Kommunalpolitik

Hier können Sie mehr über die aktuellen politischen Entwicklungen in unserer Heimat erfahren. Lesen Sie hier was uns bewegt und wofür wir uns einsetzen. 

Natürlich lassen wir aber im Trubel des Alltags den Wolnzachplan 2020 nicht unbearbeitet liegen.

Vor allem in den Punkten Schule & Bildung, Infrastruktur, Gewerbeentwicklung, Kultur, Lebensqualität im Alter und Wohnbauland und Wachstum konnten wir schon zukunftsweisende Akzente setzen. 

Konkret bedeutet dies den Neubau der Mittelschulturnhalle, den Ausbau des Breitbandnetzes, den 3. Bauabschnitt der Hochwasserfreilegung oder die Verabschiedung des Flächennutzungsplans. Besonders erwähnen möchten wir auch die Inbetriebnahme des ersten interkommunalen Gewerbegebiets in Oberbayern, dem Gewerbegebiet Bruckbach. Wie Sie sehen, es ist viel los in Wolnzach. Ein Blick auf die aktuellen Entwicklungen lohnt sich. 

  Mittelschulturnhalle

Der Bau der Turnhalle ist nun schon ein ganzes Stück vorangeschritten. Nun werden die Hallenböden (Sportbodenbelag), Fliesenarbeiten der Umkleiden, Duschen und Toiletten sowie weitere Trockenbauarbeiten (Akustikdecken) erledigt.

Außen wurden bereits die Fassadenanstriche gemacht. Auch die Restarbeiten an den Dächern und Fassaden werden bis Ende der Woche fertig gestellt. 

Seit der Juli-Gemeinderatssitzung haben wir nun auch einen Namen. Die Turnhalle wird künftig Kapuzinerhalle heißen.

Viel wurde im Vorfeld über unsere neue Mittelschulturnhalle geredet. Hier erfahren Sie die wichtigesten Eckdaten:

Bruttogrundfläche 1.080 m²
Brutto-Rauminhalt: ca. 6.700 m³
geschätzte Baukosten: ca. 2,8 Mio €
Bauzeit: April 2014 bis September 2015

 Mit unserer neuen Turnhalle schaffen wir nicht nur einen echten Blickfang in der Ortsmitte, sondern geben auch unserer Grund- und Mittelschule sowie vielen Vereinen einen schönen Rahmen für sportliche Aktivitäten. Die Mittelschulturnhalle ist eine trennbare Einfach-Sporthalle mit den Maßen 15 x 27 m. Damit erfüllt sie alle notwendigen Turniernormen. Eine moderne, offene und transparente Bauweise zeigt, dass wir Neues wagen und in die Zukunft investieren. Wir haben auch an unsere Bürger mit Handicap gedacht und die Zugänge zu Turnhalle und Zuschauertribüne barrierefrei gestaltet. Und unsere Schüler können dank der unterirdischen Zugänge bei Regen trockenen Fußes direkt in die Umkleidekabine gehen.

  Lebenswertes Wolnzach

Welche Probleme Rollstuhlfahrer im Alltag meistern, ist nur schwer vorstellbar. Unscheinbare Kopfsteinpflaster, Randsteine oder flache Treppen können für Menschen mit Handicap zu einem Hindernis werden. Wir haben uns deshalb für eine Behindertenbeauftragte eingesetzt, die selbst im Rollstuhl sitzt und daher am besten weiß was Wolnzach braucht. Darüberhinaus wurde auch eine Arbeitsgruppe ins Leben gerufen. Einiges konnte so schon umgesetzt werden. Nicht nur am Rathaus, sondern auch an unseren Turnhallen, Kirchen und Schulen schaffen wir barrierefreie Zugänge. In unserer Tiefgarage haben wir nun Behindertenparkplätze. Unsere öffentliche Toilette wurde behindertengerecht umgestaltet. http://www.hallertau.info/index.php?StoryID=178&newsid=89062

