Aus dem Ortsverband

  Nikolausaktion 2016

Auch in diesem Jahr durften unser Nikolaus uns sein Krampus wieder über 20 Familien besuchen. Wir bedanken uns ganz herzlich hierfür. Die eingesammelten Spenden werden wieder, wie üblich, zu 100 % einem guten Zweck gestiftet. 

Seit nunmehr 4 Jahren wird die Nikolausaktion der Fraktion CSU/Bürgerblock Scheyern durch das "Nikolausbüro" von Monika und Dominik Bichler organisiert. Bisher konnten wir mit der Aktion die Scheyrer Institutionen Nachbarschaftshilfe, die Basilika Singschule und die Pfarrbücherei unterstützen. Heuer werden ein Kinderhospiz sowie der Seniorenkreis Scheyern die Spenden erhalten. 

Neben den glücklichen aber auch ehrfurchtsvollen Kinderaugen, die alle Mühe Wert waren, freuen wir uns besonders auf die Spendenübergabe, da wir wissen, dass das Geld gut gebraucht werden kann. 

Wir bedanken uns ausdrücklich für die großzügigen Spenden und freuen uns schon auf unsere Nikolausaktion 2017!

 

 

 

  CSU-Antrag bzgl. Verkehrssituation Hochstraße und Grundschule

Die Kommunalwahlen 2014 liegen jetzt schon einige Zeit zurück, unsere Ziele, die damals gesetzt wurden, werden aber nach und nach abgearbeitet. So war uns u. a.  damals schon die VERKEHRSSICHERHEIT in der Gemeinde Scheyern ein großes Anliegen und wir haben im gleichen Jahr dann schon mit der Umsetzung unserer Ideen begonnen. 

Bei der Bürgerversammlung im November 2014 wurde seitens der CSU Scheyern ein mündlicher Antrag am 28.11.2014 dann ein schriftlicher Antrag bezüglich der Verkehrssituation im Bereich der Hochstraße - Grundschule - KiTa - EDEKA zur Verbesserung und Entschärfung der Verkehrssituation im o. g. Bereich eingereicht.

Die Anträge wurde dann an die zuständigen Behörden weitergeleitet, welche auch dazu Stellung nahmen. Seitens der CSU Scheyern wurde daraufhin eine Arbeitsgruppe, bestehend aus Martin Koch, Heidi Kreil und Manfred Thurner, gegründet, welche sich nochmals intensiv mit der dortigen Situation auseinandersetzten. 

So wurde dann letztlich am 18.02.2016 erneut ein schriftlicher, konkreter Antrag eingereicht und durch die Arbeitsgruppe persönlich bei Bürgermeister Sterz und Hr. Wiringer (Bauamtsleiter) abgegeben und besprochen. In der Gemeinderatssitzung im Mai konnte Martin Koch dann den Antrag persönlich in öffentlicher Sitzung vorstellen. 

Uns ist sehr wohl auch bewußt, dass die Punkte aus dem Antrag nur als "Ideen" zu verstehen sind und diese durch ein professionelles (Verkehrs-)Planungsbüro bewertet und ausgearbeitet werden müssen. Jedoch zeigt es, dass in diesem Bereich genügend Handlungsbedarf aber auch Potential steckt. Eine Überplanung des gesamten Bereiches - auch im Hinblick auf zukünftige Nutzung - wäre unserer Meinung nach zielführend. 

Folgende Punkte beinhaltete unser Antrag :

 

1.) Verlängerung des Bürgersteigs entlang des Botenweg

Wir beantragen eine Verlängerung des Gehsteigs des Botenweg von der Hochstraße her, sowie einen Neubau eines Gehsteiges entlang der Schulturnhalle. Verlängerung des Bürgersteigs entlang des Botenweges bis zur Wagnergasse und gegenüberliegend (entlang der Turnhalle) am Botenweg fortführend bis zur Einfahrt zum ehem. Kasernengelände. Dies kommt nicht nur unseren Kindern zu Gute sondern auch Menschen mit Handicap und älteren Mitbürgern, die ansonsten auf der Fahrbahn gehen müssen.

