Meldung

Zum Überblick

Herrmann begrüßt Entschluss

Fokus auf die Migrationspolitik

Joachim Herrmann
 

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann hat es begrüßt, dass die neue CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer rasch über die Migrationspolitik bei sogenannten Werkstattgesprächen diskutieren will. Herrmann: „Dass Annegret Kramp-Karrenbauer angekündigt hat, sich als erstes um die Migrations- und Sicherheitspolitik zu kümmern, ist ein wichtiges Signal.“ Die Politik müsse den Bürgern „das Vertrauen in einen starken Rechtsstaat wiedergeben, der für geordnete und sichere Verhältnisse sorgt.“ Die EU-Außengrenzen müssten laut Herrmann deutlich besser geschützt werden: „Bis das gewährleistet ist, brauchen wir – wo notwendig – effektive Kontrollen an den deutschen Grenzen.“ Dafür sei vor allem mehr internationale Zusammenarbeit möglichst vieler Staaten notwendig. „Hier erhoffe ich mir vom UN-Migrationspakt wertvolle politische Impulse“, so Herrmann.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.