Meldung

Zum Überblick

Nach zwei arbeitsreichen Jahren

Erfolgsbilanz von Konrad Lins

 

Auf zwei arbeitsreiche Jahre blickte Konrad Lins bei der Mitgliederversammlung der CSU Stammham in Appertshofen zurück. Zahlreiche Wahlen galt es zu meistern. bei der Gemeinderatswahl konnten die Kandidatinnen und Kandidaten der CSU deutlich den größten Stimmenanteil auf sich vereinen“, so der wiedergewählte Vorsitzende. Bei der turnusgemäßen Neuwahl im Ortsverband selbst tat sich nicht viel: Die alte Vorstandschaft ist weitgehend auch die neue. Auf diesen vereinfachten Nenner lässt sich  die Wahl zusammenfassen. Bei der von Hans Meier geleiteten Veranstaltung wurden bereits im ersten Wahldurchgang alle Funktionsträger bestätigt: Konrad Lins bleibt auch die kommenden zwei Jahre Vorsitzender der CSU Stammham, seine Stellvertreter sind Maria Weber und Stefan Ampferl, Schatzmeister ist Gaby Riepl und Hans   Gerstmayer bleibt Schriftführer. Als Kassenprüfer fungieren Anton Lins und Josef Graf. Die anwesenden Mitglieder wählten Anton Hengl, Andreas Lukas, Werner Bacherl, Irmi Meier, Johannes Weber, Dr. Burkhard Scholz, Christian Seitz und Hans Meier zu  Beisitzern im Ortsvorstand.

Die vier Delegierten zur Kreisdelegiertenversammlung aus Stammham sind Gaby Riepl, Maria Weber, Konrad Lins und Hans Gerstmayer. Zu Ersatzdelegierten wurden Anton Hengl, Johannes Weber Werner Bacherl und Stefan Ampferl gewählt.  Konrad Lins bedankte sich für die tatkräftige Unterstützung bei allen Aktivitäten durch die Mitglieder der bisherigen Ortsvorstandschaft. Vor den Wahlen hielt Vorsitzender Konrad Lins einen umfangreichen Rechenschaftsbericht. Er sprach in seinem Rückblick von „spannenden und arbeitsreichen Jahren“.  Bei der Landtagswahl im Herbst 2013 konnte ein hervorragendes Ergebnis für die CSU in Bayern und speziell für Tanja Schorer-Demel im Stimmkreis Eichstätt eingefahren werden. Bei der  Bezirkstagswahl am gleichen Tag gab es ein sehr gutes Ergebnis für die CSU bayernweit und mit über 53 Prozent der Stimmen für den Stimmkreiskandidaten Reinhard Eichiner ein „Wunschergebnis“.

Bei der Betrachtung der Ergebnisse der Kommunalwahlen vom März 2014 gab es mit einem Stimmergebnis von 64 Prozent für Landrat Anton Knapp bei insgesamt vier Kandidaten eine „starke Bestätigung“. Auch das positive Ergebnis bei der Kreistagswahl mit der absoluten Mehrheit für die CSU und dem überzeugendem Stimmenanteil für Maria Weber wurde besprochen. Bei der Gemeinderatswahl konnten die Kandidatinnen und Kandidaten der CSU deutlich den größten Stimmenanteil auf sich vereinen, so Vorsitzender Lins. Er sprach von einer stabilen Mitgliederentwicklung im Ortsverband. In den vergangenen beiden Jahren ist es gelungen, beständig neue Mitglieder für den Verband Stammham/Appertshofen zu gewinnen. Der Ortsverband zählt derzeit rund 60 Frauen und Männer. Einen breiten Raum nahmen die gesellschaftlichen Aktivitäten ein. Lins erwähnte auch die Zusammenarbeit mit der Jungen Union (JU), insbesondere beim Dorffest.

Die CSU Stammham stellte den Erlös dem Hospizverein Ingolstadt und dem Mittagstreff Schülerbetreuung Stammham zur Verfügung. Auch die Fahrt nach Straßburg und in den Elsaß habe bei den Teilnehmern großen Anklang gefunden, so Lins. Die CSU Veranstaltungen wie Weinfest, Grillfest, Bürgerforen und die Winterwanderung seien mittlerweilen fester Bestandteil auf dem gemeindlichen Terminkalender und erfreuen sich hoher Beliebtheit bei den Bürgerinnen und Bürgern. Beim Kassenbericht sprach Gaby Riepl von „guten Zahlen“ – trotz zahlreicher Ausgaben bei den Kommunalwahlen. Andreas Schieferbein, stellvertretender CSU-Kreisvorsitzender und Kreisrat, referierte über die Entwicklung im Landkreis Eichstätt.

Er ging schwerpunktmäßig auf die Situation im Gesundheitswesen ein und sprach von einem „harten Wettkampf der Kliniken“. Schieferbein erklärte, er halte es für nicht sinnvoll, die Biotonne im Kreis einzuführen. Dafür seien die Strukturen zu ländlich. Schieferbein räumte der Neugestaltung er „Weberkreuzung“ in Hepberg einen breiten Raum ein. Er äußerte die Hoffnung, dass der Umbau der Straße schon bald beginnen könne. Der ehemalige Stammhamer Kreisrat Michael Rehm monierte in diesem Zusammenhang, die geplanten Baumaßnahmen seine zu bescheiden. „Einen zweispurigen Tunnel in Richtung Audi hätte ich für sinnvoll gehalten“, so Rehm. So bestehe die Gefahr, dass die stark befahrene Kreuzung bereits in wenigen Jahren erneut zu klein sei.  Maria Weber, dritte Bürgermeisterin der Gemeinde, sprach über aktuelle Entwicklungen in Stammham. Einen breiten Raum nahm dabei der geplante Neubau des Rathauses ein. Dieses soll auf einem Nachbargrundstück errichtet werden. Später sei geplant, so Weber, den Altbau abzureißen.

Bei der Ehrung der langjährigen Mitglieder stach Peter Schleich heraus. Der CSU-Ehrenvorsitzende hält seit 50 Jahren dem Ortsverband die Treue. Konrad Lins überreichte ihm dafür die Ehrennadel mit Brillant. Josef Graf, Michael Wagner und Anton Hengl wurden für 40 Jahre Mitgliedschaft mit einer Ehrennadel ausgezeichnet. Michael Lukas ist seit 30 Jahren CSU-Mitglied. Für 25 Jahre wurde Anton Spiegel ausgezeichnet, für 20 Jahre Waldemar Hofer und für 15 Jahre Dr. Burkhard Scholz. Seit zehn Jahren sind Christian Lins, Andreas Lukas und Maria Weber Mitglied der CSU Stammham. Sie alle erhielten eine Urkunde.