 

2.) Überplanung des Anfahrtsbereichs und der Hauptzufahrt zur Grundschule (Wendeschleife) 

Es wird beantragt, den Zufahrtsbereich (Haupteingang Grundschule) komplett zu überplanen, um so eine bessere Einfahrt des Schulbusses und ein gefahrloses Wenden zu ermöglichen. Durch eine Verkürzung der Gehwegbreite, die im genannten Bereich sehr großzügig vorhanden ist, könnte der Schulbus gerade einfahren und hätte somit auch bessere Wendemöglichkeit zum Ausfahren auf den Botenweg. Am Besten mit einer Verkleinerung der Baumeinfriedung im Mittelpunkt und einer Vergrößerung der Wendeschleife im nordöstlichen Bereich.

 

3.) Beleuchteter Fußgängerüberweg vom Gehweg Botenweg zum Schulgelände (Zebrastreifen)

Es wird beantragt, einen beleuchteten Fußgängerüberweg vom Gehsteig Botenweg zum Schulgelände zu erbauen. Gründe wurden bereits in den o. g. Anträgen ausführlich erläutert. Art und Weise, sowie genaue Örtlichkeit sollte im Rahmen einer Überplanung angeführt werden. Zu wenig Personen- / Fahrzeugverkehr ist hier kein Grund zur Absage. Die Gemeinde kann eigenständig darüber entscheiden.

 

4.) Kreisel Wir beantragen den Bau eines Verkehrskreisel auf Höhe der Zufahrt zum Wertstoffhof

Auch wenn mit Schreiben vom 28.05.2015 durch das Landratsamt Pfaffenhofen mitgeteilt wurde, dass “Ein Kreisverkehr vom Staatlichen Bauamt in absehbarer Zeit nicht geplant sei” sagt dies nicht aus, dass das Staatliche Bauamt den Bau eines Kreisels an der genannten Örtlichkeit, auf Höhe des Werkstoffhofes, nicht auf Antrag der Gemeinde zustimmt. Es wurde ebenfalls mit diesem Schreiben mitgeteilt, dass “bei der von Ihnen veranlassten  Geschwindigkeitsmessung eine nicht geringfügige Anzahl von Geschwindigkeitsüberschreitungen, speziell auf der Hochstraße, festgestellt wurden. Da der Technische Bereich in absehbarer Zeit auch überplant werden muss und unserer Ansicht nach nichts dagegen spräche, den Bereich zum ehem. Kasernengelände von der Hochstraße her zu öffnen, wären die Voraussetzungen für einen Kreisel an genannter Stelle gegeben. So würde die Geschwindigkeit in die Ortschaft hinein gedrosselt, der Bereich der Grundschule entlastet und auch die Zufahrt zum technischen Bereich und Wertstoffhof gewährleistet. Zudem würde es die Jägerkapelle hervorheben und der Kreisel könnte als Ortseinfahrt das Ortsbild verschönern und prägen. Die aktuelle Situation zeigt, dass Eltern ihre Kinder zum Teil im Bereich der Wendeschleife aussteigen lassen. Mit Öffnung des ehem. Kasernengeländes mittels Kreisel, wäre es nun für die Eltern möglich, Ihre Kinder ohne große Umwege vor dem Vereinsheim aussteigen zu lassen. Somit wären auch die gefährlichen Situationen und die für den Busfahrer lästigen Verkehrsbehinderungen deutlich reduziert. Die bauliche Art und Weise der Verkehrsführung und die geplante Treppe für die Bewohner des Gebäude 9 in Richtung Hochstraße läßt diese Menschen, sowie auch alle anderen Passanten automatisch mitten in die Einmündung (Hochstraße/Fernhager Str. - bei den Absperrstangen) gehen und dort die Straße zum Supermarkt o. ä., überqueren. Dies stellt einen zusätzlichen Gefahrenpunkt dar.