Für unsere Senioren ist die Mobilitiät ein sehr wichtiges Thema. Dafür wurde das Rufbussystem geschaffen. Es stellt für die Wolnzacher eine große Erleichterung im Alltag dar (hier der Link zum aktuellen Angebot: https://www.wolnzach.de/index.php?id=0,37). Wir sind nun dabei das Angebot auszuweiten. So sollen nun auf Wunsch Fachgeschäfte, Ärzte, der Bahnhof in Rohrbach oder auch unser Markt auf dem Rathausvorplatz angesteuert werden. Die Ausweitung des Rufbussystems ist nicht zuletzt deshalb von großer Bedeutung, weil viele Senioren gut versorgt und in den eigenen vier Wänden - in der gewohnten Umgebung - leben möchten.

Doch manchmal ändert sich das durch eine Krankheit ganz schnell und der Pflegeaufwand für die Familie wird plötzlich mehr. Die Angehörigen müssen dann zum Beispiel über eine Pflege zu Hause mit Unterstützung durch den ambulanten Pflegedienst oder einen Umzug in ein Seniorenheim nachdenken. Beide Dienste werden nun in Wolnzach angeboten. 

  Gewerbeentwicklung

Das Gewerbegebiet Bruckbach ist das erste interkommunale Gewerbegebiet in Oberbayern. Die geplanten Gewerbeflächen von 210.000 m² sind nahezu ausverkauft. Die Firma Karosseriebau Wagner aus Rohrbach hat bereits seinen Betrieb in den neuen Hallen aufgenommen. Die Firma TIMM Verpackungen rechnet damit, die Planungen im Herbst diensen Jahres abzuschließen und im Frühjahr 2016 mit dem Bau zu beginnen. Auch die BayWa strebt einen Baubeginn in 2015 an, sodass die Ernte 2016 bereits am neuen Standort abgewickelt werden kann.

  Hochwasserfreilegung

Der dritte und letzte Bauabschnitt in Wolnzach steht vor der Fertigstellung. Im gesamten Gemeindebereich konnte durch die Freilegung an Stellen, die genügend Platz bieten, der Wolnzach wieder mehr Raum gegeben. Im Falle eines Hochwassers bildet sich dadurch ein natürliches Rückhaltevolumen und minimiert das Hochwasserrisiko. Es werden auch durch Hochwassermauern, sie halten die meisten Hochwässer ab, Sach- und Vermögenswerte in Wolnzach  geschützt. Insgesamt werden im Gemeindebereich in alle Hochwassermaßnahmen 10 Mio. € investiert.

Nicht nur in Wolnzach sondern im gesamten Gemeindebereich wird in Hochwasserschutzmaßnahmen investiert. In Larsbach, Niederlauterbach, Oberlauterbach, Eschelbach, Gosseltshausen, Starzhausen/Schlagenhauser Mühle, und Geroldshausen am Asbach wurden natürliche Überflutungsbereiche oder Regenrückhaltebecken bzw. Erdbecken errichtet. Die Größe dieser Becken reicht von 200 m³ bis 7.000 m³.  Im Zuge der Dorferneuerungen (z. B. in Niederlauterbach, Oberlauterbach, Eschelbach) konnten diese Maßnahmen in den Planungen berücksichtigt werden. Aber auch einfachere Maßnahmen, wie in Gosseltshausen durch den Rückhalt des Schlammes durch einen überfahrbaren Wall in einer natürlichen Hohlkreppe, verhindern das Verstopfen der Kanalleitungen und sichern den Wasserabfluss. Es sind aber noch weitere Hochwassermaßnahmen (Larsbach, in Eschelbach, Nieder- und Oberlauterbach, Starzhausen usw. ) notwendig. Dazu bedarf es der Unterstützung der Landwirte. Die Gespräche mit der Jagdgenossenschaft und den Landwirten laufen bereits. Wir sind sehr zuversichtlich, dass wir auch hier weitere Erfolge melden können, denn alle Beteiligten arbeiten gut und lösungsorientiert zusammen.

