Meldung

Zum Überblick

Scheuer zur Integrationsdebatte

„Deutsche Leitkultur statt Multikulti“

 

CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer hat in der Debatte über die Integration ankommender Flüchtlinge betont: „Wer als Flüchtling länger bei uns bleibt, muss zwingend die deutsche Leitkultur anerkennen. Deutsche Leitkultur, das ist ganz klar die christlich-jüdisch-abendländische Kultur.“ 

Flüchtlinge müssen sich an Recht und Gesetz halten 

Scheuer stellte klar, dass sich Flüchtlinge an das Grundgesetz und an Recht und Gesetz halten müssten – dies sei eine pure Selbstverständlichkeit und reiche längst nicht aus. „Deutsche Leitkultur ist viel mehr als das Grundgesetz: Dazu gehören unsere Traditionen, unsere Lebensweise und unsere gemeinsamen Werte. Wer seine Frau mit der Burka auf die Straße schickt, verstößt nicht gegen das Grundgesetz, aber achtet nie und nimmer unsere Leitkultur,“ so der Generalsekretär.

Bei Leitkultur gibt es nur eine Richtung: Unsere Werte akzeptieren!

Neuankömmlinge aus anderen Kulturkreisen müssten aber akzeptieren, dass die deutsche Leitkultur tonangebend und für ihr weiteres Leben in Deutschland der Maßstab sei, macht Generalsekretär Scheuer deutlich. „Integration kann nicht bedeuten, dass sich die einheimische Bevölkerung und die Flüchtlinge auf halbem Weg treffen und daraus eine neue Leitkultur entsteht. Es gibt bei der Leitkultur nur eine Richtung: Unsere Werte akzeptieren!"

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.