 

5.) Lichtzeichenanlage Hochstraße

Es wird beantragt die Ampelschaltung der Lichtzeichenanlage (LZA) an der Hochstraße zu überprüfen und umzustellen. Die LZA an der Hochstraße hat eine sehr schnelle Umschaltung von Grünlicht auf Rotlicht für die Kfz und damit einhergehend eine sehr schnelle Umschaltung von Rotlicht auf Grünlicht für Fußgänger. Gleichzeitig ist zu beobachten, dass die Ampel auf die Autofahrer eher unauffällig wirkt und sie oft nicht oder nur im letzten Moment wahrgenommen wird. Rotlichtverstöße sind an der Tagesordnung. Durch die extrem schnelle Umschaltung auf Rotlicht und gleichzeitige Umschaltung auf Grünlicht für die Fußgänger birgt das einen hohen Gefahrenpunkt. Durch eine Umstellung der Ampel, dass Grünlicht für Fußgänger erst nach ein paar Sekunden nach Umschaltung auf Rotlicht für Kfz umschaltet, könnte ein großer Gefahrenpunkt minimiert werden.

 

Unsererseits wurde sehr wohlwollend zur Kenntnis genommen, dass aufgrund des Antrages aus der Bürgerversammlung 2014 die Geschwindigkeitsanzeigen an der Ortseinfahrt von Ilmmünster kommend und von Fernhag kommend angebracht wurden. Dies ist unserer Meinung nach ein richtiger Anfang. In der Gemeinderatssitzung im Mai sind aus dem Gremium heraus schon positive Signale für den ein oder anderen Punkt hervorgegangen. Die Antragspunkte werden derzeit in den jeweiligen Ausschüssen geprüft. 

Klar gibt es noch jede Menge andere Gefahrenpunkte oder Verbesserungsmöglichkeiten ! Sollten Sie solche erkennen, oder Ergänzungen haben, stehen wir jederzeit gerne für Rückmeldung oder weitere Hinweise zur Verfügung. Helfen Sie mit, unsere Gemeinde Scheyern positiv zu entwickeln - getreu unserem Motto: Miteinander für Scheyern!

  Jahreshauptversammlung 2016

Am 04. Mai hielt der CSU Ortsverband Scheyern seine alljährliche Jahreshauptversammlung in der Klosterschenke in Scheyern ab.
Neben zahlreichen Gästen und Mitgliedern des Ortsverbandes, konnte der Ortsvorsitzende Dieter Schwab, in seinem Begrüßungswort den Bundestagsabgeordneten Erich Irlstorfer als Hauptredner der Veranstaltung ankündigen.

Nach einem Dank an seine Kollegen vom Ortsvorstand für die geleistete Arbeit in den vergangenen Monaten, eröffnete Schwab die Versammlung mit dem Tätigkeitsbericht des Ortsvorstandes.

In den ersten der insgesamt 12 Sitzungen in den letzten Monaten wurde unter anderem über die zukünftigen Schwerpunktthemen, die Öffentlichkeitsarbeit und über die Durchführung von Veranstaltungen gesprochen.

So fand im Juni am Prielhof das CSU Sommerfest 2015 statt. Der Veranstaltungsort in der Wiese im Skulpturen Park erwies sich als Glückstreffer. Die Rückmeldungen der zahlreichen Gäste über den Veranstaltungsort waren äußerst positiv, berichtete Dieter Schwab. Als Ehrengäste konnte der Ortsverband unter anderem den Bundestagsabgeordneten Erich Irlstorfer, den Landtagsabgeordneten Karl Straub, den Landrat Martin Wolf, die stellvertretenden Kreisvorsitzenden Manfred Russer und Martin Rohrmann, sowie die Geschäftsführer der CSU Kreisgeschäftsstelle Christian Moser und Fabian Flössler begrüßen. Das sehr schöne Wetter hat ein Übriges getan, damit dieses Sommerfest des CSU Ortsverbandes den Besuchern in fester Erinnerung bleibt.

