Meldung

Zum Überblick

CSU OV Wadlbüttelbrun

Grenzgang 2015

 

Am Sonntag vor der Bartholomäus-Kirchweih findet traditionell der Grenzgang statt.

Trotz des Nieselregens fanden sich viele Waldbüttelbrunner im Rathaushof ein und so starteten die Teilnehmer gut beschirmt die Rundwanderung. Geführt von den Feldgeschworenen, Georg Riegel und Walter Roos, führte der Weg über die Brücke an der Weed weiter durch unser Gewerbegebiet zum nördlichen Rand der Waldbüttelbrunner Gemarkung. Über den Neuberg ging es hinunter zum Hufgraben. Dort erläuterte Georg Riegel, dass unsere Gemeinde hier mit der Marktgemeinde Zell ein Gebiet zur Erweiterung des Waldfriedhofes getauscht hat. Früher lief hier eine Quelle den Hufgraben hinab. An einem kleinen Schilfbereich am Neuberg lässt sich die Quelle noch erahnen.

Durch die Unterführung an der B 8 führte der Weg weiter zum Waldfriedhof, am Sportplatz vorbei und von dort weiter bis zum Grenzstein am Dreiländereck. Dort treffen sich die Gemarkungen von Zell, Höchberg und Waldbüttelbrunn. Zur Erinnerung an die 1250 Jahrfeier unserer Gemeinde wurde hier ein Gedenkstein mit den Wappen der drei Gemeinden aufgestellt. Unser Wegbegleiter, Georg Riegel, erläuterte hier, dass die Flurbereinigung im Bereich des Reckenpfades und der Brüllochsenwiese nur bis zum Waldrand durchgeführt wurde. Deshalb finden sich hier vom Waldrand bis zur Gemarkungsgrenze winzige, schmale Flächen, deren Eigentümer meist nicht zu ermitteln sind.

Wegen des Regenwetters fand der Schlusshock dieses Mal in der überdachten Halle der TSG statt. Bewirtet von den freiwilligen Helfern der Feuerwehr stärkten sich die Wanderer bei Bockwurst und Getränken.

Bildergalerie Grenzgang