Über uns

Herzlich Willkommen bei der CSU in Walderbach

Die Christlich Soziale Union ist die große Volkspartei in Bayern, die in fast 3.000 Städten und Gemeinden im Freistaat fest verwurzelt ist. Überall in ganz Bayern engagieren sich politisch interessierte Menschen in der CSU und tragen zum einzigartigen Erfolg Bayerns bei. Auch unser örtlicher Verband schreibt an dieser Geschichte seit 1946 mit.

Auf diesen Seiten möchten wir uns vorstellen. Wir informieren Sie über unsere politische Arbeit vor Ort. Hier finden Sie wichtige Termine und Informationen über das politische Geschehen in Ihrer Nähe und in ganz Bayern.

Überzeugen Sie sich von unserer Politik "Näher am Menschen" hier im Regental.

Wir freuen uns auf Sie !

 

Der CSU-Ortsverband der Gemeinde Walderbach

  Chronik des Ortsverbandes

Der CSU-Ortsverband wurde 1946, nach dem 2. Weltkrieg, im Gasthaus Pirzer in Walderbach gegründet. Seit dieser Zeit engagierte sich eine große Zahl von CSU-Mitgliedern sehr stark an der Kommunalpolitik sowie Entwicklung der Gemeinde und Pfarrei.

Gründungsmitglieder waren:

  • Michael Schwarzfischer
  • Ignaz Schmidhuber
  • Franz Graßl
  • Sebastian Bauer
  • Michael Ederer
  • Pfarrer Michael Erdmann

sowie aus Reichenbach:

  • Michael Plöser
  • Franz Pestenhofer
  • Herr Lieb 
ein paar Eckdaten
OrtsvorsitzendeAmtszeitMitglieder
Ignaz Schmidhuber1946 - 196016 - 33
Franz Graßl1960 - 1967- 37
Ewald Stark1967 - 19731)- 52
1) 1972 Auflösung des CSU-OV Haus - Mitgliederwechsel (10) nach Walderbach
Herbert Skala1973 - 1974- 53
Anton Eichinger1974 - 1979- 60
Johann Himmelstoss1979 - 1981- 64
Georg Niemeier 2)1981 - 1995- 85
2) ab 1983 in CSU-Kreisvorstandschaft
Schwarzfischer Josef1995 - 1999...
Johann Jobst1999 - 2015- 62
Ludwig Strahl jun.2015 - ...- 63

Blickt man bis Mitte der 90er Jahre zurück, so zählte der Walderbacher CSU-Ortsverband innerhalb des Kreisverbandes Cham zu den mitgliederstärksten Ortsverbänden und stellte zudem sechs Kreisdeligierte.

Innerhalb der Gemeinde konnte seitens der CSU-Vertreter (1./2. Bürgermeister bzw. Gemeinderatsmitglieder) besondere Maßnahmen verwirklicht werden.

Der CSU-Ortsverband in der Gemeinde
Echte Meilensteine
1948 - 1960:

1. Bürgermeister: August Weingärtner (CSU)

2. Bürgermeister: Franz Graßl (CSU)

  1. Bau von Verbindungsstraßen (Walderbach - Katzenrohrbach - Beucherling)
  2. Ortskanalisierung (Hauptstraße Walderbach mit Sammelbecken)
  3. Neubau der Regenbrücke (i.V.m. Landkreis und Land Bayern)
1966 - 1978:

1. Bürgermeister: Lothar Zierer (CSU)

2. Bürgermeister: Wilhelm Weigert (CSU; 1966 - 1972)

                           Anton Eichinger (CSU; 1972 - 1978)

  1. Kreiswasserversorgung Neubäu - Walderbach
  2. Bau von Verbindungsstraßen (Walderbach - Berg/Oder/Riesen, - Kirchenrohrbach)
  3. Gründung eines neuen Schulverbandes
  4. Neubau der Grund- und Hauptschule mit Turnhalle und Aussensportanlage
  5. Gewerbegebietsausweisung
  6. Bau von Industrie- und Sieglungsstraßen in Walderbach & Kirchenrohrbach
  7. Bau von diversen Straßen und Wegen nach/bei Dieberg, Stockhof, Drellhof/Hub, Losernried/Haselhof, Abtsried
  8. Neubau des Feuerwehrhauses Kirchenrohrbach
  9. Anschaffung von Feuerwehrfahrzeugen