Als ein Schwerpunkt Thema hat sich der Ortsverband auf die Weitergabe von Informationen an interessierte Bürger über Energieerzeug und Energieeinsparung verständigt.
Zahlreiche Veranstaltungen wurden in 2015 diesbezüglich angeboten und durchgeführt. Das Angebot reichte von Besichtigungen des Windrades in Johanneck unter fachkundiger Leitung von Dipl. Ing. Wolfgang Braun und dem Besitzer Thomas Gasteiger, bis zum Infoabend im Dezember zu „Energieeinsparung in privaten Haushalten“. Dozent in dieser Veranstaltung war ebenfalls Dipl. Ing. Wolfgang Braun. Im Anschluss an diesen Infoabend wurden die Teilnehmer zu Glühwein und Gebäck seitens des Ortsverbandes eingeladen.

Als weiterer Schwerpunkt wurde die Verkehrssituation in der Gemeinde Scheyern, insbesondere der Bereich der Grundschule in Angriff genommen. Hier hat der Arbeitskreis um Martin Koch, Heidi Kreil und Manfred Thurner vor kurzen dem Gemeinderat ein schlüssiges Konzept in einer GR Sitzung vorgestellt, berichtete Schwab. Martin Koch schilderte in seinem Vortrag ausführlich über Vorstellung der Arbeitsgruppe, den Bereich rund um die Grundschule verkehrsberuhigt zu gestalten.

Der aktuelle Stand zur Neugestaltung der Ortsmitte (Waldbauerschule) wurde von Walter Häring in der Versammlung kurz erläutert. Er hat in seinem Kurzvortrag zurecht hingewiesen, dass das jetzt vorliegende Konzept der Gemeinde auf einen vor über 10 Jahre erstellten Entwurf des Ortsverbandes Scheyern basiert. Derzeit wird nach Erstellung des Nutzungs- und Gestaltungskonzeptes, ein konkreter Entwurf ausgearbeitet. Ziel des Gemeinderats ist es, eine Ortsmitte für Scheyern zu schaffen.


Die Optimierung der Öffentlichkeitsarbeit war ebenfalls in den letzten Monaten eine der wichtigsten Herausforderungen des Ortsverbandes, so Schwab in seinen Tätigkeitsbericht. Die Neugestaltung der Homepage, sowie der Facebook Auftritt wurde in den letzten Monaten in Angriff genommen. Mit Mittlerweile 140 „Freunden“ liegt der OV Scheyern nur noch knapp hinter dem weit größeren Ortsverband Pfaffenhofen. Es erfolgen auf der Facebook Seite des Ortsverbands regelmäßig Veröffentlichungen zu politischen und aktuellen Gesellschaftsthemen, die ein breites Publikum erreichen. Zum Beispiel der Bericht über die Übergabe der Spende nach der Nikolausaktion 2015 erreichte in Facebook eine Rekordanzahl von 1.406 Personen, schilderte Schwab.

Die Nikolausaktion 2015 war ein voller Erfolg, berichtete der Ortsvorsitzende. Insgesamt wurden 45 Kinder durch den Nikolaus und seinem Krampus „besucht“. Diese Besuche brachten insgesamt 510 Euro an Spendengeldern, die im Gesamten der Scheyerer Basilika Singschule in einem angemessenen Rahmen übergeben wurden. Der Dank gebührt Dominik Bichler, der mit sehr großem Einfühlungsvermögen einen wunderbaren Nikolaus gab und seiner Frau Monika, die die Organisation übernahm. Schwab kündigte für 2016 eine Fortsetzung der Nikolaus-Aktion des Ortsverbandes an.

Als größte Herausforderung für die nächsten Jahre sieht der gesamte Vorstandschaft, Mitglieder für den Ortsverband zu gewinnen. Interessierten Bürgerinnen und Bürgern bietet der Scheyerer CSU Ortsverband ein breites Meinungsspektrum innerhalb seiner Gruppierung. Er bietet nicht nur kommunalpolitisch interessierten Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit zur Mitarbeit. Jeder, dem die Entwicklung seiner Heimatgemeinde am Herzen liegt, ist herzlich eingeladen seine Ideen und Vorstellungen mit einzubringen. Der CSU Ortsverband Scheyern bietet hierzu eine hervorragende Plattform, so der Ortsvorsitzende Schwab.

