Programm

GEMEINSAM FÜR EIN ZUKUNFTSFÄHIGES TAUFKIRCHEN

DIE ARBEITSAGENDA VON ULLRICH SANDER UND DER CSU

Wir stehen für eine starke und leistungsfähige Gemeindepolitik. Es ist uns gelungen, das Team der CSU aus allen Bevölkerungsschichten und Altersgruppen ausgewogen zu besetzen.

Gemeinsam mit allen Bürgern, dem Gemeinderat und der Verwaltung wollen wir ein lebens- und liebenswertes Taufkirchen gestalten. Diese Arbeitsagenda wird jetzt umgesetzt..

  Mensch und Umwelt

Der Mensch braucht Rückzugsflächen in einer geschützten Umwelt.

Damit Taufkirchen auch in Zukunft als umwelt- und bürgerfreundliche Gemeindeerhalten bleibt, fordern wir:

  • Besseren Lärmschutz an der Autobahnund anderen Problemstellen
  • Bestehende Flächen der Naherholung erhalten und schützen
  • „Energiewende vor Ort“ vorantreiben
    Konkret: Energieeinsparung bei Gemeindegebäuden und der Straßenbeleuchtung
  • Verlässliche Preispolitik und Qualitätserhalt bei der Wasserversorgung

  Wirtschaft / Gewerbe

Eine gute Wirtschaft ist überlebenswichtig für jede Gemeinde, da die Gewerbesteuer die wesentliche kommunale Einnahmequelle darstellt.

So wollen wir vorgehen, damit Taufkirchen in Zukunft finanziell gut aufgestellt ist:

  • Vorhandenes Gewerbe unterstützenund Bewusstsein in der Bevölkerung entwickeln, dass man zum Erhalt örtlicher Betriebe diese auch nutzen muss
  • Für neues Gewerbe bevorzugt Leerständefüllen anstatt neue Flächen auszuweisen
  • Image als verlässlicher Gewerbepartnerund High-Tech-Standort profi lieren
    Konkret: Ludwig-Bölkow-Campus gehörtzu Taufkirchen und nicht zu Ottobrunn
  • Förderung von schnellem Internet
  • Nah-Versorgung verbessern
    Konkret: Einkaufspassagen modernisieren und Einkaufsmöglichkeiten schaffen
  • Solide Finanzpolitik im Rathaus

  Soziales

Bei allen Überlegungen muss zuerst immer der Mensch und Bürger stehen.

So wollen wir dafür sorgen, dass sich jeder, unabhängig von Alter und Herkunft, in Taufkirchen wohlfühlen kann:

  • Integration zwischen den Generationen und Alt- und Neubürgern fortführen
    Konkret: Bürgertreff erhalten und fördern
  • Durchgängiges, ausreichendes und gerechtes Kinderbetreuungskonzept realisieren
  • Das Wohnen-Bleiben-Können auch im Alter ermöglichen
    Konkret: Erreichbare Einkaufsmöglichkeiten und bedarfsgerechte Busverbindungen
  • Vereine als Herz des Gemeinschaftslebens fördern und mit dem Rathausvernetzen
    Konkret: Intensivierung des Austausch und Optimierung der Zusammenarbeit zwischen Rathaus und Vereinen durchregelmäßige Treffen und Einbringung neuer Ideen

  Wohnen

Eine Gemeinde in direkter Nähe zur Landeshauptstadt ist mit hohen Anforderungen konfrontiert.

Damit Taufkirchen seinen Charme als Landkreisgemeinde weiterhin nicht verliert, dringen wir darauf:

  • Taufkirchen darf nicht Teil von München werden, sondern soll seine Eigenständigkeit bewahren
  • Siedlungsdruck nicht bedingungslos nachgeben
  • Genug Wohnraum für junge Taufkirchner ermöglichen
  • Einfluss der Gemeinde auf die Belegung von Sozialwohnungen stärken
  • Ortsbild und Taufkirchner Werte erhalten

  Mobilität

Bei der Mobilität der Bürger wurden in letzter Zeit viele Probleme nicht oder nur unzureichend angegangen.

Unsere Ansätze dafür, dass in der Infrastruktur unserer Gemeinde endlich etwas vorangeht, sind:

  • Optimierung von Verkehrssituationen und Radwegenetz
  • Konkret: Verbesserungen für HohenbrunnerWeg und Münchner Straße
  • Bessere Busanbindung der Ortsteile
    Konkret: Anruf Sammeltaxi
  • Dauerhafte Lösung für Probleme im Bahnhofsumfeld finden
    Konkret: Modernisierung und Erweiterung der Fahrradstellplätze

  Politik und Bürger

Die beste Politik ist nichts wert, wenn sie am Menschen vorbeiführt.

Wir wollen, dass Politik von Bürgern für Bürger gemacht wird.

Wichtig sind uns daher:

  • Politisches und menschliches Miteinander in Gemeinderat und Rathaus
  • Kommunikation und Beteiligung der Bürger in der politischen Entscheidungsfindung
    Konkret: www.dialog-taufkirchen.de
  • Mehr Transparenz durch ausgeprägte öffentliche Information schaffen