Anmerkungen zu diesem Zeitraum

  • 1972 Gemeindegebietsreform: Eingemeindung der ehem. Gemeinden: Kirchenrohrbach, Dieberg, Abtsried und Haus zur Gemeinde Walderbach
  • Gründung eines Abwasserzweckverbandes zw. Walderbach u. Reichenbach zum Bau einer gemeinsamen Kläranlage (1. Vorsitzende A. Eichinger)
1978 - 1979:

1. Bürgermeister: Anton Eichinger (CSU)

2. Bürgermeister: Lothar Zierer (CSU; 1978 - 1984)

  1. Bau einer gemeinsamen Kläranlage mit Reichenbach
  2. Hauptkanalbauten zu Reichenbach und Kirchenrohrbach
  3. Pumpwerkbau in Walderbach
  4. Teerung der Ortsstraßen in Walderbach
1979 - 1990:

1. Bürgermeister: Otto Reisinger (CSU)

2. Bürgermeister: Georg Niemeier (CSU; 1984 - 1990)

                           (seit 1979 VG-Rat)

  1. Fertigstellung der Kläranlage
  2. Ortskanalisierungen (Kirchenrohrbach, Siedlungen in Walderbach und Reichenbach)
  3. Haupt- & Ortskanal in Dieberg
  4. Bau/Erschließung diverser Gemeindestraßen (Kirchenrohrbach, Berg, Wendenhofsiedlung, Spitalstraße)
  5. Neubau Feuerwehrhaus Dieberg
  6. An-/Umbau Feuerwehrhaus Walderbach
  7. Anschaffung von Feuerwehrfahrzeugen
  8. Finanzielle Unterstützung beim Sportheimbau
  9. Finanzielle Unterstützung bei der Orgel in der Pfarrkirche sowie Innenrestaurierung der Kirche in Kirchenrohrbach
  10. Unterstützung beim Pfarrheimbau
  11. Planung und Umbau des Kindergartens
  12. Renovierung des Geburtshauses Franz-Xaver-Witt
  13. Erhaltung der Poststelle durch Bau eines Postgebäudes
  14. Anschaffung eines Gemeindefahrzeuges
  15. Einrichtung und Neubau eines Bauhofes
  16. Ausweisung und Errichtung einer Bauschuttdeponie
  17. Grundstücksankäufe (Büchsngelände, alte Post) und -verhandlungen (Pfarrpfründestiftung)
  18. Bau- & Gewerbegebietsausweisungen/-erschließungen (Oelmesgrub, Stockhof)
  19. Übernahme Friedhof in Walderbach
  20. Förderung von Ärzten (praktischer Arzt, Zahnarzt)
  21. Planungsauftrag zur Aufnahme ins Städtebauförderungsprogramm
  22. Baumaßnahmen i.V.m. bzw. seitens des Landkreises
  • Erweiterung und Ausbau des Kreisheimatmuseums
  • Kreisstraßenbau (nach Haus - Neubäu; nach Beucherling mit Umgehung Katzenrohrbach )
  • Neubau der Regenbrücke in Walderbach

Ebenso hatten sich bis zur Gemeindegebietsreform 1972 CSU-Mitglieder in den ehemaligen Gemeinden Kirchenrohrbach, Dieberg, Abtsried und Haus (als Bürgermeister bzw. Gemeinderäte) verantwortungsvoll für das Gemeindewohl eingesetzt. Vorrangig waren hier der Straßenbau (Neubau und Teerung) sowie Errichtung von Schulen und Schulsprengel (s. Kirchenrohrbach).

ehem. GemeindeBürgermeister
Dieberg

           1. Bgm.: Josef Hahn (CSU)

später  1. Bgm.: Anton Eichinger (CSU)

Kirchenrohrbach

           1. Bgm.: Josef Schwarzfischer (CSU)

           2. Bgm.: Franz Wirnetshofer (CSU)

Haus

           1. Bgm.: Johann Piendl (CSU)          

           2. Bgm.: Johann Schnagl (CSU)

Abtsried

           1. Bgm.: Johann Wankerl (CSU)

Auch im Hinblick auf den Landkreis war und ist das Interesse und Engagement der CSU-Ortsverbandsmitglieder nach wie vor ein Kernerlement.

