Meldung

Zum Überblick

"Deutscher Rhein" - wie geht es weiter

CSU Zwiesel für "Deutschen Rhein" als Option für Landesamt der Finanzen

 
Stell. Landrat Willi Killinger, 2. Bürgermeisterin Elisabeth Pfeffer und Wlli Wittenzellner im Kurzgespräch mit Staatsminister Dr. Markus Söder.

Der Unternehmer Willi Wittenzellner hat im Juni vergangenen Jahres den Komplex „Deutscher Rhein“ gekauft, um dort in Zusammenarbeit mit der Stadt das seit längerer Zeit leerstehende Gebäude einer Nutzung zuzuführen.

Die Erleichterung beim Stadtrat und in der Bevölkerung, dass dieses ehemalige Hotel wieder mit Leben erfüllt werden soll, war riesig. Es gibt keine Postkarte vom Zwieseler Stadtzentrum, auf dem dieses markante, das Stadtbild prägende und geschichtsträchtige Haus, nicht abgelichtet ist.

Die beiden Staatsminister Dr. Markus Söder und Helmut Brunner haben im Rahmen der Behördenverlagerung Zwiesel die Landesstelle für Finanzen mit 100 Mitarbeitern zukommen lassen. Dafür sind wird sehr dankbar und sehen ein eminenten Beitrag der Staatsregierung für die Stärkung des ländlichen Raumes und Abminderung des prognostizierten demografischen Wandels.

Herr Wittenzellner bewirbt sich nun mit dem Gebäudekomplex „Deutscher Rhein“ für die Unterbringung des Landesamtes für Finanzen und ist bereit, weiter zu investieren. Einvernehmliche Absprachen mit den Nachbarn für erforderliche Erweiterungsmöglichkeiten sind geführt. Mit Peter Haimerl hat er einen erfahrenen Planer verpflichtet, der Alt mit Modern ansprechened und trotzdem funktionell verbinden kann.

Die CSU Zwiesel hatte Herrn Wittenzellner Unterstüzung bei der Umsetzung seiner Pläne für die Revitalisierung des „Deutschen Rhein“ angeboten.
CSU erfreut über kauf des Deutschen Rhein
Mit dem "Deutschen Rhein" mit seinem Jankasaal verbindet jeder Zwieseler emotional geprägte Erinnerungen.

Eine Verlagerung der Landesstelle für Finanzen in den Gebäudekomplex „Deutscher Rhein“ würde nach unserer Überzeugung der Stadtmitte eine exclusive Identität mit einem renovierten und architektonisch anspruchsvoll erweiterten Gebäude geben. Aufgewertet mit städtebaulich ansprechendem Umfeld, wird es unseres Erachtens baulich einer Landesstelle gerecht und dem Stadtzentrum die nötigen Impulse für eine Wiederbelebung verschaffen.

Beim Neujahrsempfangs der CSU des Landkreises Regen nutzten 2. Bürgermeisterin Elisabeth Pfeffer und stellv. Landrat Willi Killinger die Gelegenheit, zusammen mit Herrn Wittenzellner und Herrn Haimerl an Staatsminister Dr. Markus Söder eine Planskizze zu überreichen.

Stellv. Landrat Willi Killinger konnte letzte Woche mit Staatsminister Dr.  Markus Söder in einem persönlichen Gespräch die ergänzenden Planskizzen nachliefern und für das Objekt zu werben.