Meldung

Zum Überblick

Abschied für Rüdiger Schork:

Fraktion verabschiedet den langjährigen Fraktionsvorsitzenden Schork feierlich.

 

Im Rahmen eines feierlichen Essens verabschiedete die alte CSU-Stadtratsfraktion ihre ausscheidenden Mitglieder. Katrin Binkert, Gerhard Eisenmann und Rüdiger Schork waren nicht mehr zur Wahl angetreten. Rüdiger Schork, der in den vergangenen 6 Jahren den Fraktionsvorsitz inne hatte, bedankte sich bei allen Fraktionsmitgliedern für ihren Einsatz und überreichte kleine Präsente.

 

Er selbst wurde im Anschluss durch den stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden Karl Roth verabschiedet. Roth hob hervor, dass sich mit dem Rückzug von Rüdiger Schork "die große Ära einer kommunalpolitischen CSU-Persönlichkeit in Weißenburg" dem Ende zuneige.

 

Schork war 24 Jahre im Weißenburger Stadtrat vertreten, davon 14 Jahre lang Fraktionsvorsitzender der CSU und nach dem Tod von Otto Stiepak bis 2008 2. Bürgermeister unserer großen Kreisstadt.

 

In all diesen Jahren hat sich Rüdiger Schork in hohem Maße für das Gemeinwohl der Bürger eingesetzt und Weißenburg und die Weißenburger CSU würdig und engagiert vertreten. Roth bedankte sich insbesondere für die kollegiale, vertrauenswürdige, geradlinige und ausgleichende Haltung von Schork. Er betonte, dass die langjährige Ausübung eines kommunalpolitischen Ehrenamtes mit hohen persönlichen Belastungen - auch für die Familie -, mit Ärger und Zeitverlust einhergehe, die selten gewürdigt würden. Sein Dank galt deswegen auch der Ehefrau Eleonore Schork, die in diesen 24 Jahren des Öfteren auf Ihren Mann hatte verzichten müssen.