Rückblick auf unsere Kreistagskandidaten
WahljahrCSU-KandidatSimmenin Kreistag
1966 3)Josef Trautner>   8.000gewählt
1972Anton Eichinger> 17.000gewählt
1978Anton Eichinger> 19.000
1984Georg Niemeier> 20.000
1990Josef Schwarzfischer> 19.000
1996Georg Niemeier> 17.500
2002Gerhard Reisinger> 19.772
2008Andreas Gruber> 19.492
2014Johann Jobst> 14.870
3) zur gen. Zeit Altlandkreis Roding

Mit Blick auf das Ganze, war es in den prägenden Perioden den verantwortlichen Vertretern der örtlichen CSU stets ein besonderes Augenmerk

  • mit wenig Verwaltungsaufwand
  • sowie geringstmöglichen finanziellem Mitteln

... die wichtigsten Maßnahmen für die Zukunft zu verwirklichen und dies mit sorgsamen Umgang der Steuergelder der Bürger. Nicht zu letzt waren selbstverständlich bei bestimmten Realisierungsthemen auch überregionale Entscheidungen von besonderer Bedeutung bzw. nur dadurch möglich, bei denen unsere wertvollen Kontakte zu Vertretern & Abgeordneten aus der Partei sicherlich & deutlich positiven Beitrag geleistet haben.

Nur so - als örtlicher Verband - seinen Vertretern und überregionalen Netzwerken - konnten wir und wollen wir weiterhin ...

  • zusätzliche & entscheidende (finanzielle) überregionale Unterstützung für gemeindliche Maßnahmen erreichen
  • eine solide Gemeindefinanzierung, auch für nachfolgende Generationen, vorweisen
  • das gesellschaftliche Leben durch unsere Mitarbeit in verschiedenen Bereichen mitgestalten

Hierfür ...

- für unser Gemeinwohl -

... investieren wir weiterhin Zeit, Mühen und Energie !

 

Quelle:

Niemeier, Georg. Seit 1946 CSU-Ortsverband Walderbach - Rundbrief zur "850 Jahre Walderbach 1143 - 1993". 1994/95.

  Der Ortsvorstand

Ortsvorsitzender

Beisitzer im Kreisverband Cham, Ersatzdelegierter im Landesparteitag, KPV-Mitglied

Ludwig Strahl jun.

 

Stellv. Ortsvorsitzender

Delegierter im Kreisverband Cham

Johann Jobst

 

Stellv. Ortsvorsitzender

Delegierter im Bezirksparteitag, KPV-Mitglied

Tobias Niemeier

  Vorstandschaftsmitglieder

1. Ortsvorsitzender:         L. Strahl jun.

2. Ortsvorsitzender:         J. Jobst

3. Ortsvorsitzender:         T. Niemeier

Schatzmeister:                  R. Kulzer

Schriftführer:                    G. Stamm-Sporer

Beisitzer:                          H. Graßl sen.

                                             W. Hierl Jun.

                                             G. Dirscherl

                                             K. Heuschneider

                                             M. Loy

Kassenprüfer:                  Dr. N. Bauer

                                             S. Sporer

 

 

  Unsere Mitglieder im Gemeinderat

Johann Jobst

2. Bürgermeister

Gemeinderatsmitglied

 

Herbert Graßl

Gemeinderatsmitglied

 

Adelbert Lanzl

Gemeinderatsmitglied

 

Ludwig Strahl jun.

Gemeinderatsmitglied

VG Rat

  Grundsätzliches zum Ortsverband

  Wege zu unseren direkten Mandatsträgern

Dr. Gerhard Hopp (MdL)

gerhard-hopp.de

 

Karl Holmeier (MdB)

www.holmeier.de