Meldung

Zum Überblick

JU Steinbach

Junge Union

 

Stefanie Neubauer neue Vorsitzende des JU-Gemeindeverbandes

Steinbach am Wald. Stefanie Neubauer tritt die Nachfolge von Thomas Löffler an, der nach 20-jähriger Zugehörigkeit das „JU-Rentenalter“ erreicht hat. Bei der Jahreshauptversammlung des Gemeindeverbandes der Jungen Union Steinbach am Wald wurde Stefanie Neubauer einstimmig zur neues Vorsitzenden gewählt. Als Stellvertreter fungieren zukünftig Alexandra Reier, Florian Löffler und Tobias Wicklein.

Der scheidende Vorsitzende Thomas Löffler bezifferte in seinem Bericht die aktuelle Mitgliederzahl auf 38 und freute sich besonders, dass in den letzten Wochen vier Neumitglieder dazugewonnen werden konnten. Im vergangenen Jahr wurden von der Jungen Union wieder viele Veranstaltungen abgehalten und besucht. Besonders hervorzuheben seien dabei der politische Frühschoppen, die Winterwanderung und die Berlinfahrt. Als sehr positiv bezeichnete er die Entwicklung des vor drei Jahren ins Leben gerufenen JU-Gemeindeverbandes. „Mit dem Zusammenschluss wurde die politische Schlagkraft der Jungen Union deutlich erhöht und die Jugendlichen in der Gemeinde wachsen noch weiter zusammen“, resümierte Löffler. Mit den guten Ergebnissen bei den Kommunalwahlen im Rücken, nahm man sich im vergangenen Jahr auf zahlreichen Sitzungen vieler politischer Themen an. Sehr erfreut zeigte sich der Vorsitzende über die erreichte Verbesserung beim Handyempfang in der Gemeinde, sowie den bevorstehenden Ausbau der Straße zwischen Schauberg und Jagdshof. Beim Thema Schülerbeförderung konnten beim Problem der überfüllten Züge Verbesserungen erreicht werden. Die Dauer für den täglichen Schulweg zu den weiterführenden Schulen beträgt für die Schüler aus der Gemeinde jedoch nach wie vor etwa zweieinhalb Stunden. Der Vorsitzende zeigte dabei auf, dass den etwa 450 Schülern aus der Rennsteigregion bei einem heimatnahen Schulangebot wöchentlich bis zu zehn Stunden mehr Freizeit zur Verfügung stehen würden. Ein ergänzendes weiterführendes Schulangebot im nördlichen Landkreis, welches die gesamte Schullandschaft im Landkreis Kronach stärken würde und auch die von einigen Schülern bereits vollzogene Abwanderung in Schulen der Nachbarlandkreise stoppen könnte, muss dabei weiter vorangetrieben werden. Beim Thema Infrastruktur waren sich alle Sitzungsteilnehmer über die dringende Notwendigkeit des anstehenden Ausbaus der KC18 zwischen Hirschfeld und Windheim einig. Der B85 entlang sollten nach dem vor allem sicherheitstechnisch bewährten Abschnitt zwischen Steinbach/W und Förtschendorf weitere dreispurige Straßenabschnitte umgesetzt werden. „Am vierspurigen Ausbau der B85 zwischen Kronach und Lichtenfels muss weiter festgehalten und dafür in diesem Jahr endlich die Voraussetzungen geschaffen werden“, so Thomas Löffler entschlossen. Weiterhin plädiere die Junge Union dafür, einen Jugendausschuss im Gemeinderat zu etablieren. Viel Zeit wurde in den vergangenen Wochen in die personelle Neuausrichtung der Jungen Union auf Kreis- und Gemeindeebene investiert. Abschließend bedankte er sich bei allen für die hervorragende Unterstützung und die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren. Kassier Andreas Fehn berichtete von einem sehr positiven Kassenergebnis und wurde zusammen mit der gesamten Vorstandschaft einstimmig entlastet.

Bürgermeister Klaus Löffler dankte Thomas Löffler für sein jahrelanges „überaus erfolgreiches Wirken“ an der Spitze der Jungen Union und überreichte ihm als kleines Dankeschön ein Buchpräsent mit persönlicher Widmung. Viele der von der Jungen Union angestoßenen Ideen seinen bereits umgesetzt worden oder befinden sich aktuell noch in der Umsetzung, zeigte Bürgermeister Löffler in seinem Grußwort auf. Ausführlich ging er auf die positive Entwicklung der Gemeinde Steinbach am Wald ein, welche vor allem auf Nachhaltigkeit angelegt sei und damit mit den Vorstellungen der jungen Menschen einhergeht. Aktuell stehen große Investitionen beim Breitbandausbau in allen Ortsteilen, der Generalsanierung des Freizeitzentrums in Steinbach am Wald und ins Mehrgenerationenhaus in Buchbach an. Verbesserungen sollen zudem bei den Themen Wohnraum, Mobilität und Tourismus erreicht werden. JU-Bezirksvorsitzender Jonas Geissler zeigte sich in seinem Grußwort beeindruckt von der vielfältigen inhaltlichen Arbeit des JU-Gemeindeverbandes und dankte den scheidenden Vorsitzenden für sein Engagement in der Jungen Union auf Kreis- und Bezirksebene. Markus Österlein lud alle Mitglieder zur JU-Kreisversammlung mit Neuwahlen am 30. Mai in Fröschbrunn ein.

Bei den folgenden Ehrungen wurden Sebastian Keim und Christopher Zwosta für zehnjährige Mitgliedschaft, Christina Beez, Barbara Schirmer, Björn Backer, Christopher Fehn und Dominik Fehn für 15 Jahre und Thomas Löffler für 20 Jahre Mitgliedschaft in der Jungen Union geehrt. Eine Dankesurkunde wurde zudem den ebenso ausscheidenden Mitgliedern Sandra Jäkel, Nadine Wachter und Steffen Förtsch überreicht.

Die Neuwahlen brachten als weitere Ergebnisse (alle einstimmig): Kassier Andreas Fehn, Schriftführerinnen Theresia Reier und Alexandra Fehn, Beisitzer Andre Löffler, Michael Schadeck, Florenz Wiegand, Sebastian Keim, Robin Büttner und Philipp Müller, Kassenprüfer Manuel Klug und Bastian Trebes.