Nach Abschluss des Tätigkeitsberichtes wurde Reinhard Stamm für seine langjährige Mitgliedschaft im CSU Ortsverband Scheyern geehrt. Herr Stamm erhielt für seine 30jährige Mitgliedschaft die silberne Ehrennadel samt Urkunde vom Bundestagsabgeordneten Erich Irlstorfer und vom Ortsvorsitzenden Dieter Schwab überreicht. Ohne Reinhard Stamm hätte der CSU Ortsverband Scheyern in der Vergangenheit viel Vorhaben nicht so umsetzen können, wie geschehen. Herrn Stamm gebührt der Dank des Ortsverbandes für sein sehr hohes Engagement und seine vorbildliche Tatkraft, die in der gesamten Gemeinde geschätzt wird, so Schwab in seiner Laudatio.

Als Hauptredner der Veranstaltung schilderte Erich Irlstorfer im Anschluss den derzeitigen Stand zur Asylpolitik der Bundesregierung und in sehr emotionalen Worten die aktuelle Situation in der Bürgerkriegsregion Syrien. Er stand den anwesenden Teilnehmern nach seinen Ausführungen für Fragen lange zur Verfügung, die hiervon regen Gebrauch machten.

Dieter Schwab beendete nach dem Vortrag von Irlstorfer die Jahreshauptversammlung 2016, verbunden mit dem Dank an die anwesenden Mitglieder und Gäste für die Teilnahme. Bei Erich Irlstorfer bedankte er sich für sein enormes Engagement als Bundestagsabgeordneter für seinen Bundeswahlkreis und insbesondere für die enge Zusammenarbeit mit dem CSU Ortsverband Scheyern.

CSU Ortsverband Scheyern im Mai 2016

  Spendenübergabe aus der Nikolausaktion

In der diesjährigen Nikolausaktion des CSU Ortsverbandes Scheyern sind dem Nikolaus und seinem Krampus 540 Euro an Spendengeldern von den an zwei Tagen besuchten Familien übergeben worden. Von den Spenden wurde zu einem großzügigen Sonderpreis vom intakt Musikinstitut ein Cajon erworben, welches zusammen mit dem restlichen Geld an die Leiterin der Basilika Singschule Scheyern, Barbara Schmelz und ihrem Team Alice Köstler-Hösl und Vroni Feldmann, übergeben wurde. Hierzu suchte Ortsvorsitzender und Krampus Dieter Schwab zusammen mit dem Nikolaus Dominik Bichler die Generalprobe für das Krippenspiel in der Scheyrer Basilika auf.

Wir bedanken uns recht herzlich bei den besuchten Familien für ihre Spenden und hoffen auf rege Inanspruchnahme des Nikolausservice 2016!

 

 

  Nikolausservice

Die CSU/BB Scheyern bieten auch in diesem Jahr, mittlerweile zum dritten Mal, auf Initiative von Monika und Dominik Bichler wieder einen Nikolausservice an.

Wir besuchen Sie und Ihre Familie gerne mit dem Nikolaus und Krampus. Als Gegenleistung erbitten wir eine Spende nach eigenem Ermessen, welche wir zu 100 % weiterleiten. In diesem Jahr würden wir unsere “Einnahmen” gerne der Basilika Singschule Scheyern zu Gute kommen lassen.

Die Basilikasingschule Scheyern besteht aus fünf Chorgruppen und der Aktionsgruppe, insgesamt mit ca. 60 Jungen und Mädchen im Alter von 4 bis 15 Jahren. Für die Chorleiter steht der natürliche und richtigen Umgang mit der eigenen Stimme und Freude am Singen im Vordergrund. Neben musikalischen Fähigkeiten fördert und fordert Chorsingen auch Gemeinschaftsgefühl und Teamfähigkeit. Das erleben die jungen Sänger/innen nicht nur während den Proben, sondern auch bei Auftritten innerhalb und außerhalb der Basilika. Die Aktionsgruppe beschäftigt sich über das Singen hinaus auch mit Tanz, Instrumentalspiel und kleinen szenischen Darbietungen. Die Spende kann gut benötigt werden, u. a. für die Erweiterung der Musikinstrumente, für Ausflüge oder auch für das eigene Musical, welches es 2016 wieder geben soll. Wir finden, dass ist eine tolle Sache und natürlich können auch einfach so Spenden über uns an die Basilika Singschule weitergeleitet werden. Eine Spendenquittung reichen wir dann nach.

