Meldung

Zum Überblick

Nominierungsversammlung

Nominierungsversammlung zum Gemeinderat

 

Mehr Frauen unter den CSU-Kandidaten

Bei der von Bürgermeister Alexander Tritthart geleiteten Nominierungsversammlung bezeichnete Kreiner die 20 Kandidatinnen und Kandidaten als „herausragende Visitenkarte“ für seine eigene Nominierung, die bereits im Juni stattgefunden hatte.

„An dieser Zusammensetzung kann man auch vieles über die Eigenschaften und Fähigkeiten des Bürgermeisterkandidaten, dessen Politikstil und seine Inhalte ablesen“, erklärte Tritthart. Der CSU-Ortsvorsitzende Tritthart und Bewerber für den Landratsposten appellierte an die etwas über 40 Anwesenden, durch eine große Zustimmung zur Bewerberliste ein klares Zeichen zu setzen.

„Gemeinderäte verdienen Respekt und Anerkennung“, sagte Tritthart. Er sprach von einer „ausgeglichenen, über alle Bevölkerungsschichten gehenden Liste“, die dann auch einstimmig beschlossen wurde. Insgesamt 20 Namen, gleichbedeutend mit der Anzahl der Sitze im Marktgemeinderat, stehen auf der Liste und theoretisch könnte die bisher fast rein männliche CSU-Fraktion mehr weiblichen Zuwachs bekommen. Immerhin bewerben sich sechs Frauen um ein Gemeinderatsmandat.

Für die Weisendorfer CSU und den Bürgermeisterkandidaten waren bei der Kandidatensuche vor allem folgende Kriterien entscheidend: eine Abbildung der Bevölkerungsstruktur, der beiden christlichen Konfessionen, eine breite Vertretung der beruflichen Gruppen und daraus resultierender Fachkompetenz sowie eine intensive Repräsentierung der Ortsteile. „Das allerwichtigste Qualitätsmerkmal unserer Kandidaten ist und bleibt aber deren hohes Engagement im Ehrenamt“, erklärte Kreiner. Dies gelte sowohl für die bisherigen acht CSU-Gemeinderäte, die allesamt wieder antreten, als auch für die 12 weiteren Bürger, die man für ein künftiges politisches Engagement hat gewinnen können.

„Es war hauptsächlich die CSU, die alle wichtigen Entscheidungen vorangebracht hat“, sagte Kreiner. Bürgermeister Tritthart hob besonders hervor, dass der Markt Weisendorf seit 2008 rund 14 Millionen Euro in Gebäude, Straßen, Kinderbetreuung sowie die Infrastruktur investiert habe, ohne Kredite in Anspruch zu nehmen. „In Weisendorf wurde über 20 Jahre debattiert und geplant, die CSU-Fraktion hat ab 2008 nicht nur geredet, sondern gehandelt“, sagte Tritthart auf.

Die CSU - Kandidaten:

1. Hans Kreiner, 62 Jahre, Kaufmännischer Leiter,
2. Manuela Kreiner-Kolb, 45 Jahre, selbstständige Floristin,
3. Stefan Süss, 32 Jahre, Elektroingenieur,
4. Ute-ChristineGeiler, 49 Jahre,Geschäftsführerin,
5. Karl-Heinz Hertlein, 49 Jahre, Dipl.-Ing. (FH),
6. Reinhard Mayer, 41 Jahre, Reg.-Hauptsekretär,
7. Angelika Tritthart, 41 Jahre, Industriekauffrau,
8. Lothar Ort, 59 Jahre, Mechaniker,
9. Rainer Cittrich, 51 Jahre, Dipl.-Ing.Elektrotechnik,
10. Oliver Brehm, 38 Jahre, Geschäftsführer,
11. Harald Brendel, 51 Jahre, Geschäftsführer,
12. Stephan Frahnert, 54 Jahre, Prokurist,
13. Sybille Kreiner, 35 Jahre, Verwaltungsfachangestellte,
14. Manfred Rehorst, 49 Jahre, Geschäftsführer,
15. Stefan Steinbrich, 26 Jahre, Industriemechaniker,
16. Friedrich Schumm, 72 Jahre, Buchhalter,
17. Monika Lechner-Kranzfelder, 49 Jahre, Techn. Textilkauffrau,
18. Brigit Janner, 43 Jahre, Gymnasiallehrerin,
19.Winfried Butzbacher, 58 Jahre, Geschäftsführer,
20. Peter Brehm, 59 Jahre, Firmeninhaber.

Aus Fränkischer Tag vom 6.12.2013 - Richard Sänger