Meldung

Zum Überblick

Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen

Andy Komes erhält Rückendeckung

 
Kreisvorsitzender Peter Aumer mit der neugewählten CSU-Vorstandschaft

Mit Neuwahlen, Rückblick, Ausblick und Informationen aus der aktuellen Politik beging die CSU Schierling am Mittwochabend im Gasthaus zum Grünen Kranz ihre Jahreshauptversammlung.

Andreas Komes, bisheriger und neu gewählter Vorsitzender des Ortsvereins leitete den Abend, Kreisvorsitzender der CSU Peter Aumer gab Informationen zu aktuellen Politik.
Die Wahl der neuen Vorstandschaft leitete Fritz Wallner.

Zur Jahreshauptversammlung der CSU waren 32 wahlberechtigte Personen gekommen. Andreas Komes eröffnete die Versammlung und gab einen kurzen Rechenschaftsbericht, in dem er versicherte, dass die Arbeit der CSU vor Ort weiterhin sachlich und seriös bleiben wird, auch wenn sich das politische Umfeld ändere.
Den Kassenbericht trug Kassier Stephan Schober vor. Die Prüfer waren Stefan Hüttner und Günter Huber, die eine einwandfreie Kassenführung bescheinigten. Stephan Schober gab außerdem ein paar Mitgliedszahlen bekannt. So habe die CSU Schierling momentan 118 Mitglieder, sechs davon aus der Jungen Union, sieben aus der Frauenunion und insgesamt 103 Männer und 15 Frauen.

Im Grußwort von Peter Aumer zeigte dieser die Entwicklung im Landkreis auf. Im Kreisverband habe die CSU über 3000 Mitglieder, 10 % davon sind unter 35 Jahre. Er bedauerte, dass es, obwohl dringend nötig, im Landkreis keinerlei Entwicklung bezüglich des Verkehrs gebe. „Die Aufgabe ist schwierig, aber deshalb darf man sie nicht beiseite schieben.“ Er appellierte an die Zuhörer im kommenden Wahlkampf mitzuhelfen und mitzukämpfen. Nach der Wahl gab es noch verschiedene Anstöße. So regte Fritz Wallner an, das Thema Einwanderung anzugehen. Deutschland werde in den nächsten Jahren dringend Arbeitsplätze brauchen, es sei eine Chance jetzt Regelungen zu einer Einwanderung zu erstellen und das Thema nicht anderen zu überlassen. Ebenso wurde angesprochen, dass unsozialen arbeitspolitischen Faktoren, wie das Ausweiten der Zeitarbeitsverträge, unterbunden werden müsse.

Die Wahl, geleitet von Fritz Wallner, der in seinen Worten kurz die Wichtigkeit politischen Engagements aufzeigte, ergab folgende größtenteils einstimmige Ergebnisse. Die erste Wahl war die zum ersten Vorsitzenden. Schon da zeigte sich, dass der Verein sehr geschlossen auftritt. Andreas Komes erhielt 84% der Stimmen. Als Stellvertreter wurden Christian Kiendl, Alfons Keck und Martina Reif gewählt. Eine Stichwahl zum Stellvertreter fand zwischen Angerer Christian und Martina Reif statt. Schatzmeister wurde Stephan Schober, Schriftführer Richard Limmer. Als Beisitzer wurden gewählt. Christian Angerer, Anton Blabl, Rita Blümel, Maria Feigl, Sebastian Feigl, Andreas Heindl, Max Heindl, Markus Schweiß und Irmi Massinger. Die Kassenprüfer Günter Huber und Stefan Hüttner wurden im Amt bestätigt.