Im ersten Jahr erhielt die Vorweihnacht der guten Herzen und im zweiten Jahr die Nachbarschaftshilfe Scheyern unsere/Ihre Spende. Uns ist wichtig, dass die Spende regionalen, am besten Scheyerer Institutionen zu Gute kommt. Unterstützen Sie uns und die tolle ehrenamtliche Arbeit der Basilika Singschule. Für die Anmeldemodalitäten setzen Sie sich bitte bis zum 14.11.2015 mit dem Nikolausbüro, Monika Bichler, Tel. 08441/760554, in Verbindung. Bitte haben Sie Verständnis, sollten wir nicht alle Anmeldungen berücksichtigen können. 

  Zweite Besichtigung Windrad in Johanneck

Die CSU Scheyern ermöglichte interessierten Bürgern erneut die Besichtigung des Windrades von Thomas Gasteiger in Johanneck. So war es möglich, ein Windrad auch einmal von innen zu besichtigen und sich selbst ein Bild zu machen.  Unter Leitung von Wolfgang Braun und Thomas Gasteiger wurden Daten und Fakten zum Windrad erläutert. Der Ortsverband bedankt sich bei Herrn Gasteiger und Herrn Braun für die informative Veranstaltung. 

  Wir trauern um Inge Debera

Inge Debera war eine Kämpferin. Eine Kämpferin für ihre Überzeugung und ihre christlichen und sozialen Werte. Mit ihrem permanenten Eintreten für diese Werte, war sie mir persönlich, vielen Generationen in der Gemeinde und darüber hinaus, Inspiration und Vorbild. Der Name Inge Debera steht in einer Zeit des Wandels für eben diese Werte. Christliche und soziale Werte geben Orientierung und Kraft. Es gilt, darauf zu vertrauen und diese Werte mit der gleichen Stärke wie Inge Debera zu vertreten. Zum Wohle der Gemeinschaft.

 

Dieter Schwab

Ortsvorsitzender

  Neugestaltung der Ortsmitte

Am 14.09.2015 fand in der Klosterschenke der erste Bürgerdialog der Gemeinde Scheyern zum Thema Nutzungskonzept der Liegenschaften der Waldbauernschule statt. 

Seitens der CSU / BB ist es ein großer Erfolg, dass das Thema nun endlich umgesetzt wird und auch das Konzept, welches bereits 2008 vorgebracht wurde, Beachtung findet. 

Wir sind der Meinung, das ist eine große Chance für Scheyern! Lassen Sie uns gemeinsam ein Ortszentrum schaffen - getreu unserem Motto "Miteinander für Scheyern"! 

Mehr hierzu lesen Sie hier

  Eine große Chance für Scheyerns Ortsmitte!

Die Frage, wie eine Nachfolgenutzung des Areals der Waldbauernschule aussehen könnte, beschäftigt viele Bürgerinnen und Bürger. Vor kurzem war der Gemeinderat auf Klausurtagung und wir gehen davon aus, dass auch darüber geredet wurde. 

Die Zeit drängt: Nur noch bis Januar 2016 darf die Gemeinde die Räume an Gewerbetreibende vermieten. Hintergrund ist die Tatsache, dass die Gemeinde die Waldbauernschule zu einem Kaufpreis vom Freistaat Bayern erworben hat, der unter dem Verkehrswert lag. Dies war mit der Auflage verbunden, das Areal nicht höherwertig als für Gemeinbedarf zu nutzen. Für eine Übergangszeit bis ein endgültiges Nutzungskonzept vorliegt, längstens aber bis Mitte Januar 2016 wurde z.B. eine Vermietung an Unternehmen erlaubt. Hält sich die Gemeinde nicht daran, kann der Freistaat sein Rückkaufsrecht ausüben oder einen Ausgleichsbetrag verlangen. Deshalb war die Gemeinde auch gezwungen, den Mietern zu kündigen. Wir sind gespannt auf die Überlegungen der Gemeinderatsmitglieder. 

