Meldung

Zum Überblick

2015 erfolgreiche Stadtpolitik mit der CSU

CSU hat 2015 Stadtpolitik entscheidend mitbestimmt.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

2015 war ein ereignisreiches Jahr.

Wir danken Ihnen für Ihr Engagement in allen Bereichen des gesellschaftlichen Zusammenlebens. Ohne die ehrenamtliche Mitarbeit in den Wohlfahrtsverbänden, Sozialdiensten, Jugendbetreuung, bei den Vereinen, Selbsthilfegruppen u.v.a. ist das funktionierende Miteinander in einer Kommune nicht vorstellbar.

Viele weltpolitische Themen wie Flüchtlingskrise, Terroranschläge, Naturkatastrophen und anderes mehr rückten das politische Geschehen vor Ort zeitweise in den Hintergrund.
Umfragen nach machen sich die Deutschen wieder mehr Sorgen um die Zukunft.

Die CSU Zwiesel hat vergangenes Jahr für die Entwicklung unserer Stadt wichtige Entscheidungen eingefordert und entscheidend mitgestaltet.

Wir freuen über die Ansiedelung der Holzmanufaktur Liebich, die ihren neuen Betriebssitz in Zwiesel errichtet. Wir haben dabei entscheidend mitgewirkt und danken Herrn Dr. Koy für das Vertrauen in unsere Argumente und den Standort Zwiesel. Der Baufortschritt ist beachtlich.

Mit ihren Geschäftsbeziehungen in mehr als 30 Ländern erhöht die Holzmanufaktur Liebich die Anzahl der in Zwiesel weltweit tätigen Betriebe wie Zwiesel Kristallglas, SBR Regenhütte als Lieferant für Baumaschinen Liebherr, Smurfit Kappa Verpackungen und Glasofenbau Wagenbauer.

Unser vehementes Eintreten für das Vorziehen von Haushaltsmitteln für den Breitbandausbau hat noch 2015 zum Vertragsabschluss mit der Telekom geführt. Es kann alsbald mit den Baumaßnahmen begonnen werden.

Der Bau des Feuerwehrgerätehauses wurde ebenfalls beschlossen, die Förderzusage der Regierung von Niederbayern liegt vor, Planungsleistungen laufen.

Das lange leer stehende Infozentrum an der B 11 wurde an die Arberland-Regio GmbH vermietet. Es wird ein Schaufenster der Region entstehen, in der neben heimischer Produktvermarktung auch die Ferienregion Nationalpark Bayer. Wald Gästebetreuung anbieten kann.

Mit dem Betritt zur Ferienregion Bayerischer Wald und dem kürzlich beschlossenen Teilbetriebsübergang sind wir überzeugt, eine zukunftsweisende Entscheidung für die Vermarktung und Wettbewerbsfähigkeit unserer Ferienregion getroffen zu haben.

Auch der Landkreis investiert in unserer Stadt beträchtlich.
Millioneninvestitionen im Erweiterungsbau des Krankenhauses und die beschlossene Sanierung des Gymnasiums machen unsere Stadt attraktiver und wettbewerbsfähig.

Wir danken unseren Mandatsträgern, allen voran Staatsminister Helmut Brunner, MdL Max Gibis und MdB Alois Reiner für die Unterstützung bei der Umsetzung dieser Maßnahmen und das jederzeitige „offene Ohr“ uns gegenüber.

Wir werden auch 2016 dafür eintreten, dass Zwiesel zukunftsfähig bleibt und sich weiter entwickeln kann. Dazu brauchen wir das Miteinander mit den Bürgerinnen und Bürgern, Vereinen und Verbänden.