL-Netzes im Gemeindegebiet und vor allem in den Ortsteilen

  • Ansiedlung einer Allgemeinarztpraxis mit täglichen Sprechzeiten

  • Bau des Radwegs von Pirk über Pischeldorf bis zur Gemeindegrenze nach Luhe. Der vorausschauende Grunderwerb im Rahmen der Flurbereinigung auf Initiative der CSU lässt nun eine schnelle Realisierung zu

  • Aufwertung des vorhandenen Spielplatzes bei der Kirche zu einer Begegnungsstätte für Kinder und Großeltern mit Einbindung des Kindergartens

  • Herstellung und Beschilderung eines Fitness- oder Trimm-Dich-Pfads

  • Erstellung einer multifunktionalen Informationstafel als Hinweis auf Veranstaltungen in der Gemeinde an den Ortseingängen von Pirk

  • Zusätzlicher Hinweis auf die Geschwindigkeitsbegrenzung bei Schule und Kirche

  • Erneuerung und Ausbau der Gemeindeverbindungsstraße von Enzenrieth bis zur Gemeindegrenze Irchenrieth 

  Zukunft WIRTSCHAFT

Die Wirtschaftsbetriebe im Gemeindegebiet sind ein wichtiges Fundament für die Bereitstellung von Arbeitsplätzen, soziales Engagement und Mitfinanzierung des Gemeindehaushaltes.

Um die Bedürfnisse unserer Unternehmer gezielt unterstützen zu können, werden wir den Kontakt mit allen Pirker Wirtschaftsbetrieben intensivieren. Hier stellen wir uns die Initiierung eines "runden Tisches" aller Gewerbebetriebe vor, um vor allem Netzwerke in der eigenen Gemeinde zu schaffen.

Für Betriebserweiterungen und Neuansiedlungen wird eine zentrale Anlaufstelle Kontakte und Informationen anbieten und austauschen. Dazu gehören auch eine lokale Jobbörse und die Vermittlung von Praktikums- und Ausbildungsplätzen. So kann "aktive Wirtschaftspolitik im Kleinen" betrieben werden!

Die Schaffung von neuen Gewerbeflächen muss zukünftig eine vorrangige Priorität haben. Neue Arbeitsplätze in der Gemeinde und zusätzliche Gewerbesteuer­einnahmen tragen zum weiteren Schuldenabbau im gemeindlichen Haushalt bei.

Um die vielfältigen Land- und Forstwirtschaftsbetriebe zu unterstützen, sind die Unterhaltung von Gewässern und Feldwegen sowie eine Weiterentwicklung des Feld- und Waldwegenetzes notwendig.

Ein Bauern- und Handwerkermarkt soll zukünftig für alle örtlichen Direktvermarkter und Handwerksbetriebe weitere Absatzchancen bieten. Hier kann man als Dorfgemeinschaft neue Wege gehen. Ein gemeinsames Informationsmedium über die derzeit angebotenen Produkte und Dienstleistungen könnte dieses Thema abrunden.

Für alle Anbieter von Übernachtungsmöglichkeiten im Gemeindegebiet und für alle weiteren touristischen Einrichtungen werden wir eine bessere Informationsplattform bieten.


Konkrete Beispiele, die Ihnen den Themenschwerpunkt nochmals näher bringen:

  • Erwerb von bezahlbaren Gewerbeflächen mit realistischen Erschließungskosten

  • Allgemeine Vermittlung von Praktikums- und Ausbildungsplätzen sowie Schaffung einer lokalen Jobbörse (z. B. 400,- € Jobs) mit zeitlichem Informationsvorsprung der Pirker Gemeindebürger bei der Information und ggf. Vergabe

  • Einführung eines "Tag der offenen Gewerbe-Tür" für alle Pirker Betriebe zur Vorstellung aller Gewerbetreibenden und Netzwerk-Bildung untereinander

  • Einführen eines einheitlichen Beschilderungssystems für Handwerks- und Gewerbebetriebe im Gemeindegebiet.