Gut vorstellbar ist für uns dort ein serviceorientiertes und barrierefreies Rathaus. Ein Bürgercafe in den Räumen der ehemaligen Wirtsstube mit Terrasse mit Blick auf den Kinderspielplatz würde uns ebenso gut gefallen und die Ortsmitte, die sie ja dann auch tatsächlich wäre, aufwerten. Ein schöner Vorplatz, auf dem dann auch z. B. mal ein Weinfest oder Maibaumfest stattfinden könnte, würden unsere Vorstellungen abrunden. Auch die angrenzenden Gewerbebetriebe würden so erst richtig in das Ortszentrum integriert und aufgewertet werden. Auch wäre noch genügend Platz für das ehrenamtliche Engagement, welches auch Raum benötigt.

Selbstverständlich sind auch noch andere Nutzungen für gemeindliche Aufgaben zu diskutieren, z.B. Kinderbetreuung. 

Wir sind gespannt auf die Vorstellungen der Scheyerer Bürgerinnen und Bürger!

Eine Bürgerbeteiligung in dieser wichtigen Frage würden wir sehr begrüßen.In die aktuellen Überlegungen bringen wir auch das Konzept ein, das wir, allen voran Paul März, schon 2008 erarbeitet haben. Für uns und die Gemeinderatsmitglieder von CSU und BB ist es eine wertvolle Grundlage, die in die aktuellen Überlegungen bereits eingebracht wurde. Die Meinungsbildung hierzu ist in vollem Gange. Wir freuen uns auf die Diskussion.Das Areal der Waldbauernschule ist für Scheyern eine große Chance: Zentral in der Ortsmitte kann die Verwaltung serviceorientiert Platz finden, Möglichkeiten für Veranstaltungen und Feiern, Platz für Spiel und Begegnung, evtl. auch wieder Räume für gewerbliche Nutzung geschaffen werden - kurzum ein Zentrum, wo man sich gerne aufhält. 

 

 

  Neuwahlen bei der Frauenunion

Die neue Vorstandsschaft der FU Scheyern ist am 27.02.2015 neu gewählt worden. Ortsvorsitzende wurde wieder Barbara Häring. Unterstützt wird sie in zweiter Reihe von Heidi Ebner. Schriftführerin wurde Alice-Köstler-Hösl und um die Finanzen kümmert sich die Schatzmeisterin Frau Edith Maier-Felderer.Die CSU Scheyern bedankt sich für die Einladungund wünscht viel Erfolg.

  Konstituierende Sitzung

Gleich nach den Neuwahlen fand am Mittwoch, 11.02.2015 beim Kajetan in Scheyern die konstituierende Sitzung statt. Dieter Schwab möchte sich bei den Mitgliedern des Ortsverbands vorstellen, um den Kontakt und die Verbindung zur Scheyrer CSU persönlicher zu gestalten. Weiter wurden die Themen besprochen, die als nächstes auf der Agenda stehen: Waldbauernschule und Liegenschaften. Hierzu soll eine eigene Sitzung stattfinden, eine Einladung wird rechtzeitig versandt. Die Kasse wurde von Christa Pfab an Heidi Kreil übergeben und es fand die Übergabe der Amtsgeschäfte von Martin Koch an Dieter Schwab statt. Bereits bei der ersten Sitzung konnten wir feststellen, dass die "Chemie" stimmt und wir somit voller Zuversicht die politische Arbeit beginnen können.

