Meldung

Zum Überblick

Soziales Engagement

Hilfsbedürftige Familien fest im Blick

 
v. l. n. r.: Bürgermeister Wolfgang Desel, Vorsitzender Georg Dresel, Barabra Schramm vom Familienpfelgewerk, Fraktionsvorsitzender Philipp Spörlein und Landrat Johann Kalb bei der Scheckübergabe

Der CSU Ortsverband Strullendorf spendete einen Teil des Erlöses der Herbstmarkt-Tombola an das Familienpflegewerk des Bayerischen Landesverbands des Katholischen Deutschen Frauenbundes e. V. Im Rahmen des CSU-Ehrungsabends 2016 nahm Barbara Schramm, die Leiterin der Bamberger Regionalstelle, einen Scheck über 500 Euro entgegen.

Wenn Familien in schwierige Situationen geraten und Erziehung und Haushalt nicht mehr selbst organisieren können, hilft das Familienpflegewerk und übernimmt - durch qualifizierte und staatlich geprüfte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter - hauswirtschaftliche und erzieherische Aufgaben. "Wir leisten ursprüngliche und direkte Hilfe vor Ort, da wo es die Familien in Notsituationen am ehesten brauchen", so Barbara Schramm die Leiterin der Bamberger Regionalstelle. "Gerade wenn öffentliche Stellen aufgrund der Gesetzeslage nicht mehr helfen können, lässt das Familienpflegewerk die Familien nicht im Stich". Deshalb ist die Einrichtung auch auf Spenden angewiesen, denn nur durch freiwillige Zuwendungen können "wir auch menschliche und nicht nur wirtschaftliche Entscheidungen treffen", erläuterte Barbara Schramm.

Ortsvorsitzender Georg Dresel lobte die Arbeit des Familienpflegewerks: "Ich glaube, das Geld ist beim Familienpflegewerk gut angelegt. Frau Schramm und ihr Team leisten einen wichtigen Beitrag, dass in Familien, die von einem Schicksalsschlag getroffen sind, ein Gefühl von Normalität und Zuversicht herrschen kann." Kreisrat Dr. Christian Weghorn versprach zudem, den Kontakt zur bayerischen Gesundheitsministerin Melanie Huml herzustellen.