Meldung

Zum Überblick

Ortsverband bestätigt Tritthart im Amt

Ortsverband bestätigt Tritthart im Amt

 
Die neugewählte Vorstandschaft

 

Rückblick und Ehrungen treuer Mitglieder sowie eine Beitragsanpassung und die Wahl der Delegierten waren weitere Punkte der Tagesordnung der Hauptversammlung des CSU-Ortsverbandes im Gasthaus Goldner Engel. Alexander Tritthart erhielt 100 Prozent der Stimmen als wiedergewählter Ortsvorsitzender und wird in seinem Amt gleich von drei Frauen vertreten.

 

 

In seinem Rückblick erinnerte Tritthart an eine Reihe von Sitzungen, Tagungen und Veranstaltungen des Ortsverbandes, wobei er insbesondere die gemeinsamen Treffen mit den Freunden aus Heßdorf und Großenseebach hervorhob. Als positiv für den Seebachgrund bezeichnete Vorsitzende Tritthart auch in seiner Eigenschaft als Landrat, die Verbesserung des öffentlichen Nahverkehrs. "Es fällt auf, dass jetzt mehr Busse fahren und die Taktzeiten erheblich verbessert wurden", zeigte sich Tritthart sichtbar stolz und gab seiner Hoffnung Ausdruck, dass die Verbindungen von der Bevölkerung auch angenommen werden. Ziel sei es, den gesamten Landkreis in den öffentlichen Nahverkehr einzubeziehen.

Aufgrund der bevorstehenden Bundestagswahl würden nicht nur die Politiker gefordert, sondern auch die Ortsverbände und die Basis: "Da sind auch die Mitglieder aufgerufen, sich einzubringen und Stefan Müller als Bundestagsabgeordneten und Joachim Herrmann als Spitzenkandidaten zu unterstützen", so der Appell des Vorsitzenden. Die derzeitigen Umfragewerte sagten noch nichts aus, und jedes Parteimitglied sei gefordert, die beiden Kandidaten aktiv zu unterstützen.

 

 

So werde, neben einigen anderen Themen, insbesondere die "innere Sicherheit" ein Wahlkampfthema. Nach Ansicht des Vorsitzenden solle das bayerische Konzept auf ganz Deutschland übertragen werden.

Das Murren einiger Mitglieder zur Beitragsanpassung konnte der Vorsitzende nachvollziehen und kritisierte die Vorgehensweise bereits beim Bezirksverband. Der CSU-Landesverband überließ es nämlich den Ortsvorsitzenden, den Mitgliedern die Nachricht zu überbringen. So wurde der jährliche Basisbeitrag von 62 auf 70 Euro angehoben, wobei aber das "Weisendorfer Modell" weiterhin Gültigkeit habe, wie der Vorsitzende erklärte.

So leitet der Ortsverband die abzuführenden Beitragsanteile der 70 Euro an die CSU-Landesgeschäftsstelle und dem Bezirksverband sowie den Kreisverband weiter, bucht aber nur 62 Euro ab. "Damit kommen wir unseren Mitgliedern entgegen - noch können wir uns das leisten", erklärte Tritthart.

 

 

Einen Bericht aus dem Marktgemeinderat gab der Fraktionsvorsitzende Stefan Süß, so zu den laufenden Vorhaben des Marktes Weisendorf und Fortschreibung des Flächennutzungsplanes. Wie Süß erläuterte, stimmte der Gemeinderat auch einigen Anträge der CSU zu, so den Ladesäulen für E-Autos oder auch dem Fuß- und Radweg nach Reuth. Nachdem auf der Baustelle nahezu Stillstand herrsche und der versprochene Fertigstellungstermin zur Reuther Kerwa wahrscheinlich nicht gehalten werden könne, gab sich Süß trotzdem optimistisch. "Ich würde mich freuen, wenn die Kinder zum Schuljahresbeginn über den neuen Weg fahren können", fügte der Fraktionsvorsitzende schmunzelnd hinzu.

 

 

Wahlergebnis: Vorsitzender Alexander Tritthart, Stellvertreter: Ute Christine Geiler, Manuela Kreiner-Kolb, Angelika Tritthart; Kassier: Fritz Schumm; Schriftführer: Stephan Frahnert; Beisitzer: Peter Brehm, Oliver Brehm, Karl-Heinz Hertlein, Monika Lehner-Kranzfelder, Hans Kreiner, Georg Süß, Stefan Süß, Manfred Rehorst, Reinhard Mayer.

 

 

Delegierte zur Kreisversammlung: Alexander Tritthart, Karl-Heinz Hertlein, Stephan Frahnert, Manuela Kreiner-Kolb, Johanna Rath, Fritz Schumm, Peter Brehm.

 

Ehrungen: 40 Jahre: Friedrich Maar; 35 Jahre: Monika Butzbacher; 30 Jahre: Wolfgang Gumbert, Alfred Vahrmann; 20 Jahre: Peter Brehm; 15 Jahre: Winfried Butzbacher, Elfriede Brehm, Stephan Frahnert; 10 Jahre: Anneliese Bräutigam.

 

Richard Sänger / FT