  Neuwahlen

Am Donnerstag 05.02.2015 fand in der Klosterschenke Scheyern die Jahreshauptversammlung mit der Neuwahl der Ortsvorstandschaft statt. Der Gerolsbacher Bürgermeister  und Mitglied der CSU Pfaffenhofen Kreisvorstandschaft Martin Seitz, leitete die Wahl. Martin Koch ging in seinem Rechenschaftsbericht insbesondere auf die vergangene Kommunalwahl ein. "Wir haben ein hervorragendes Programm erstellt, welches keine Wahlkampffloskel sondern unser Leitfaden sein soll." Weiter gab er bekannt, aus familiären und beruflichen Gründen nicht mehr für das Amt des Ortsvorsitzenden zu kandidieren. Nichts desto trotz wolle er weiter im Ortsverband mitarbeiten, nur nicht eben an erster Stelle. Die vorgeschlagene neue Vorstandschaft wurde im Folgenden mit hervorragender Mehrheit gewählt.Erster Vorsitzender  ist Dieter Schwab, seine Stellvertreter Peter Dempf und Martin Koch. Als Schatzmeisterin konnte Heidemarie Kreil gewonnen werden und als Schriftführer Marco Nobre Dos Reis. Als Beisitzer wurden Manfred Thurner, Christa Pfab, Walter Häring und Andreas Kraus gewählt. Dieter Schwab freute sich auf die kommenden Aufgaben und auf eine gute Zusammenarbeit getreu dem Motto: "Miteinander für Scheyern". 

  Danke !

Anfang 2011 habe ich den Vorsitz des CSU Ortsverband Scheyern von Walter Häring übernommen. Ich durfte seit dieser Zeit viel Unterstützung seitens des Ortsverbandes und auch des CSU Kreisverbandes Pfaffenhofen erfahren. Hierfür möchte ich mich recht herzlich bedanken und wünsche mir, dass dies der neuen Vorstandschaft ebenfalls zuteil wird. Mit Dieter Schwab wurde ein kompetenter, ambitionierter und engagierter neuer Vorsitzender gewählt. So fällt es mir nicht schwer, den Vorsitz in vertrauensvolle Hände abzugeben. Aus familiären und beruflichen Gründen möchte ich zwar in die "zweite Reihe" treten, weiterhin aber den Ortsverband der CSU Scheyern unterstützen. Die Ziele wurden bei den Kommunalwahlen gesteckt. Jetzt heißt es dran zu bleiben und diese durch weitere gute Ideen zu ergänzen. Ich wünsche der neuen Vorstandschaft viel Glück und gutes Gelingen!

Martin Koch

  Spendenaktion

Über 135,- € konnten sich die Kinder, sowie Frau Dr. Katja Limpert und Frau Hildegard Fleischmann von der Mittagsbetreuung der Nachbarschaftshilfe Scheyern freuen. Stellv. Vorsitzender des CSU Ortsverbands Scheyern Dieter Schwab überreichte das Geld, welches im Rahmen der Nikolausaktion gespendet wurde. "Toll, was hier ehrenamtlich geleistet wird" so Schwab. Die Mittagsbetreuung feiert in diesem Jahr ihr 20-jähriges Bestehen! 

  Nikolausaktion

Auch heuer boten wir wieder einen Nikolausdienst an und konnten so sechs Familien besuchen. Nikolaus und Krampus durften wieder in leuchtende Kinderaugen schauen und hatten sehr viel Spaß dabei. Die Idee hinter der Aktion ist, lediglich eine Spende im eigenen Ermessen für den Besuch entgegen zu nehmen, damit der Nikolaus auch zu den Familien kommen kann, die ihn sich sonst nur schwerer leisten können. Aber auch für die Familien ist der Nikolausbesuch gedacht, die sonst keinen mehr bekommen hätten, oder die einfach unseren Nikolaus wieder haben wollten. In diesem Jahr kamen 135,- EUR zusammen, die wir demnächst der Nachbarschaftshilfe überreichen werden. Herzlichen Dank, dass Sie "unseren" Nikolaus gebucht haben, gerne besuchen wir Sie 2015 wieder !Ihre CSU & Bürgerblock Scheyern