 

 

  Radwegenetz

Neben den bereits existierenden Radwegen wollen wir auch in den nächsten Jahren unser Radwegenetz weiter ausbauen. Wir verfolgen eine Anbindung unserer Ortsteile an den Ilmtalradweg. Zudem ist ein sicherer Radweg von Königsfeld über Burgstall nach Rohrbachn in Planung. Gleiches gilt für die Radwegeverbindung Gebrontshausen/Hüll/Hagersthausen/Hofen. Weiterhin soll ein Radweg Niederlauterbach und Wolnzach verbinden. 

Aktuelle Rad- und Wanderwege in und um Wolnzach: https://www.wolnzach.de/index.php?id=0

 

 

  Wohnbauland und Wachstum

Derzeit sind 19 Bebauungspläne (14 Wohnbau, 5 Gewerbebau) und 5 Innenbereichssatzungen in Arbeit und auch neues Bauland wird aus dem Flächennutzungsplan entwickelt. Darüber hinaus ist in nächster Zeit damit zu rechnen, dass neues Bauland in Wolnzach und Umgebung entsteht. Durch die Bauleitplanung können wir dabei sowohl die Erschließungskosten als auch die Bebauung steuern. 

Für unsere Wolnzacher arbeiten wir derzeit auch an einem EU-verträglichen Konzept eines Einheimischen-Modells, dass dafür sorgen wird, dass Wohnraum in Wolnzach bezahlbar bleibt. 

  Breitbandausbau

Datenautobahnen sind heute ein sehr wichtiger Standortfaktor für die Weiterentwicklung und für das Wachstum der Region. Eine gute Infrastruktur in Form von Breitbandnetzwerken macht Wolnzach nicht nur für Gewerbebetriebe attraktiv. Hier wird in die Zukunft investiert. Jens Machold hat als Vertreter des Marktes Wolnzach den Förderbescheid für Breitbandentwicklung in Nürnberg bei Markus Söder abgeholt. Wir werden hier weiter investieren. 

  Kläranlage

Nach langem Hin und Her hat unser Bürgermeister Jens Machold zusammen mit der Firma Wipfler eine Lösung für die nächsten Jahre gefunden. Durch eine Ertüchtigung der bestehenden Kläranlage können wir weitere Wohnflächen ausweisen und so den Flächennutzungsplan umsetzen. 

  Bahnpfeifen

Auf der Bahnstrecke von Wolnzach nach Rohrbach befinden sich insgesamt 20 Bahnübergänge, 16 sind noch mit Pfeifsignalen gesichert. An vier Übergängen wurden die Pfeifsignale zurückgebaut (Vollschranke am alten Bahnhof, optisches Signal bei der Firma Altmann sowie Umlaufsperren an Herrnstraße/Wolnzach und Hubensteinerstraße/Gosseltshausen. Drei weitere Übergänge wurden geschlossen und das Pfeifsignal aufgehoben (Wendenstraße, 2 x Wiesenweg Jebertshausen).

Für alle anderen Übergänge sind folgende Maßnahmen in Planung: 

km 2,294 Hausner Straße Burgstall: Anbringen einer Halbschranke ist in Auftrag gegeben. Umsetzung in 2016.

km 4,887 Schleifmühlstraße: Umbau auf eine Halb- bzw. Vollschranke ist geplant. Umsetzung in 2017.

km 5,266 Alter Bahnhof: Umbauauf eine Schrankenanlage. Umsetzung in 2018.

km 5,548 Gabes, Klöpferholz: Errichtung einer Umlaufsperre. Umsetzungszeitpunkt in Diskussion.

km 3,791 Privatweg Gosseltshausen: die DB AGprüft Sichtbereiche um Bahnübergang zu schließen. Umsetzungszeitpunkt in Diskussion.

Weitere Maßnahmen sind mit der DB AG  in Diskussion:

km 1,495 Feldweg Burgstall, km 2,443 Feldweg nähe Hausner Straße Burgstall, km 3,237 Burgstaller Straße Gosseltshausen, km 4,386 Reitanlage Wolnzach, km 6,522 Paf 11 bei Firma Altmann.